So funktioniert JustAnswer:

  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.

Stellen Sie Ihre Frage an Kleintierärztin.

Kleintierärztin
Kleintierärztin, Tierärztin
Kategorie: Hunde
Zufriedene Kunden: 3376
Erfahrung:  Tierärztin seit 2004, derzeit tätig in Kleintierklinik, Blutegeltherapeutin
47154271
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Hunde hier ein
Kleintierärztin ist jetzt online.

Hallo ich habe ein jack russel terrier und der dreht an

Kundenfrage

Hallo

ich habe ein jack russel terrier und der dreht an silverster bald durch pulsrasen herzrasen... einfach nur panische angst
mir wurde ein gel empfohlen weiß abr keinen namen
dann hab ich im internet gelesen man soll diese rescuetropfen geben
das ist jetzt schon das drittel silverster jedes jahr hab ich verschieden tabletten probiert aber leider kein erfolg können sie mr vielleicht ein ratschlag geben was ich noch machen kann gibt es kein schlafmittel etc

danke XXXXX XXXXX voraus

mfg tanja silichner
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Hunde
Experte:  Kleintierärztin hat geantwortet vor 5 Jahren.
Guten Tag,

man kann es mit Rescue-Tropfen oder Globuli probieren, meist hilft es in solch "schweren" Fällen aber nicht ausreichend.

Am sinnvollsten ist des den Hund mit Hilfe eines Hundetrainers über das Jahr hinweg zu desensibilisieren, damit die Knallerei an Sylvester nicht zu einem solchen Problem wird. Dies erfordert allerdings einiges an Training und Geduld - meist benötigt man Wochen bis Monate um den Hund von seiner Angst zu befreien. Ich würde dies auf jeden Fall für nächstes Jahr in Angriff nehmen.

Problem bei Beruhigungsmitteln ist, dass es zu paradoxen Reaktionen kommen kann, sprich der Hund reagiert noch heftiger als ohne Beruhigungsmittel. Diesen Effekt beobachten wir relativ häufig. Meist kommt es dazu, dass Beruhigungsmittel nicht richtig "greifen", wenn die Hunde zum Zeitpunkt der Tabletteneingabe bereits aufgeregt sind. Der Adrenalinspiegel ist dann schon so hoch, dass der Hund sich panisch gegen die Wirkung der Beruhigungsmittel wehrt. Den gleichen Effekt haben wir häufig bei sehr aufgeregten Patienten die in Narkose gelegt werden sollen. Es werden deutlich höhere Dosen an Narkosemittel benötigt als bei "normalen" Hunden, die Hunde wehren sich gegen die Narkose - häufig kommt es bei diesen Tieren dann zu einem längeren Nachschlaf als normal.

Wir haben sehr gute Erfahrungen damit gemacht, solch sehr ängstlichen Tieren schon vor dem Beginn der Aufregung Beruhigungsmittel zu geben. Die Tiere regen sich dann gar nicht erst so stark auf, der Adrenalinspiegel bleibt normal und die Beruhigung oder Narkose greift besser. An Sylvester heißt dies, dass Sie eine niedrige Dosis der Beruhigungstabletten schon vor Beginn der Knallerei eingeben sollten, wenn der Hund noch völlig ausgeglichen ist. Etwa 1 - 2 Stunden vor Beginn der Knallerei kann man dann die eigentliche Dosis geben.

Das Gel, welches Sie meinen ist vermutlich Sedalin Gel. Es enthält den gleichen Wirkstoff wie beispielsweise Vetranquil, ein häufig zu diesem Zweck eingesetztes Beruhigungsmittel. Je nach Dosis führt es zu Beruhigung bis Sedation.

Diese Tabletten oder das Gel erhalten Sie bei IHrem Tierarzt.

Rescue-Tropfen oder Globuli können Sie unterstützend probieren.

Alles Gute für Ihren Hund