So funktioniert JustAnswer:

  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.

Stellen Sie Ihre Frage an Kleintierärztin.

Kleintierärztin
Kleintierärztin, Tierärztin
Kategorie: Hunde
Zufriedene Kunden: 3376
Erfahrung:  Tierärztin seit 2004, derzeit tätig in Kleintierklinik, Blutegeltherapeutin
47154271
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Hunde hier ein
Kleintierärztin ist jetzt online.

Mein 6 Jahre alter Labrador hat seit ca 10 Tagen ein UV unter

Kundenfrage

Mein 6 Jahre alter Labrador hat seit ca 10 Tagen ein UV unter der rechten Unterkieferseite und trotz Antibiotika ist es nicht besser geworden. es fühlt sich hart an aber der Hund hat meiner Meinung nach keinerlei Schmerzen. Es juckt ihn aber gelegentlich .....
Können sie dazu irgendeine Einschätzung geben?
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Hunde
Experte:  Kleintierärztin hat geantwortet vor 5 Jahren.
Guten Tag,

hat Ihr Tierarzt das Punktat selber unter dem Mikroskop untersucht oder eine Probe an ein Labor eingeschickt? Letzteres ist meist deutlich aussagekräftiger, da dort andere Untersuchungsmöglichkeiten bestehen. Falls dies noch nicht geschehen ist würde ich daher eine Probe (evtl. auch eine unter kurzer Narkose entnommene Gewebeprobe) an ein entsprechendes Labor einsenden.

Bei der von Ihnen beschriebenen Umfangsvermehrung wird es sich aufgrund des plötzlichen Auftretens eventuell um einen Abszess handeln. Nicht immer reagieren die Hunde dabei auf Berührung schmerzhaft. Eine Punktion dieser Umfangsvermehrung bringt dann allerdings meist ziemlich eindeutig eitriges Sekret hervor. Häufig gehen solche Abszesse auch ursprünglich von einem Zahn aus, z.B. bei Zahnwurzelentzündungen. Sinnvoll wäre es daher eine Röntgenaufnahme vom Kiefer anzufertigen. Man kann so erkennen, ob eine knöcherne Verbindung besteht und ob ein Zahn an der Problematik beteiligt ist.

Ist der Lymphknoten im Halsbereich (Mandibularlymphknoten) vergrößert? Dies ist meist der Fall, wenn es sich um ein entzündliches Geschehen handelt, während bei tumorösen Veränderungen die regionalen Lymphknoten meist erst in späteren Stadien beteiligt sind.

Ich würde hier unbedingt weitere Diagnostik (Röntgen, Biopsie) betreiben, da insbesondere Tumore der Maulhöhle häufig sehr aggressiv sind und daher frühzeitig behandelt werden sollten.

Alles Gute für Ihren Hund