So funktioniert JustAnswer:

  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.

Stellen Sie Ihre Frage an Tierarzt-mobil.

Tierarzt-mobil
Tierarzt-mobil, Tierärztin
Kategorie: Hunde
Zufriedene Kunden: 4328
Erfahrung:  20 Jahre Berufserfahrung als Kleintierärztin in Kliniken, versch.Kleintierpraxen,als selbstständige mobile Tierärztin
61271470
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Hunde hier ein
Tierarzt-mobil ist jetzt online.

,Ich habe folgendes anliegen: Mein Ex-Partner und ich haben

Kundenfrage

,Ich habe folgendes anliegen:
Mein Ex-Partner und ich haben uns vor 6 Jahren eine jack-Russel Dame angeschafft. Sie hat vor 3 jahren geworfen und seit dem ist sie anderen Hunden gegenüber nicht mehr so freundlich. Vor 2 Jahren haben wir uns getrennt, seit dem verbringt der Hund die Hälfte der zeit bei meinem Ex-Partner und die andere Hälfte der Zeit bei mir. Siet kurzem hat mein Ex-Parter eine neue Freundin, seit dem beschwert er sich dass der Hund so komisch ist wenn er von mir zurückkommt, er hat wenig Appetit, hört nicht und pinkelt andauern in die Wohnung. wenn der hund bei mir ist, ist so etwas noch nie vorgekommen! Nun mein er, der Hund verträgt diesen Wechsel zwischen den Bezugspersonen nicht und daraus resultiert die Verhaltensauffälligkeit. Nun war mein Vorschlag, der Hund ist bei einem von uns fest und der andere nimmt Sie nur 2 mal im Monat für ein Wochenende- er will sich jedoch nich darauf einlassen, mit der Begründung das ist nicht gut für den Hund.Wie sehen Sie das?
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Hunde
Experte:  Tierarzt-mobil hat geantwortet vor 5 Jahren.
Hallo,

ein Hund ist ein Rudeltier und muß seinen festen Platz in einem nicht ständigen Wechseln unterworfenen Rudel haben. Damit ist schon fast alles gesagt.
Ein Wechsel bedeutet für den Hund jedes Mal eine Trennung und sich in das andere Rudel einfügen zu müssen.
Ich denke ganz genauso, nämlich daß der Hund dadurch verhaltensauffällig geworden ist.
Im Sinne des Hundes ist es, daß er immer in einem Rudel bleibt. Es macht noch weniger Sinn den Hund für ein Wochenende aus seiner dann ständig vertrauten Umgebung zu reissen.
Sie sollten sich einigen wer den Hund behält - so, wie es bisher lief, war es nicht im Sinne des Hundes - und ihn an einem Wochenende beim jeweils anderen Partner zu lassen auch nicht. Der Hund braucht einen festen Platz. Alles andere wird die Verhaltenssituation nicht bessern, sondern vielleicht sogar verschlechtern.
Sie können dem Hund nichts erklären - er sieht jeweils nur, daß derjenige, der ihn gerade bei sich hat, ständig verläßt.

Ich hoffe Ihnen mit meinen Ausführungen geholfen zu haben und bitte meine Antwort zu akzeptieren. Sie akzeptieren, indem Sie auf das grüne Feld „Akzeptieren“ klicken.
Über eine positive Bewertung würde ich mich natürlich auch freuen.
Vielen Dank im Voraus !

Mit freundlichen Grüßen,

Christiane Jahnke