So funktioniert JustAnswer:

  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.

Stellen Sie Ihre Frage an Tierarzt-mobil.

Tierarzt-mobil
Tierarzt-mobil, Tierärztin
Kategorie: Hunde
Zufriedene Kunden: 4328
Erfahrung:  20 Jahre Berufserfahrung als Kleintierärztin in Kliniken, versch.Kleintierpraxen,als selbstständige mobile Tierärztin
61271470
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Hunde hier ein
Tierarzt-mobil ist jetzt online.

guten tag- mein hund (mops) ist offensichtlich von räude befallen (beine, hals). Wie kann

Kundenfrage

guten tag- mein hund (mops) ist offensichtlich von räude befallen (beine, hals). Wie kann ich ihn selbst behandeln? ich kann es mir, ehrlichgesagt nicht leisten, hunderte von euros bei einem tierarzt zu bezahlen. muss ich auch meine kinder von unserem hund fernhalten? für ein paar gute tipps wäre ich von ganzem herzen dankbar!!!!
mit freundlichen grüßen,
elisabeth r.
Gepostet: vor 4 Jahren.
Kategorie: Hunde
Experte:  Tierarzt - Homöopathie hat geantwortet vor 4 Jahren.

Hallo,

wenn es wirklich Räude ist, erhalten Sie die besonders stark wirkenden Mittel leider nur auf Rezept / direkt vom Tierarzt. Grundsätzlich gilt für Räude Folgendes:
Die Behandlung der Sarcoptesräude stützt sich auf 2 Säulen
1. Bekämpfung der Milben selbst und der Folgeinfektionen (meist bakteriell)
2. Stärkung der körpereigenen Abwehr

Zu 1. Bekämpfung der Milben selbst und der Folgeinfektionen

a) Shampoos : -Organophophatshampoo (Phoxim, 2,0ml auf 1 l Wasser, nicht abspülen, 6 x im Abstand von je 5 TagenSchafe und Schweine aber Umwidmung im Therapienotstand möglich, wenn alles andere versucht wurde), bei erster Behandlung manchmal Juckreizsteigerung
-Ectodex (Amitraz) Falls es gut vertragen wird (zuerst nur eine Hälfte des Hundes probieren) kann man die Lösung bis zu 0,1% stark verwenden und bis zu 1x pro Woche anwenden (es gibt sogar Behandlungsprotokolle wo es anfangs bis zu 1x täglich verwendet wird) Vor der Anwendung von Ectodex wird wegen der follikelspülenden Wirkung die Anwendung eines Benzoylperoxid-Shampoos empfohlen, bei nässenden tiefen Hautveränderungen kann es hier aber Unverträglichkeitsreaktionen geben
-Wichtig ist normalerweise, daß die betroffenen Bereiche vor der Anwendung möglichst geschoren sind.

b) Ivermectine
--Dectomax-Injektionen ( nicht offiziell zugelassen für Hunde)
--Advocate (Bayer) enthält Moxidectin, zugelassenes spot-on-Präparat, das bei 7-14-tägiger Gabe (statt der normalen 4 Wochen Abstand) oft gute Erfolge hat
-Ivermectin (Ivomec, merial) ist wie Dectomax für Hunde nicht zugelassen und wird als Injektion mit 200 - 400 mcrogramm 1x/ Woche empfohlen oder oral in einer Dosierung von 400 - 600 microgramm pro kg Körpergewicht pro Tag empfohlen, (einschleichende Behandlung!, um mögliche Nebenwirkungen zu erfassen)

-Milbemycinoxim (Interceptor): nicht zugelassen bei Sarcoptes sondern nur zur Herzwurmprophylaxe zugelassen, Umwidmung möglich 1,5 - 2 mg /kg / Tag , sehr teuer, in Tierklinik fragen, ob sie das Präparat hat oder besorgen kann

-Amitraz (ProMeris-Duo, pfizer) enthält Amitraz als spot-on- Präparat

-Die oft begleitende eitrige Hautentzündung muß auf jeden Fall antibiotisch (Synulox, convenia...) behandelt werden


2. Immunstimmulierung

- Zylexisinjektionen (Pfizer); evtl. könnte man hier auch im Notfall das sehr teure Interferon (virbagen omega, virbac) versuchen.
-B-Vitamine mit Zink (z.B. VMP-Tabletten); Vitamin C wird in Dosierungen bis 500mg pro Tag empfohlen
-essentielle Fettsäuren (z.B. Viacutan, Boehringer)
-astoral-Immustim H (almapharm)
-Phytotherapie: Zur Reizlinderung eignet sich Cuticare (cp-Pharma, Tierarzt),

-Homöopathika
3x tgl. Sulfur D6 und 3 x täglich Echinacea D1 je 1 Tbl .oder 5 Globuli; Sulfur C30 (Dermisal) sollte man nur höchstens 1x / Woche geben (sonst Gefahr von Arzneimittelbild).
Mittelfristig wäre die Gabe des homöopathischen Konstitutionsmittels sinnvoll. Hierfür wird eine komplette homöopathische Anamnese durchgeführt (Befragung und Untersuchung). Diese erfasst möglichst genau beschreibend Verhalten, Körperfunktionen und -eigenschaften, lokale Veränderungen (natürlich auch der Haut: Aussehen, Oberfläche, Sekret, Geruch...) und Modalitäten (Wirkung von äußeren Einflüssen). Anschließend führt der Homöopath eine (oft computergestützte) Repertorisation durch.
.
Ohne weitere Angaben würde ich Ihnen außerdem raten 1x pro Woche Psorinum D30 zu geben, sowie Cardiospermum D1 je 3x täglich gegen den Juckreizempfehlen. Allerdings natürlich immer in Kombination mit der Milbenbekämpfung

 

Äußerlich könnten Sie verdünnte Kamillen- oder Caledulatinktur auftragen.

 

Falls es nicht rasch esser werden sollte, sollten Sie aber bitte zum Tierarzt gehen (evtl. Anzahlung und Ratenzahlung möglich).

Ich hoffe, ich konnte Ihnen etwas weiterhelfen und bitte Sie, daran zu denken auf "akzeptieren" zu klicken. Über eine positive Bewertung würde ich mich natürlich auch freuen. Im Voraus besten Dank.

Alles Gute & freundliche Grüße aus Nürnberg,

Udo Kind

Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.

herzlichen dank für die rasche antwort. allerdings ist diese, obwohl sicher gut gemeint, für einen laien wie mich nicht sehr hilfreich. ich weiß jetzt soviel wie vorher und werde wohl um einen tierarztbesuch nicht herumkommen.

besten dank trotzdem!

e. rieder

Experte:  Tierarzt - Homöopathie hat geantwortet vor 4 Jahren.

Hallo,

 

leider sind wie gesagt alle stark wirksamen Präparate nicht frei käuflich. Sie können es nur mit den Homöopathika und äußerlicher Desinfektion (z.B. Jodlösungen) / Heilungsförderung (Kamille Calendula) versuchen.

 

Sinnvoll sind in vielen Fällen zur Klärung von Juckreizursachen Hautabstriche, Hautgeschabsel und Blutuntersuchungen (hier insbesondere auch der Schilddrüse) gemacht? Folgende Ursachen kommen insbesondere in Frage (entsprechende Behandlungsversuche wurden teilweise ja auch schon durchgeführt):

-Hautparasiten (v.a. Milben, seltener Läuse, Haarlinge (man sieht viele kleine "Schuppen"); Diagnose durch Hautgeschabsel (mikroskopische Untersuchung von ein wenig mit Skalpell abgeschabter oberer Hautschicht) oder "diagnostische Therapie" z. B. mit stronghold (pfizer) oder advocate (Bayer), wirken gegen Milben
-bakterielle (oft stark riechende teils eitrige stinkende) Hautentzündungen (oft Antibiose erforderlich, am Besten mit Abstrich , Bakterienbestimmung und Resistenztest)
-Allergie (z.B. Hausstaubmilben...) es gibt Bluttests zur Diagnose, evtl. spätere Hyposensibilisierung durch Injektionen, relativ teuer
- Futtermittelallergie (kann normale Allergie verstärken), Bluttest "Nutidexx zur ersten Orientierung, dann Eliminationsdiät
- Autoimmunerkrankungen (sehr selten)
-Hautpilz (Abstrich, meist nicht so starker Juckreiz)
-schwere Stoffwechsel- oder Organkrankheiten (entsprechende weitere Symptome, evtl. Butuntersuchung machen lassen)

Als erstes würde ich baldmöglichst zunächst auf Hautparasiten untersuchen bzw. behandeln lassen. Außerdem bitte die Analbeutel kontrollieren lassen (Angestautes Sekret kann in manchen Fällen eine Allergie verstärken)

Unterstützend könnten folgende Tipps helfen:
Shampoonieren der Haut mit folgenden veterinärmedizinischen Shampoos (welche Sie bisher verwendet haben, haben Sie leider nicht geschrieben):
-Malacep-Shampoo (cp-pharma), falls ein Hefepilzbefall (Malasezien, Tierarzt fragen) vorliegt
-ansonsten z.B. Clorexyderm-Shampoo (ani-medica), stark reinigend, bakterienreduzierend
-Phytotherapie: Zur Reizlinderung eignet sich Cuticare-Hautbalsam (cp-pharma), auf besonders wunde Stellen Vunoplant (Plantavet)
-Homöopathisch könnte man den Hautstoffwechsel durch die Gabe von 2x tgl. Sulfur D6 unterstützen, einzelne Gaben von Psorinum D30 und Acidum formicicum können ebenfalls hilfreich sein (v.a. bei Allergie). Mittelfristig wäre auch die Gabe des homöpathischen Konstitutionsmittels sinnvoll (bei einem homöopathisch arbeitenden Tierarzt Anamnese machen lassen).
-Futterumstellung: zur Senkung der Reizschwelle, evtl. liegt bei Ihrem Hund als eine Mitursache eine Futtermittelallergie vor; Selbst kochen: bisher nicht verwendete Komponenten, gut ist oft auch das Futter zd-ultra allergen-free der Firma Hills); Futterumstellungen müssen generell 8-10 Wochen konsequent (absolut nichts anderes füttern!)durchgeführt werden
-Zur Unterstützung des Hautstoffwechsels außerdem ein Vitamin B-haltiges Vitaminpräparat (z.B. Vitamin-B-Komplex-ratiopharm), Pfizer)
- essentielle Fettsäuren (z.B. Viacutan, Boehringer, Tierarzt)

.Außer den Homöopathika gibt es alle angegeben Medikamente nur beim Tierarzt.

Falls infektiöse Ursachen ausgeschlossen bzw. behandelt sind, hilft gegen eine Allergie oft das Mittel Atopica (Novartis) gut (langristig meistens besser verträglich als Cortison, gibt´s beim Tierarzt)

Ich hoffe, ich konnte Ihnen weiterhelfen und bitte Sie, daran zu denken auf "akzeptieren" zu klicken. Über eine positive Bewertung würde ich mich natürlich auch freuen. Im Voraus besten Dank.

Alles Gute & freundliche Grüße,
Udo Kind

Tierarzt - Homöopathie, Tierarzt
Kategorie: Hunde
Zufriedene Kunden: 12819
Erfahrung: Approbation (1986), Zusatzbezeichnung Homöopathie (1991), eigene Kleintierpraxis (seit 1996)
Tierarzt - Homöopathie und weitere Experten für Hunde sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.
danke für Ihre Mühe!
Experte:  Tierarzt - Homöopathie hat geantwortet vor 4 Jahren.

Gerne!

 

Ich drücke Ihnen die Daumen, daß Sie Ihrem Hund möglichst preiswert helfen können!

 

Freundliche Grüße & danke für´s Akzeptieren und den Bonus,

 

Udo Kind

Experte:  Tierarzt-mobil hat geantwortet vor 4 Jahren.
Hallo,

ich möchte Ihnen noch ergänzend zum Beitrag des Kollegen folgendes schreiben:
aus langjähriger Mops-Erfahrung heraus ist ein Milbenbefall mit Demodexmilben am wahrscheinlichsten, da leider viel mit Linien gezüchtet wird, in denen Demodex schon einmal aufgetreten ist. Dies ist kein Zuchtausschluß - und da oft die Muttertiere nicht, aber die Welpen betroffen sind, kann man dagegen auch kaum angehen.

Häufig sieht man dabei eine dunklere Hautpigmentierung und nur einen ganz gering schuppigen Befall. Die Hunde kratzen nicht immer viel. Die Lokalisation ist dabei auch durchaus nicht immer im Gesicht gegeben, wie in der Literatur beschrieben, sondern agnz häufig auch an den IUnnenseiten der Beine etc. Da die Behaarung beim Mops an diesen Stellen häufig etwas spärlicher ist, wird der Anfang gerne übersehen.

Wirksam ist leider oft nur eine Kombination von Mitteln - die vom Kollegen erwähnten Ampullen (z.B. Advocate oder ProMeris Duo) sind zwar für diese Indikation zugelassen, helfen aber eher selten als alleinige Anwendung. Stronghold hilft nur bei der erwähnten Sarcoptesräude.

Das Spritzen von Ivomec ist für den Hund sehr unangenehm, da die Spritzen brennen. Auch diese sind alleine nicht für eine Demodexbehandlung geeignet.

Die preiswerteste und beste Aussicht gibt es bei einem Mittel aus der Großtiermedizin : Cydectin 1%(zugelassen für Schafe, darf aber beim Hund angewendet werden) Der Vorteil ist, daß es oral gegeben werden kann.
Man gibt es folgendermassen : 6 x alle 3 Tage , danach 1x /Woche oral, dann 1x /Monat nach Wirkung.
Die Kosten für das Mittel belaufen sich auf ca. 1 €/ml - Sie brauchen pro Gabe ca. 3 ml.
Ich habe in den letzten Jahren damit - auch langfristig gesehen - die besten Erfahrungen gemacht.
Wenn Sie vorher ein Hautgeschabsel (manchmal wird man erst nach dem 3. Hautgeschabsel fündig) machen lassen - und dieses positiv ausfällt, könnten Sie die Kosten auf ca. 30-40 € eingrenzen.

Für den Menschen sind Demodexmilben nicht ansteckend. Für andere Hunde übrigens auch nicht. Die Übertragung erfolgt von Muttertier auf den Welpen bereits beim Saugakt.

Ich hoffe Ihnen mit meinen Ausführungen geholfen zu haben und bitte meine Antwort zu akzeptieren. Sie akzeptieren, indem Sie auf das grüne Feld „Akzeptieren“ klicken.

Über eine positive Bewertung würde ich mich natürlich auch freuen.

Vielen Dank XXXXX XXXXX !


Mit freundlichen Grüßen,


Christiane Jahnke

Tierarzt-mobil, Tierärztin
Kategorie: Hunde
Zufriedene Kunden: 4328
Erfahrung: 20 Jahre Berufserfahrung als Kleintierärztin in Kliniken, versch.Kleintierpraxen,als selbstständige mobile Tierärztin
Tierarzt-mobil und weitere Experten für Hunde sind bereit, Ihnen zu helfen.
Experte:  Tierarzt - Homöopathie hat geantwortet vor 4 Jahren.

Hallo,

falls es Demodikose ist, ist diese ähnlcu wie die Sarcoptesbekämpfung) leider zu Hause nur sehr begrenzt möglich.


Auch die Behandlung der Demodikose stützt sich immer auf 2 Säulen
1. Bekämpfung der Milben selbst und der Folgeinfektionen (meist bakteriell
2. Stärkung der körpereigenen Abwehr

Zu 1. Bekämpfung der Milben selbst und der Folgeinfektionen

-Ectodex (Amitraz) ist das am besten wirksme Shampoo gegen Demodexmilben, allerdings leider auch recht toxisch. Falls es gut vertragen wird (zuerst nur eine Hälfte des Hundes probieren) kann man die Lösung bis zu 0,1% stark verwenden und bis zu 1x pro Woche anwenden (es gibt sogar Behandlungsprotokolle wo es anfangs bis zu 1x täglich verwendet wird) Vor der Anwendung von Ectodex wird wegen der follikelspülenden Wirkung die Anwendung eines Benzoylperoxid-Shampoos empfohlen, bei nässenden tiefen Hautveränderungen kann es hier aber Unverträglichkeitsreaktionen geben
-Wichtig ist normalerweise, daß die betroffenen Bereiche vor der Anwendung möglichst geschoren sind (ist bei der derzeitigen Kälte allerdings nicht unbedingt durchzuführen

-Ivermectine
--Dectomax-Injektionen ( nicht offiziell zugelassen für Hunde)
--Advocate (Bayer) enthält Moxidectin, zugelassenes spot-on-Präparat, das bei 14-tägiger Gabe (statt der normalen 4 Wochen Abstand) oft gute Erfolge hat
-Ivermectin (Ivomec, merial) ist wie Dectomax für Hunde nicht zugelassen und wird oral in einer Dosierung von 400 - 600 microgramm pro kg Körpergewicht pro Tag empfohlen, (einschleichende Behandlung, um mögliche Nebenwirkungen zu erfassen)

-Milbemycinoxim (Interceptor): nicht zugelassen bei Demodikose sondern nur zur Herzwurmprophylaxe zugelassen, Umwidmung möglich 1,5 - 2 mg /kg / Tag gilt als sehr wirksam bei Amitraz-resistenter Demodikose, sehr teuer, in Tierklinik fragen, ob sie das Präparat hat oder besorgen kann

-Amitraz (ProMeris-Duo, pfizer) enthält Amitraz als spot-on- Präparat

-Die oft begleitende eitrige Hautentzündung muß auf jeden Fall antibiotisch (Synulox, convenia...) behandelt werden, im Bedarfsfall wiederholt werden


2. Immunstimmulierung

- Zylexisinjektionen (Pfizer); evtl. könnte man hier auch im Notfall das sehr teure Interferon (virbagen omega, virbac) versuchen.
-B-Vitamine mit Zink (z.B. VMP-Tabletten); Vitamin C wird in Dosierungen bis 500mg pro Tag empfohlen
-essentielle Fettsäuren (z.B. Viacutan, Boehringer)
-astoral-Immustim H (almapharm)
-Phytotherapie: Zur Reizlinderung eignet sich Cuticare (cp-Pharma, Tierarzt),

-Homöopathika
Ich beginne meist mit der Gabe von 3x tgl. Sulfur D6 und 3 x täglich Echinacea D1;
Mittelfristig wäre die Gabe des homöopathischen Konstitutionsmittels sinnvoll. Hierfür wird eine komplette homöopathische Anamnese durchgeführt (Befragung und Untersuchung). Diese erfasst möglichst genau beschreibend Verhalten, Körperfunktionen und -eigenschaften, lokale Veränderungen (natürlich auch der Haut: Aussehen, Oberfläche, Sekret, Geruch...) und Modalitäten (Wirkung von äußeren Einflüssen). Anschließend führt der Homöopath eine (oft computergestützte) Repertorisation durch.
Die Vorstellung Ihres Hundes bei einem homöopathisch arbeitenden Tierarzt wäre evtl. sinnvoll.
Ohne weitere Angaben würde ich Ihnen 1x pro Woche Psorinum D30 zu geben, sowie Mercurius solubilis D6 sowie Echinacea D1 je 3x täglich empfehlen. Allerdings imr in Kombination mit der Milbenbekämpfung

Feundliche Grüße,

Udo Kind

Weitere Infos zur Demodikose auch unter:

http://www.mailoswelt.de/demodex.htm

Bekannt aus:

 
 
 
„[...]mehr als Zehntausend Experten weltweit; 1500 davon in Deutschland. Acht Jahre nach dem Start ist das [...] Online-Unternehmen mit seinen 90 Mitarbeitern die größte Web-Seite für das Vermitteln von Experten von Anwälten über Ärzte bis hin zu Universitätsprofessoren.“
„Wer eine fachmänische Lösung für ein medizinisches, rechtliches oder technisches Problem sucht, kann das jetzt auch im Internet tun. Lebenshilfe auf die schnelle, unkomplizierte und vor allem erschwingliche Art bietet die Seite www.justanswer.de. Etwa 1500 Experten stehen per Mail für Fragen zu ca. 200 Fachgebieten rund um die Uhr zur Verfügung."
„Rat gewünscht? Rechtliche, medizinische oder allgemeine Fragen beantworten Experten unter www.justanswer.de."
„JustAnswer, die weltweit führende Online-Plattform für Expertenfragen und -antworten, bietet ab sofort noch mehr Sicherheit und Qualität für Verbraucher."
„Ob Vorbereitung, Notfall oder Reklamation nach dem Urlaub - JustAnswer bietet jederzeit schnelle, kompetente Antworten"
„Die Online-Plattform JustAnswer bringt Ratsuchende und Experten in über 200 Fachgebieten zusammen."
 
 
 

Was unsere Besucher über uns sagen:

 
 
 
  • Sie haben mir sehr geholfen. Wenn ich bedenke, wie mehrere Tierärzte hier getüftelt haben ... Sie haben mir einen guten Weg aufgezeigt. Odila Drexler München
< Zurück | Weiter >
  • Sie haben mir sehr geholfen. Wenn ich bedenke, wie mehrere Tierärzte hier getüftelt haben ... Sie haben mir einen guten Weg aufgezeigt. Odila Drexler München
  • Prompte und absolut hilfreiche Antwort, die uns sehr beruhigt hat, weil heute Sonntag und unser Tierarzt nicht erreichbar ist! JustAnswer Kunde Winnenden
  • Freundlich, verständnisvoll, sehr zügige Antworten, werde ich weiterempfehlen und jederzeit wieder nutzen. Ina A. WOB
  • Sehr schnelle und kompetente Antwort, die für mich bares Geld bedeutet. Vielen Dank! S.Stober K.
  • Herzlichen Dank! Hab durch Ihre Antwort viel Geld gespart! Ben R. Deutschland
  • Sehr schnelle und kompetente Hilfestellung. Besonders für mich als Laien wurde alles sehr verständlich erklärt. Gerne wieder! Rosengl Bad Tölz
  • Vielen Dank für die schnelle und gute Beratung. Sie haben uns gut weitergeholfen. Wir kommen gerne wieder auf Sie zu. Birgit H. Kempten
 
 
 

Lernen Sie unsere Experten kennen:

 
 
 
  • Corina Morasch

    Corina Morasch

    Tierärztin

    Zufriedene Kunden:

    4923
    Zulassung Tierärztekammer Bayern, eigene Pferde- und Kleintierpraxis seit 2004
< Zurück | Weiter >
  • http://ww2.justanswer.com/uploads/corinamorasch/2010-8-14_142259_Corina_Morasch_CWU_klein.jpg Avatar von Corina Morasch

    Corina Morasch

    Tierärztin

    Zufriedene Kunden:

    4923
    Zulassung Tierärztekammer Bayern, eigene Pferde- und Kleintierpraxis seit 2004
  • http://ww2.justanswer.com/uploads/BE/bergsonne/2012-7-17_145344_PB261261.64x64.JPG Avatar von Tierarzt - Homöopathie

    Tierarzt - Homöopathie

    Tierarzt

    Zufriedene Kunden:

    4670
    Approbation (1986), Zusatzbezeichnung Homöopathie (1991), eigene Kleintierpraxis (seit 1996)
  • http://ww2.justanswer.com/uploads/SI/sierraplenty/2011-4-17_142058_iselfotos1.08013.64x64.jpg Avatar von Dr.M.Wörner-Lange

    Dr.M.Wörner-Lange

    Tierärztin,Dr.

    Zufriedene Kunden:

    1928
    eigene Tierarztpraxis ü. 20 Jahre u. Praxis für Verhaltenstherapie
  • http://ww2.justanswer.com/uploads/TI/Tierarztmobil/2011-8-4_105618_P1020396.64x64.JPG Avatar von Tierarzt-mobil

    Tierarzt-mobil

    Tierärztin

    Zufriedene Kunden:

    1681
    20 Jahre Berufserfahrung als Kleintierärztin in Kliniken, versch.Kleintierpraxen,als selbstständige mobile Tierärztin
  • http://ww2.justanswer.com/uploads/KB/kbiron/2012-7-17_112843_kornelis2.64x64.jpg Avatar von kbiron

    kbiron

    Tierarzt

    Zufriedene Kunden:

    132
    In eigener Praxis tätig seit 2003, Dozent für tierärztliche Fortbildung
  • http://ww2.justanswer.com/uploads/IE/ierarztonline/2015-11-27_8627_...64x64.jpg Avatar von Tierarzt-online

    Tierarzt-online

    Tierärztin

    Zufriedene Kunden:

    707
    Tierärztin
  • http://ww2.justanswer.com/uploads/GC/GClemens/2013-10-4_111012_GabimitBigfoot.64x64.jpg Avatar von G-Clemens

    G-Clemens

    Sonstiges

    Zufriedene Kunden:

    165
    Tiermedizinerin mit Erfahrung/deutscher Zulassung
 
 
 

Ähnliche Fragen in der Kategorie Hunde