So funktioniert JustAnswer:

  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.

Stellen Sie Ihre Frage an Dr.M.Wörner-Lange.

Dr.M.Wörner-Lange
Dr.M.Wörner-Lange, Tierärztin,Dr.
Kategorie: Hunde
Zufriedene Kunden: 6693
Erfahrung:  eigene Tierarztpraxis ü. 20 Jahre u. Praxis für Verhaltenstherapie
57206590
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Hunde hier ein
Dr.M.Wörner-Lange ist jetzt online.

Guten Morgen, mein Golden Retriever, 3 Jahre alt, ist top fit.

Kundenfrage

Guten Morgen, mein Golden Retriever, 3 Jahre alt, ist top fit. Heute Nacht so um 0.30h, ich habe ihn noch tief schlafend gesehen, bellte auf einmal 2 Mal kurz, lief vor unsere Schlafzimmertür und verkrampfte auf einmal, zappelte und war total verkrampft. Mein Mann und ich waren ganz ruhig und haben ihn dann wieder zur Ruhe bekommen. Dannach lief er wieder freudig schwänzelnd um uns rum und war normal. Er hatte keinen Schaum vorm Maul. Er zeigt jetzt auch sonst keine Angst. Kann es sein, daß er sich im tiefen Schlaf erschreckt hat, und ist dadurch in einem kurzen Schockzustand gewesen? Seit dem Vorfall ist er wieder ganz der Alte.............
Vielen Dank XXXXX XXXXX Bemühungen.
MfG S. Lorenz
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Hunde
Experte:  Dr.M.Wörner-Lange hat geantwortet vor 5 Jahren.

Lieber Nutzer, ihrer Beschreibung nach denke ich, dass es sich um einen sog, epileptiformen Anfall gehandelt hat.

Dieser ist gekennzeichnet durch kurze Krämpfe mit Bewußtseinstrübung-danach ist der Hund wieder ganz normal.

Schaum vor dem Maul kann-aber muss nicht sein.

Oft ist diese Erkrankung angeboren zeigt sich aber erst nach einigen Jahren, oft mit 3-4Jahren.Ogt auch Rassetypisch.

Manchmal ist der Abstand zwischen den Anfällen Monate, manchmal nur Wochen.

Sollte ein solcher Anfall sich wiederholen, sollten Sie spätestens dann anfangen ihm ein Präparat zu geben:z.B. Mylepsinum, dass die Anfälle unterdrückt.Sprechen Sie darüber auch mit Ihrem Tierarzt.

Alles Gute!

Nachfragen beantworte ich gerne kostenfrei über d.Button:dem Experten antworten.Über ein Akzeptieren und eine positive Bewertung würde ich mich freuen

Experte:  Dr.M.Wörner-Lange hat geantwortet vor 5 Jahren.

Lieber Nutzer,

haben Sie noch Fragen?

Ich antworte gern nochmal.

Sonst bitte auf akzeptieren clicken, wie hier üblich als Honorar für erbrachte Leistungen.

Danke im Voraus.

Dr.ML.Wörner-Lange

Experte:  Dr.M.Wörner-Lange hat geantwortet vor 5 Jahren.

Lieber Nutzer,

gibt es noch Unklarheiten??

Ich antworte gern nochmal.

Sonst bitte auf akzeptieren clicken, wie hier üblich als Honorar für erbrachte Leistungen.

Danke im Voraus.

Dr.ML.Wörner-Lange

www.problem-tier.de

Ähnliche Fragen in der Kategorie Hunde