So funktioniert JustAnswer:

  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.

Stellen Sie Ihre Frage an Tierarzt - Homö...

Tierarzt - Homöopathie
Tierarzt - Homöopathie, Tierarzt
Kategorie: Hunde
Zufriedene Kunden: 12820
Erfahrung:  Approbation (1986), Zusatzbezeichnung Homöopathie (1991), eigene Kleintierpraxis (seit 1996)
49600720
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Hunde hier ein
Tierarzt - Homöopathie ist jetzt online.

Meine Hündin (10J.) verliert sehr viel Milch, ohne dass sie

Kundenfrage

Meine Hündin (10J.) verliert sehr viel Milch, ohne dass sie läufig war und auch ansonsten ist sie unauffällig. Die Milchleisten sind weich und nicht gerötet oder heiß. Sie leckt die Milch natürlich weg, aber wenn sie geschlafen hat, sind große nasse Flecken im Korb. Gibt es bei Hunden auch Prolaktinome?

Was kann oder muss ich tun?
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Hunde
Experte:  Tierarzt - Homöopathie hat geantwortet vor 5 Jahren.

Hallo,

 

verliert die Hündin die Milch aus allen Zitzen, ist das gesamte Gesäuge geschwollen? Wann war denn die letzte Läufigkeit? Milchproduzierende unter Prolaktineinfluss stehende Schwellungen außerhalb der (Schein-)Trächtigkeitsind möglich aber selten.

Bemuttert sie Gegenstände?

 

Gebräuchlichstes Medikament bei Milchfluss und geschwollenem Gesäuge ist Galastop (http://www-vetpharm.uzh.ch/perldocs/index_i.htm Ceva-Pharma, gibt´s nur beim Tierarzt), es enthält den Prolaktinhemmer Cabergolin und muß meist 4-6 Tage gegeben werden. Ein anderes Mittel ist das von Ihnen verwendete Contralac (Metergolin, http://www-vetpharm.uzh.ch/perldocs/index_i.htm ). Gegenanzeigen wären starke Magen-Darmprobleme sowie schwere Leber- und Nierenerkrankungen.

 

Unterstützend könnten Sie folgendes tun:
-alle Gegenstände entfernen, die bemuttert werden können
-weiterhin viel bewegen
-Fütterung etwas reduzieren (trinken soviel die Hündin mag)
-Bachblüten-Rescuetropfen (4x täglich 5 Tropfen) wirken Angst- und Unruhe reduzierend
- Ignatia C 30 1x 5 KügelXXXXX, XXXXXn D12 2x tägl. 1 Gabe, solange die Verhaltensauffälligkeit im Vordergrund steht
- sollte es doch noch Milch geben: Pulsatilla D6 3x tägl.
(jeweils 5 Globuli oder 1 zerpulverte Tablette nüchtern, evtl. mit etwas Wasser Spritze ins Maul geben)

Ich würde Ihre Hündin mitetelfristig kastrieren lassen.

Ich hoffe, ich konnte Ihnen etwas weiterhelfen und bitte Sie, daran zu denken auf "akzeptieren" zu klicken. Über eine positive Bewertung würde ich mich natürlich auch freuen. Im Voraus besten Dank.

Alles Gute & freundliche Grüße aus Nürnberg,

Udo Kind

 

 

 

Tierarzt - Homöopathie und weitere Experten für Hunde sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Ich habe noch einmal nachgeschaut und glaube, die Milch kommt in großen Mengen nur aus einer Zitze oben rechts, aus den anderen kommt nur wenig. Geschwollen sind die Zitzen auch nicht und sie hat auch keine Gegenstände, um die sie sich kümmern würde. Die letzte Läufigkeit war im September 2011. Was passiert, wenn ich medikamentös nichts unternehme? Macht es Sinn, sie in ihrem "hohen" Alter noch kastrieren zu lassen?
Experte:  Tierarzt - Homöopathie hat geantwortet vor 5 Jahren.

Hallo,

 

wenn die Milh nur aus der einen Zitze kommt, könnte es sich allerdings auch um eine tumoröse Veränderung handeln. ISpüren Sie unterhalb der "aktiven" Milch gebenden Zitze eine diffuse Verhärtung odder einen richtigen Knubbel? Ist die Hündin dort empfindlicher , ist das Gewebe wärmer? Schleckt die Hündin daran?

Falls es zunimmte oder Sie einen Knoten spüren, bitte tierärztliche Untersuchung, Behandlung , evtl. auch Operation. (falls es ein Tumor wäre, könnte er metastasieren, falls die Schwellung dicker würde un die Milchbildung zunähme und man macht nichts, könnte sich evtl. eine Gesäugeentzündung entwickeln).

Unterstützende: viel bewegen, etwas weniger füttern, Pulsatilla D6 und Phytolacca D2 je 3x tgl 5 Globuli.

 

Freundliche Grüße & danke für´s Akzeptieren,

 

Udo Kind