So funktioniert JustAnswer:

  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.

Stellen Sie Ihre Frage an Tierarzt - Homö...

Tierarzt - Homöopathie
Tierarzt - Homöopathie, Tierarzt
Kategorie: Hunde
Zufriedene Kunden: 12820
Erfahrung:  Approbation (1986), Zusatzbezeichnung Homöopathie (1991), eigene Kleintierpraxis (seit 1996)
49600720
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Hunde hier ein
Tierarzt - Homöopathie ist jetzt online.

Guten Tag Ich habe einen Schäferhund Simba er ist 12 Jahre

Kundenfrage

Guten Tag

Ich habe einen Schäferhund Simba er ist 12 Jahre alt. Ihm wurde vor einer woche die Milz notfalmässig entfernt. Verdacht auf Milztumor. Jetzt konnten sie aber bei der milz die eingeschickt wurde keinen krebs erkennen. Mein tierartzt meint dass es auch sein könnte dass sie es übersehen hätten und wir trotzdem eine chemotherapie machen sollten. Simba geht es von tag zu tag besser er frisst und trinkt normal. Er ist nur schnell müde beim spazieren und nicht mehr so agil aber auch verständlich nach so einer op. Soll ich eine chemotherapie machen oder nicht ? nebenwirkungen ?
Mit freundlichen grüssen herrchen von simba ;)
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Hunde
Experte:  Tierarzt - Homöopathie hat geantwortet vor 5 Jahren.

Hallo,

Wie geht es Ihrem Hund vom Allgemeinbefinden her (Herz, Blutbild, sonstige Organe ok?). Hat Ihr Hund die OP gut überstanden?
Gab es im Bauchraum sichtbaren Metastasen? Lag eine Blutung in den Bauchraum vor? Wie war die Struktur der Milz (glatte Oberfläche oder Furchungen?

 

Wenn die Histologie keinen Anhaltspunkt für eine tumoröse Veränderung ergab und die Oberläche der Milz glatt war, könnte auch eine Milzschwellung z.B. durch einen Blutstau vorgelegen haben. Dann würde ich persönlich keine Chemotherapie empfehlen.

Falls es doch ein Tumor sein sollte: allgemein kann man sagen, daß
- die Prognose auf Heilung generell schlechter ist, wenn es schon Blutungen in den Bauchraum gab (diese aussage ist allerdings umstritten)
- die mittlere Überlebenszeit operierter Hunde im Durchschnitt etwa 6 Monate beträgt, es gibt aber auch Hunde die noch deutlich mehr als 1 Jahr leben!

Normalerweise wird bei wirklicher tumoröser Entartung an die Entfernung der Milz eine Chemotherapie angeschlossen, um die Überlebenszeit zu verlängern.
Allgemeine Infos zum Milztumor und zur Therapie finden Sie hier:
http://www.tierklinik-hofheim.com/chameleon/outbox/public/4/download_4.pdf

 

Hauptmedikament ist Doxorubicin.

Unterstützend kann man folgendes tun:
-leichte Bewegungseinschränkung (keine starken Erschütterungen, um keine Blutung bei möglichen Metastasen zu provozieren)
-Ceanothus D1 3x täglich 1 Gabe (1 Tablette zerpulvert oder 5 Globuli in die Lefze geben) ist allgemein bei Milzerkrankungen und ihren Folgen hilfreich.
Leber: Silymarin, Carduus marianus; Phosphorus
- Vitamin B-haltiges Vitaminpräparat (z.B. VMP-Tabletten, Pfizer) für 4 Wochen

Ich wünsche noch eine möglichst lange und vor allem schöne Zeit mit Ihrem Hund!

Ich hoffe, ich konnte Ihnen etwas weiterhelfen und bitte Sie, daran zu denken auf "akzeptieren" zu klicken. Über eine positive Bewertung würde ich mich natürlich auch freuen. Im Voraus besten Dank.

Alles Gute & freundliche Grüße aus Nürnberg,

Udo Kind

Tierarzt - Homöopathie und weitere Experten für Hunde sind bereit, Ihnen zu helfen.
Experte:  Tierarzt - Homöopathie hat geantwortet vor 5 Jahren.

PS: Hauptnebenwirkungen der Chemotherapie betreffen den Magen-Darmtrakt (Erbrechen, Durchfall, meist behandelbar), seltener die Nieren und Haut/Haarkleid, noch seltener Herzprobleme.

 

 

Tierarzt - Homöopathie und weitere Experten für Hunde sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Danke XXXXX XXXXX schnelle Antwort.

Er hat die OP gut überstanden.Die anderen Organe waren völlig ok und normal. Blutbild ist fast wieder normal eiweiss und blutplätchen auf gutem weg zu normal. Es wurden keine sichtlichen ableger gesehn bei der OP. Doch hat es in den Bauchraum geblutet und er hat dadurch viel blut verloren. Aber die Blutwerte sind ja soweit ok. Beim eingeschickten gewebe wurde nichts gefunden aber mein TA meint dass mann das auch übersehen kann.
Experte:  Tierarzt - Homöopathie hat geantwortet vor 5 Jahren.

Hallo,

 

hat es erst durch die OP in den Bauch geblutet oder war vorher schon Blut im Bauch (vorher durch Röntgen- / Ultraschalluntersuchung feststellbar?). Ich würde mit der Chemo auf jeden Fall noch so lange warten, bis sich Ihr Hund stabilisiert hat.


Sie brauchen die Ergänzungsantworten nicht noch mal zu akzeptieren. Ein 2-maliges Akzeptieren bedeutet 2-malige Bezahlung. Melde 2. Akzeptieren bei den just-answer-Moderatoren, um Ihr 2. Akzeptieren bei just-answer wieder rückgängig machen (dann müssen Sie nur 1x zahlen). Falls Sie mir noch mehr als die $9,26 zukommen lassen wolten (Anteil des Experten an Ihrer Bezahlung), wäre dies durch einen "Bonus" möglich (ist aber natürlich völlig freiwillig).

Freundliche Grüße,

Udo Kind

Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Okay danke

Mann hat beim ultraschall gesehen dass der bauchraum voll blut ist, die organe konnte mann nicht sehen auf dem ultraschall.
Experte:  Tierarzt - Homöopathie hat geantwortet vor 5 Jahren.

Hallo,

 

wenn der Bauchraum schon vor der OP voll Blut war, würde ich - sobald es Ihrem Hund gut geht- doch auch eine vorsichtig dosierte Chemotherapie empfehlen.

 

Unterstützend können Sie Ihrem Hund noch China D6 und Ferrum metallicum D6 je 3x täglich 5 Globuli oder eine zerpulvere Tablette geben (Gabe unabhängig vom Fressen).
Außerdem sollten Sie Ihrem Hund eisen- und vitaminhaltigehaltige Ergänzungen zum Futter geben (z.B. Eisenblut 1/2 EL pro Tag, gibt´s im Reformhaus, z.B. http://das-ist-drin.de/Rabenhorst-Plus-Eisenblut-500-ml--417425/ ).

Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
okay danke

mich verwundert nur, dass beim eingeschickten gewebe nichts gefunden wurde. Was ja eigentlich positiv wäre. Ich kann mich auch erinnern dass mein hund vor 2 monaten von 1 meter höhe auf den bauch gefallen ist im schnee. Könnte das auch zu diesem problem zugetragen haben ? Denke nur das war vor 2 monaten ..

Liebe grüsse
Experte:  Tierarzt - Homöopathie hat geantwortet vor 5 Jahren.

Hallo,

 

wenn bei diesem Sprung eine Milzruptur entstanden wäre, die immer wieder nachblutet (Blutungen in den Bauch werden wieder resorbiert, auffällig ist dann oft ein Schwanken des Allgemeinbefindens und der Schleimhautfarbe), wäre dies auch eine Möglichkeit. Eine solche Verletzung hätte man aber vermutlich bei der Milzentnahme gesehen. Von daher vermutlich eher unwahrscheinlich, ich würde aber noch mal in der Praxis nachfragen, ob es einen Verdacht auch in diese Richtung gab.

 

Viel Glück!

 

Freundliche Grüße,

 

Udo Kind.

Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Okay danke für die infos

Liebe Grüsse aus der schweiz
Experte:  Tierarzt - Homöopathie hat geantwortet vor 5 Jahren.

Gerne!

 

LG