So funktioniert JustAnswer:

  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.

Stellen Sie Ihre Frage an Tierarzt-mobil.

Tierarzt-mobil
Tierarzt-mobil, Tierärztin
Kategorie: Hunde
Zufriedene Kunden: 4328
Erfahrung:  20 Jahre Berufserfahrung als Kleintierärztin in Kliniken, versch.Kleintierpraxen,als selbstständige mobile Tierärztin
61271470
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Hunde hier ein
Tierarzt-mobil ist jetzt online.

Hallo liebe Hundeexperten! habe eine 14 jährigen Mischlingshündin

Kundenfrage

Hallo liebe Hundeexperten!
habe eine 14 jährigen Mischlingshündin (Schäferhundmix) 23 kg Eigengewicht. Sie hatte in den letzten Tagen einen Arthroseschub - denn man konnte sie kaum berühren! Habe dann vom TA Rimadyl bekommen (10 Stück). Dadurch war sie wohl einigermaße schmerzfrei. Ist dies ab nun eine "Dauertherapie" oder kann ich sonst was für meine Lady tun? Ist Bewegung besser - oder eher Ruhe? Wärme - besser als Kälte - Für Ihren Rat wär ich sehr dankbar. Im Moment schlummert die Gute auf ner Matraze - unweit vom Ofen. Im voraus ganz ganz lieben Dank für Ihren Rat
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Hunde
Experte:  Tierarzt-mobil hat geantwortet vor 5 Jahren.
Hallo,

leider sind Arthrosen ein Übel, von welchem kaum jemand verschont bleibt.
Eine Schmerzfreiheit ist meist nicht mehr zu erreichen - je nach Schweregrad - aber eine Schmerzarmut.
Obwohl die Hunde gerne im Kühlen liegen, ist Wärme zuträglicher als Kälte. Bewegung, wenn auch in Maßen, ist ganz genauso wichtig, damit die Gelenke nicht steif und die Muskulatur nicht abgebaut werden.
Zusätzlich zum normalen Futter (was es als Trockenfutter auch extra für gelenkkranke Hunde gibt) ist es günstig, wenn Sie ein Ergänzungsfuttermittel mit einem möglichst hohen Anteil an Grünlippenmuschelextrakt (Glucosaminoglykanen) und Teufelskralle geben (es gibt unterdessen viele Präparate und viele sind gut - Ihr Tierarzt hat so etwas sicher vorrätig).
Rimadyl kann zwar als Dauertherapie gegeben werden - besser wäre es jedoch es jeweils nur bei sehr schlechtem Laufen für ein paar Tage zu geben und es dann auch wieder abzusetzen. Manchmal reicht durchaus auch eine normalerweise zu niedrige Dosierung aus - das muß man ausprobieren.

Ansonsten gibt es als zusätzliche Massnahmen:
- Physiotherapie
- Goldakupunktur (dabei muß individuell entschieden werden, ob Ihr Hund dafür geeignet ist)
- Homöopathie :
Arnica D6 (3xtgl. 5-8 Globuli oder 1 Tablette)
Zeel (3xtgl 1 Tablette)

Wenn Rimadyl gut angeschlagen hat, würde ich dabei bleiben. Wirkt es nicht so gut, dann gibt es noch Alternativen:
- Previcox
- Phen-Pred (Kombination mit Cortison)
- Cartrophen als Injektion


Ich hoffe Ihnen mit meinen Ausführungen geholfen zu haben und bitte meine Antwort zu akzeptieren. Sie akzeptieren, indem Sie auf das grüne Feld „Akzeptieren“ klicken.

Über eine positive Bewertung würde ich mich natürlich auch freuen.

Vielen Dank XXXXX XXXXX !


Mit freundlichen Grüßen,


Christiane Jahnke





Tierarzt-mobil und weitere Experten für Hunde sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.

Erstmal vielen Dank für Ihre Ausführungen! - Was bewirkt denn Zeel als solches?

und was Traumeel? Will eben nicht wahrhaben, dass Hundi bereits 14 ist! und sich eben "alterserscheinungen" einstellen!

 

Experte:  Tierarzt-mobil hat geantwortet vor 5 Jahren.
beides bewirkt die Regeneration und Stärkung von Bändern, Sehnen und knochenumgebendem Gewebe. Am Knochenbefund läßt sich ja leider nichts mehr ändern - daher versucht man die umgebenden Gewebe zu festigen und zu stärken.
Damit arbeitet man gleichermassen gegen die durch Arthrose entstehenden Beschwerden. Traumeel enthält ebenfalls Arnica und man kann es genauso gut statt Arnica nehmen. Traumeel/Arnica ist eher gegen die akuten Beschwerden, Zeel gibt man eher bei chronischen Gelenksbeschwerden.
Das Schmerzmittel ist eine Stufe höher anzusiedeln - es festigt keine Gewebe, sondern besetzt die Schmerzreteptoren. Daher ist beides gut und wichtig.
14 Jahre ist ja leider auch nicht mehr ganz so jung... gerade für einen Schäferhundmischling. das Problem ist einfach, daß Hunde - genau wie Menschen - durch die medizinischen Fortschritte länger leben ; da müssen eben auch die Knochen mitmachen - und die sind nicht unbedingt für ein sehr langes Leben ausgelegt.

Mit freundlichen Grüßen,

Christiane Jahnke
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Vielen lieben Dank für Ihre ausführliche Antwort.
Experte:  Tierarzt-mobil hat geantwortet vor 5 Jahren.
gerne geschehen und gute Besserung !