So funktioniert JustAnswer:

  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.

Stellen Sie Ihre Frage an Corina Morasch.

Corina Morasch
Corina Morasch, Tierärztin
Kategorie: Hunde
Zufriedene Kunden: 16085
Erfahrung:  Zulassung Tierärztekammer Bayern, eigene Pferde- und Kleintierpraxis seit 2004
48487448
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Hunde hier ein
Corina Morasch ist jetzt online.

Hallo ich habe mal eine Frage. Ich habe in meinem Haushalt

Kundenfrage

Hallo ich habe mal eine Frage. Ich habe in meinem Haushalt 3 Chihuahua Hunde (einen Rüden 3 Jahre) und zwei Hündinnen (3 Jahre bereits kastriert und knapp 3 Jahre alte Hündin unkastriert). Am Anfang gab es bei meinen beiden ´Hündinnen immer wieder leichte Rangkämpfe und ab und an wurde es auch ernster. Nachdem wir allerdings umgezogen sind (vor einem Jahr) gab es nichts mehr. Heute jedoch sind sie wieder aufeinander los. (Wir hatten sehr viel Besuch und es war auch eine rechte Hektik hier). Beide haben leichte Verletzungen davon getragen und ich musste sie trennen, da beide gleich stark sind und dieser Kampf sich ansonsten ewig hinziehen würde. Kann es helfen, wenn ich die jüngere Hündin auch kastrieren lasse (sie leidet zudem immer wieder an Scheinschwangerschaften nach der Läufigkeit>) oder würde das die Situation zwischen den beiden noch verschlimmern. Wie gesagt seit dem Umzug war nichts mehr ausser Spielereien oder kurzem Anknurren wenn es ums Futter ging. Die jüngere hat sich dann auch immer zürück gezogen und die ältere fressen lassen.

Mit freundlichem Gruss
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Hunde
Experte:  Corina Morasch hat geantwortet vor 5 Jahren.

Sehr geehrte Tierbesitzerin, sehr geehrter Tierbesitzer,

 

danke für Ihre Anfrage.

 

Es hat durchaus Einfluss auf das Verhalten der beiden Hündinnen, wenn Sie auch die zweite Hündin kastrieren lassen. Natürlich ist es schwer zu sagen, ob es dann gar nicht mehr zu diesen Auseinandersetzungen kommen wird. Speziell auch wegen der Scheinschwangerschaften würde ich Ihnen aber auf jeden Fall zur Kastration raten. Es kann sonst das Risiko einer Tumorerkrankung im Alter übermäßig ansteigen.

 

Beste Grüße und alles Gute,

Corina Morasch

Tierärztin

Corina Morasch und weitere Experten für Hunde sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Wie kann ich es mir denn erklären, dass meine Hündinnen wenn sie aufeinander losgehen, sich so ineinander verbeissen, dass sie von mir keinerlei Notiz mehr nehmen. Wenn mein Rüde in diesem Kampf auch mitmischen will und ich dann einen sehr ernsten und lauten Ton anschlage zieht er sich zurück, jedoch meinen beiden Hündinnen reagieren gar nicht. Die Züchterin von der ich meine >Hunde habe sagte, ich solle sie mal auskämpfen lassen, damit sie die Rangordung festlegt und auch festigt. Was ich versucht habe. Jedoch nach nach guten 20 Minuten, trennte ich die beiden doch, da sie völlig erschöpft aneinander hingen und keiner der beiden von alleine ablies. Kann es sein, dass die jüngere Hündin immer noch versucht die Rudelführung an sich zu reissen. Sie kam allerdings auch schon kurz nach unseren beiden ersten zu uns. Also war meine erste Hündin gerade mal mit meinem Rüden ein gutes halbes Jahr zuerst bei uns.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Nun habe ich noch eine Frage. Wie kann es sein, dass wenn es zu einem solchen Rangkampf kommt, meine Hündinnen so ineinander verbeissen, dass sie auf gar nichts mehr reagieren. Wenn mein Rüde auch mitmischen will und ich dann einen lauten und strengen Ton anschlage, zieht er sich zurück. Meine beiden Hündinnen jedoch nicht. Sie reagieren dann auf mich gar nicht. Meine Züchterin von der ich die Hunde habe, sagte mir, ich solle sie mal auskämpfen lassen, damit die Rangordung klar gestellt wird. Das habe ich auch mal versucht, jedoch nach guten 20 Minuten, trennte ich die beiden, da sie immer noch ineinander verbissen und völlig entkräftet aneinander hingen und keine den schwächeren zog. War das ein Fehler von mir. Die jüngere Hündin kam ein halbes Jahr später, nach der Anschaffung des Rüden und der Leithündin zu uns. Kann es sein, dass die jüngere Hündin immernoch versucht der älteren nach fast drei Jahren den Rang streitig zu machen?

Vielen Dank für Ihre Antwort.

Mit freundlichem Gruss

J.Gonzalez
Experte:  Corina Morasch hat geantwortet vor 5 Jahren.

Sehr geehrte Tierbesitzerin, sehr geehrter Tierbesitzer,

 

danke für Ihre Antwort.

 

Es kann leider bei Hunden / Hündinnen passieren, dass beim Kampf eine Art "Rausch" entsteht, der dazu führt, dass sie auf äußere Reize nur noch schlecht oder gar nicht reagieren. Sie können dies nur verhindern, wenn Sie beide sehr intensiv in Unterordnung trainieren und dann sofort bei Beginn des Kampfes zur Ordnung rufen und sie zu sich rufen bzw. entfernt ablegen lassen.

 

Das "auskämpfen" lassen hilft nur dann, wenn sich ein Hund relativ schnell ergibt und auf den Rücken dreht. Das passiert wenn dann aber in den ersten Minuten.

 

Beste Grüße und alles Gute,

Corina Morasch

Tierärztin

Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Wie stelle ich dieses Training denn am besten an?
Experte:  Corina Morasch hat geantwortet vor 5 Jahren.

Sehr geehrte Tierbesitzerin, sehr geehrter Tierbesitzer,

 

danke für Ihre Antwort.

 

Sie können verschiedene Lektionen trainieren und diese jeweils mit Belohnung unterstützen. ZB kann es eine "Sitz" Lektion sein, eine "Bleib" Lektion, eine "Komm" Lektion etc. diese sollten Sie im Wechsel trainieren und sehr konsequent durchführen. Es geht darum den Hunden auf jeden Fall zu zeigen, dass Sie der Rudelführer sind und die Kommandos umzusetzen sind. Am einfachsten ist es, wenn Sie eine passende Hundeschule dazu besuchen, hier gibt es speziell die Einheit "Unterordnung",

 

Beste Grüße und alles Gute,

Corina Morasch

Tierärztin

Ähnliche Fragen in der Kategorie Hunde