So funktioniert JustAnswer:

  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.

Stellen Sie Ihre Frage an Tierarzt-mobil.

Tierarzt-mobil
Tierarzt-mobil, Tierärztin
Kategorie: Hunde
Zufriedene Kunden: 4328
Erfahrung:  20 Jahre Berufserfahrung als Kleintierärztin in Kliniken, versch.Kleintierpraxen,als selbstständige mobile Tierärztin
61271470
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Hunde hier ein
Tierarzt-mobil ist jetzt online.

Der Hund meines Sohnes riecht extrem nach Schweißfuss/Käse.

Kundenfrage

Der Hund meines Sohnes riecht extrem nach Schweißfuss/Käse. Der Hund ist 5 Jahre alt, Weimaraner,Rüde (kastriert) und aus dem Tierheim. Den Geruch hat er erst seit ca .einem 3/4 Jahr. Duschen oder schwimmen im Meer ohne Erfolg.Mein Sohn holt den Hund tagsüber mit ins Büro und sorgt für genügend Auslauf und Kontakt zu anderen Hunden. Der Hund ist sehr stressanfällig.
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Hunde
Experte:  Tierarzt-mobil hat geantwortet vor 5 Jahren.
Hallo,

starker Geruch, wie Sie ihn beschreibe, könnte an einer sog. Seborrhoe liegen. Dabei gibt es trockene und fettige Formen. Ich nehme an, daß hier eher die trockene Form vorliegt, da Ihnen sonst die fettige Konsistenz des Felles aufgefallen wäre.
In der Mehrzahl der Fälle stellt die Seborrhoe die Komplikation einer anderen Grunderkrankung dar(z.B.hormonelleErkrankung, Bauchspeicheldrüsenerkrankung, Parasiten, Überempfindlichkeiten, Dermatophyteninfektion etc. ) dar.
Einige Hunde leiden daran, ohne daß eine Grunderkrankung feststellbar wäre.
Eine Diagnose ist über den Ausschluß von Grunderkrankungen möglich.
Grundsätzlich läßt sich ohne Grunderkrankung so etwas nur beherrschen, nicht jedoch komplett heilen.
Die Behandlung sollte mit entsprechenden Shampoos erfolgen - bis zum Wirkungseintritt in 5-7 tägigen Abständen.
Zusätzlich würde ich eine Futterumstellung entweder auf ein Sensitiv-Trockenfutter oder sogar auf Barfen (Frischfleichfüterung) empfehlen.
Weiterhin sollten Sie auch noch die Analdrüsen - und die Blutwerte - kontrolliert werden, da auch diese manchmal den Körpergeruch im gesamten Fell stark verändern können.

Ich hoffe Ihnen mit meinen Ausführungen geholfen zu haben und bitte meine Antwort zu akzeptieren. Sie akzeptieren, indem Sie auf das grüne Feld „Akzeptieren“ klicken.
Über eine positive Bewertung würde ich mich natürlich auch freuen.
Vielen Dank im Voraus !

Mit freundlichen Grüßen,

Christiane Jahnke