So funktioniert JustAnswer:

  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.

Stellen Sie Ihre Frage an mm2304.

mm2304
mm2304, Tierarzt
Kategorie: Hunde
Zufriedene Kunden: 35
Erfahrung:  Innere Medizin, Chirurgie, Naturheilverfahren
65620612
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Hunde hier ein
mm2304 ist jetzt online.

Bei meinem Dandie Dinmont Terrier Rüden, 10 Jahre, kastriert,

Kundenfrage

Bei meinem Dandie Dinmont Terrier Rüden, 10 Jahre, kastriert, wurde heute nach umfangreichen Bluttest sowie einer Ultraschalluntersuchung aller Organe ( Ultraschall ohne
Befund ) Morbus Cushing festgestellt. ( großer Durst + Urinabsatz, schlecht im Fell )
Wir beginnen sofort mit Vetoryl. Ich noch ganz durcheinander. Nun bitte zu meiner Frage:
Kann mein Terrier nach entsprechender Medikamenteneinstellung noch ein einige Jahre ohne
Probleme leben. Gibt es außer einer OP noch andere Medikamente, die weniger Nebenwirkungen haben. ( vermutlich kleiner Tumor in der Hypophyse ).
Ich hoffe, ich habe mich verständlich ausgedrückt )

Vielen Dank

Sybilla Weiß
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Hunde
Experte:  mm2304 hat geantwortet vor 5 Jahren.
Guten Abend, Frau Weiß !

Sie sind noch ganz durcheinander, das verstehe ich...

Es ist alles halb so dramatisch, das Wort "Tumor" muss hier in der Regel entschärft stehen, da es sich selten um ein bösartiges Geschehen handelt.
Trotzdem sind diese Tumore ab einem bestimmten Punkt äußerst lästig, spätestens wenn Medikamente wie Vetoryl oder DDD-Mitodane u.a. nicht mehr richtig greifen oder Nebenwirkungen wie Appetitlosigkeit u.a. auftreten.
Die Kollegen scheinen sich ihrer Sache gewiss zu sein, finden sonografisch an der Nebennierenrinde nichts und schliessen deswegen auf einen hypophysären Tumor.
Das ist korrekt, könnte auch noch durch spezielle Provokationstests abgesichert werden.
Ich gehe aber davon aus, dass mindestens einer dieser Tests und/oder eine Urinuntersuchung (Kreatinin/Harnstoff-Quotient) miteinbezogen wurden.Insbesondere ein um die Schilddrüsenwerte erweitertes Blutbild sollte vorliegen, und das nicht nur, weil es ein Dandie ist.
Nur das Gesamtbild der verschiedenen Untersuchungen lässt die Lokalisation und die Diagnose überhaupt sichern.
Wenn es nun also sicher ist, dass die Hypophyse betroffen ist und der gutartige Tumor dort entfernt werden soll, müsste dies auch ein Neurochirurg machen, wie u.a. in der Tierklinik Haar vorhanden.
Auch dieser wird sich vorher mit bildgebenden Verfahren noch absichern wollen (Kernspin).
Das alles erzähle ich Ihnen , weil die Frage zu weiteren Medikamenten leider so mager ausfallen muss :o( . Einzig zugelassen ist das Vetoryl, in der Umwidmung und mit Einfuhr aus dem Ausland noch DDD21-Trimethodane: das würde aber an der Hypophyse gar nichts ausrichten, nur an der Nebennierenrinde. Das war's auch schon... Sie können sich in jedem Fall noch einem versierten Homöopathen anvertrauen, der mit Ihnen einen ergänzenden Plan erarbeitet.
Ich wünsche Ihnen, dass Ihr Dandie um die OP herumkommt. Sollten Sie noch etwas bedrücken, können Sie gerne nachhaken. Alles Gute ! Ihr Michael Münch aus München.
Experte:  mm2304 hat geantwortet vor 5 Jahren.
Ich hoffe Ihnen mit meinen Ausführungen geholfen zu haben und bitte meine Antwort zu akzeptieren. Sie akzeptieren, indem Sie auf das grüne Feld „Akzeptieren“ klicken.
Über eine positive Bewertung würde ich mich natürlich auch freuen.
Das Wichtigste: Alles Gute für Ihr Tier ! Ihr Michael Münch
Experte:  mm2304 hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrte Frau Weiß,

ich bitte noch um Akzeptanz/Bezahlung meiner Antwort (Akzeptanz-Button), wenn Sie Ihnen geholfen hat.
Falls nicht – was auch einmal sein kann – bitte ich die Frage umzuformulieren.

Aber umsonst möchte ich hier nicht arbeiten.

Danke, M.Münch