So funktioniert JustAnswer:

  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.

Stellen Sie Ihre Frage an Kleintierärztin.

Kleintierärztin
Kleintierärztin, Tierärztin
Kategorie: Hunde
Zufriedene Kunden: 3376
Erfahrung:  Tierärztin seit 2004, derzeit tätig in Kleintierklinik, Blutegeltherapeutin
47154271
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Hunde hier ein
Kleintierärztin ist jetzt online.

Gebärmuttervorfall>????? Aus der scheide meiner hündin 9 jahre

Kundenfrage

Gebärmuttervorfall>????? Aus der scheide meiner hündin 9 jahre (3Würfe) ragt ein runder roter ballförmiger........heraus es tut ihr zwar nicht weh aber sie frisst schlecht und trinkt dafür mehr als sonst.
Wenn es sich um einen gebärmuttervorfall handelt was muss ich tun und was kostet in etwa die behandlung
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Hunde
Experte:  Kleintierärztin hat geantwortet vor 5 Jahren.
Guten Tag,

Sie sollten den Hund unbedingt sofort einem Tierarzt vorstellen. Die Symptome die Sie beschreiben klingen stark nach einem Gebärmuttervorfall oder zumindest einem Scheidenvorfall. Wird dieser nicht behandelt kommt es zum Anschwellen des vorgefallenen Organs, zur Austrocknung der vorgefallenen Organanteile und damit zu ernsthaften Schäden.

Wichtig ist es die vorgefallenen Organanteile zunächst feucht und sauber zu halten, hierfür eignen sich saubere, feuchte, nicht fusselnde Tücher. Je nach Ausmaß des Vorfalls kann der Tierarzt das vorgefallene Organ zurückschieben und dann durch eine ringförmige Naht an der Scheide verhindern, dass das Organ wieder vorfällt. Das Risiko eines erneuten Vorfalls nach entfernen der Naht ist allerdings recht hoch. Sinnvoller ist in der Regel die Hündin zu kastrieren.

Was genau an Kosten auf Sie zukommt ist leider schwer zu sagen. Die normale Kastration einer Hündin kostet zwischen 250 und 400 Euro, je nach Narkose, berechnetem Gebührenordnungsatz, etc. Im Notdienst ist dies entsprechend teurer.

Fragen Sie im Zweifelsfall vor der Behandlung nach der Möglichkeit einer Ratenzahlung, viele Tierärzte bieten diese Möglichkeit an.

Das vermehrte Trinken könnte ein Hinweis auf eine Gebärmutterentzündung sein, auch aus diesem Grund sollte der Hund schnellstmöglich einem Tierarzt vorgestellt werden.

Alles Gute für Ihre Hündin