So funktioniert JustAnswer:

  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.

Stellen Sie Ihre Frage an Corina Morasch.

Corina Morasch
Corina Morasch, Tierärztin
Kategorie: Hunde
Zufriedene Kunden: 16566
Erfahrung:  Zulassung Tierärztekammer Bayern, eigene Pferde- und Kleintierpraxis seit 2004
48487448
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Hunde hier ein
Corina Morasch ist jetzt online.

Meine Hündin hat eine Entzündung in der linken Hüfte. Die Knochenstruktur

Kundenfrage

Meine Hündin hat eine Entzündung in der linken Hüfte. Die Knochenstruktur ist bereits verändert der Oberschenkelkopf wird immer dünner und droht zu brechen. Im Hüftgelenk gibt es starke Schwellungen. Seit ca. 4 Wochen wird die Entzündung behandelt mit Glinda 300 mg zusätzlich erhält sie Carprotab 100 mg. Der Arzt sagt die Entzündung muss erst aus dem Körper bevor eine weitere Behandlung möglich ist. Nachvollziehbar, aber ich mache mir Sorgen, ob wir vielleicht ein anderes Antibiotikum ausprobieren sollten, da es keine Veränderungen gibt und die Entzündung weiter wütet. Sind wir auf dem richtigen Weg?
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Hunde
Experte:  Corina Morasch hat geantwortet vor 5 Jahren.

Hallo,

 

ich würde ihnen auf jeden Fall empfeheln sich eine 2.Meinung diesbezüglich einzuholen,am besten in einer dhirugischen Kleintierklink oder bei einen Fachtierarzt für Chirugie.Eventuell sollte man eine gewebeprobe entnehmen und in einemn Labor genauer untersuchen zu lassen um dann je nach Keimart das geeignete Antibiotikum mit Hilfe eines Antibiogramms wählen zu können.Wenn sich nach 4 Wochen keine besserung zeigt,benötigt man auf jeden Fall ein anderes Antibiotikum.Was ist die Ursache für diese Knochenentzündung?

 

Beste Grüße

 

Corina Morasch

Corina Morasch und weitere Experten für Hunde sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Die Ursache für die Entzündung ist nicht bekannt. Seit ca. einem halben bis dreiviertel Jahr hat sie regelmäßig Schmerzen. Die erste Röntgenaufnahme, Verdacht HD, war noch i.O. keine Auffälligkeiten. Dann folgten Behandlungen mit Carprotab, wie wir wissen ohne Erfolg. Die folgende Aufnahme sah schon viel schlechter aus. Daraufhin erfolgte die Behandlung zusätzlich mit dem Antibiotikum. Vor einer Woche nun die letzte Aufnahme. keine Verbesserung eher Verschlechterung der Situation. da der Arzt weiter mit dem Medikament arbeiten möchte bin ich nun unruhig. Über eine Vorstellung bei einer Fachklinik habe ich nachgedacht und werde eine weitere Meinung dort einholen. ich mache mir bei der Gewebeprobe nur Gedanken über eine zusätzliche Entzündung mit Keimen, darum habe ich den Gedanken vorerst verworfen. Unbegründet?
Vielen Dank
Grüße
Experte:  Corina Morasch hat geantwortet vor 5 Jahren.

Hallo,

 

dies ist schon richtig und die gedanken durchaus berechtigt,nur wenn man so nicht weiter kommt die bisherige Behandlung ohne eine Erfolg verläuft dann würde ich doch zu einer Probe entnahme tendieren.Wie gesagt ich würde dazu aber auf jeden Fall in eine fachklink mit ihrem Hund gehen und dies auch son bald wie möglich da der Proßzeß ja leider schon ziemlich fortgeschritten ist um so schnell wie möglich eine geaneure Diagnose zu erhalten um dann auch gezielt behandeln zu können.

 

Beste Grüße und alles Gute

 

Corina Morasch