So funktioniert JustAnswer:

  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.

Stellen Sie Ihre Frage an Tierarzt - Homö...

Tierarzt - Homöopathie
Tierarzt - Homöopathie, Tierarzt
Kategorie: Hunde
Zufriedene Kunden: 12820
Erfahrung:  Approbation (1986), Zusatzbezeichnung Homöopathie (1991), eigene Kleintierpraxis (seit 1996)
49600720
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Hunde hier ein
Tierarzt - Homöopathie ist jetzt online.

Unser Mini Yorki wackelt, zittert oft mit dem Kopf

Kundenfrage

Unser Mini Yorki wackelt, zittert oft mit dem Kopf
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Hunde
Experte:  Tierarzt - Homöopathie hat geantwortet vor 5 Jahren.

Hallo,
wie alt ist Ihr Hund? Ist der Durst in letzter Zeit verändert? Hatte Ihr Hund schon mal Krämpfe?

Folgende Möglichkeiten kommen für das Wackeln und Kopfzittern insbesondere in Betracht :
-Herz-Kreislaufstörung, sind die Schleimhäute blasser oder bläulich (im Vergleich zu früher bzw. zu unseren Schleimhäuten) Hustet Ihr Hund v.a. beim ersten Aufstehen? Abhören-Lassen, evtl. Röntgen / Ultraschall des Herz
-verschiedene Organerkrankungen (u.a. Leber, Niere, Schilddrüse, Bauchspeicheldrüse), z.B Unterzuckerung führt oft zu Zittern, Schwanken und Wackeln , Diagnose durch Blutuntersuchung (am besten Geriatrisches Profil, da incl. Schilddrüse)
-Mangel von Mineralien und / oder Flüssigkeit, hatte Ihr Hund Durchfall oder Erbrechen in letzter Zeit?
- möglich (aber selten!) wären leider auch Hirnerkrankungen (Tumor, Wasserkopf), Diagnose durch CT
- Schmerzen (kann Ihr Hund vorher ganz normal laufen und fresssen? Wann war der letzte Kot und Urinabsatz? (normal?)
- Durchblutungsstörung . War Ihr Hund irgendwann desorientiert? Dann könnte das die Gehirndurchblutung verbessernde Karsivan (msd-intervet) helfen.
Falls möglich: bitte Temperatur kontrollieren (normal 38°-39°). Bei deutlicher Abweichung des Wertes bitte noch heute zum Tierarzt gehen.
Bitte lassen Sie Ihren Hund spätestens Montag bei Ihrem Tierarzt untersuchen. Falls sich das Zittern und Wackeln verstärkt / nicht aufhört, Sie Ihren Hund bitte noch heute beim Notdienst oder in einer Tierklinik untersuchen.

Unterstützend ( aber Tierarzt natürlich nicht ersetzend) könnten Sie Folgendes tun:

- Arnika D6 und Conium D6 je 3x täglich geben (5 Globuli oder 1 zerpulverte Tablette nüchtern), und Veratrum albumD6 1x täglich Kreislauf unterstützend
-Bachblüten-Rescue-Tropfen (angstreduzierend) 4x täglich 5 Tropfen

Viel Glück!
Ich hoffe, daß ich Ihnen etwas helfen konnte, und bitte Sie, nicht zu vergessen auf "akzeptieren" zu klicken. Über eine positive Bewertung würde ich mich natürlich auch freuen. Im Voraus besten Dank.

Alles Gute & freundliche Grüße aus Nürnberg,

Udo Kind

Tierarzt - Homöopathie und weitere Experten für Hunde sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sie ist 11 Wochen alt, 800 Gramm, hat wegen Milben vor 2 Wochen Tropfen in den Nacken bekommen und wurde Anfang dieser Woche wiederholt. Es könnte erst seit dem aufgetreten sein... Heut ist sie nach dem essen etwas komisch an der Wand lang gegangen, aber nur kurz
Experte:  Tierarzt - Homöopathie hat geantwortet vor 5 Jahren.

Hallo,

 

hatte Ihr Hund Ohrmilben oder Hautmilben? Hieß das Mittel im Nacken stronghold oder advocate? Das Mittel könnte evtl. eine (Mit-)ursache sein. Sinnvoll wäre aber auch eine Kontrolle der Ohren, ob dort Milben oder bakterielle Infektionen vorliegen oder sogar eine Mittel- / Innenohrentzündung vorliegt.

Zur Unterstützung der körpereignen Entgiftung könnten Sie Nux vomica D6 und Okoubaka D6 je 4x tgl. 5 Globuli geben.

 

Freundliche Grüße & danke für´s Akzeptieren,

 

Udo Kind