So funktioniert JustAnswer:

  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.

Stellen Sie Ihre Frage an Tierarzt - Homö...

Tierarzt - Homöopathie
Tierarzt - Homöopathie, Tierarzt
Kategorie: Hunde
Zufriedene Kunden: 12820
Erfahrung:  Approbation (1986), Zusatzbezeichnung Homöopathie (1991), eigene Kleintierpraxis (seit 1996)
49600720
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Hunde hier ein
Tierarzt - Homöopathie ist jetzt online.

Lieber Tierarzt, ich hoffe, Sie können mir einen Rat geben,

Kundenfrage

Lieber Tierarzt, ich hoffe, Sie können mir einen Rat geben, wir haben seit 18 jahren eine norwegische Waldkatze, die in letzter zeit recht abgebaut hat, zu unserem haushalt gehörten noch 3 kleine Hunde ebenfalls im Alter zwischen 6 und 10, eine 2 Jährige mittelgroße Hündin aus Mallorca (Hasenjäger - Kniehoch) und seit letztem jahr eine große rumänische Strassenhündin (ehem angsthund 2 Jahre) . Gestern lag unsere Katze im Hundekörbchen und hat geschlafen, als wir ca. 1 Stunde später nach Hause kamen, waren die Hunde sehr aufgeregt, die Katze lag am selben Platz - nur war sie leider tot - das Körbchen war voller Pipi. Ca. 2 m entfernt war auch Pipi, am Ohr hat sie etwas geblutet. Was meinen Sie, ist sie eines natürlichen Todes gestorben oder wurde sie gar totgebissen? Wunden konnten wir sonst keine entdecken. Bis gestern hatten wir nie Probleme im Zusammenleben Hund und Katze, geneckt haben sie sich hin und wieder aber es herrschte immer Respekt. Was glauben Sie? Ich bin hier wirklich ratlos.
Vielen vielen Dank
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Hunde
Experte:  Tierarzt - Homöopathie hat geantwortet vor 5 Jahren.

Hallo,

 

nein, totgebissen wurde Ihre Katze vermutlich nicht, denn dann hätte sie nicht im Körbchen gelegen und Sie würden Spuren von Bißverletzungen sehen (bitte insbesondere noch mal am Genick nachsehen, ein Hund würde sie dort beißen und dann totschütteln; wenn Sie hier nichts sehen, können Sie sicher sein, daß keiner Ihrer Hunde verantwortlich ist).

 

Vielleicht ist es ein kleiner Trost, daß Ihre Katze in Menschenjahre umgerechnet immerhin schon etwa 88 Jahre alt war. In diesem Alter kommen immer wieder plötzlich Todesfälle vor (Schlaganfall, Herzversagen (relativ oft bei alten Katzen auch im Zusammenhang mit Schilddrüsenüberfunktion), Organstörungen (innere Vergiftung)...

 

Da sich die Tiere bisher mit Respekt begegnet sind, denke ich nicht, daß sich das geändert hat.

 

Ich wünsche Ihnen viel Kraft!

 

Ich hoffe, daß ich Ihnen etwas helfen konnte, und bitte Sie, nicht zu vergessen auf "akzeptieren" zu klicken. Über eine positive Bewertung würde ich mich natürlich auch freuen. Im Voraus besten Dank.

Alles Gute & freundliche Grüße aus Nürnberg,

Udo Kind

 

 

 

 

Tierarzt - Homöopathie und weitere Experten für Hunde sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Aber was meinen Sie, woher dann das bisschen Blut am Ohr und das Pip ca. 2 Meter entfernt? Haben sie dafür noch einen Rat?
Experte:  Tierarzt - Homöopathie hat geantwortet vor 5 Jahren.

Hallo,

 

es könnte sein, daß sie irgendwo hängen geblieben ist (theoretisch wäre auch ein Einbiss möglich). Ist das Blut nur an der Ohrmuschel (äußere Verletzung) oder kommt es aus dem Ohr (z.B. durch Polyp, Tumor möglich).

 

Im schlimmsten Fall könnte ein Hund sie ins Ohr gezwickt haben, sie hat sich erschrocken (Urinverlust) und ist dann z.B. durch Herzversagen im Korb gestorben. Dies wäre in nächster Zeit dann aber ziemlich wahrscheinlich auch durch irgendeine andere Aufregung passiert.

 

Ich kann gut verstehen, daß Sie sich Gedanken machen, aber ich glaube, Ihre Katze wäre in jedem Fall bald gestorben. Alles Gute für Sie und Ihre anderen Tiere!

 

Freundliche Grüße & danke für´s Akzeptieren,

 

Udo Kind