So funktioniert JustAnswer:

  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.

Stellen Sie Ihre Frage an Tierarzt - Homö...

Tierarzt - Homöopathie
Tierarzt - Homöopathie, Tierarzt
Kategorie: Hunde
Zufriedene Kunden: 12820
Erfahrung:  Approbation (1986), Zusatzbezeichnung Homöopathie (1991), eigene Kleintierpraxis (seit 1996)
49600720
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Hunde hier ein
Tierarzt - Homöopathie ist jetzt online.

Lieber Tierarzt/Liebe Tierärztin, Unsere 5 Jahre alte Hundedame

Kundenfrage

Lieber Tierarzt/Liebe Tierärztin,
Unsere 5 Jahre alte Hundedame (Border-Collie-Mischling) "Nala" hat sich heute am Bein verletzt, als sie etwas zu wild im Garten herum rannte. Seitdem kann sie am linken Vorderbein nicht auftreten und möchte am liebsten nur ruhig liegen. Sie hat während des Tages 2x gepinckelt (war sehr schwierig für sie, wahrscheinlich wegen Schmerzen) und ihr letztes Hauferl hat sie heute in der Früh gemacht, bevor es passiert ist. Sie hat normal gefressen.
Was sollen wir tun? (Ich mache mir auch Sorgen wegen dem Stuhlgang - sie verkriecht sich im Haus, weil sie nicht hinaus will).
Ich bitte um Ihren Rat.
Mit freundlichen Grüßen,
Gabi Vana
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Hunde
Experte:  Tierarzt - Homöopathie hat geantwortet vor 5 Jahren.

Hallo,

wenn Ihr hund 24 Stunden keinen Kot absetzt, wäre das grundsätzlich nicht schlimm. Evtl. könnten sie Ihren Hund auch raustragen und sie mit einem Schal/Tuch als Schlinge unter der Brust (Tragegurt) unterstützen.

Haben Sie den gesamten Vorderlauf schon vorsichtig abgetastet und durchbewegt? Sehen Sie irgendwo eine Schwellung? Hhaben Sie evtl. sogar schon festgestellt, welches Gelenk des Vorderlaufs besonders betroffen sein könntet? (relativ oft Ellbogen- und Schultergelenk). Bitte bewegen Sie das Bein ganz vorsichtig durch: Ist ein Gelenk beim Bewegen besonders empfindlich,liegt irgendwo eine Schwellung oder vermehrt Wärme (Entzündung) vor?
Grundsätzlich möglich sind Krallenverletzungen, Fremdkörper, Zerrung, Bluterguß,Fraktur, Kapselverletzungen...

Auch Verletzungen der Bänder sind möglich, dies kann man nur durch bestimmte Beweglichkeitsprüfungen feststellen, bei einem Bänderriß muß aber evtl. auch operiert werden. Bitte stellen Sie Ihren Hund deshalb am Besten morgen Ihrem Tierarzt vor. Evtl. ist auch eine Röntgenaufnahme erforderlich.
Leckt sich Ihr Hund irgendwo vermehrt? (Hinweis auf Schmerz).

Falls eine Verstauchung oder Prellung vorliegen sollte, könnte man ein entzündungshemmendes Schmerzmittel geben.
Bei den Schmerzmitteln für den Bewegungsapparat und die Wirbelsäule haben sich v.a. die NSAID (nicht cortisonhaltige entzündungshemmende Schmerzmittel) bewährt, hier insbesondere:
- Carprofen (z.B. Rimadyl)
- Meloxicam (z.B: Metacam)
- Firocoxib (z.B. Previcox), das französische locox enthält möglicherweise diesen Wirkstoff (?)
Alle wirken entzündungs- und schmerzstillend sowie abschwellend. Sie sind nur beim Tierarzt erhältlich.Die in der Humanmedizin gebräuchlichen Schmerzmittel (z.B. ASS (Aspirin), Paracetamol und andere) sollten nicht gegeben werden, da sie ein deutlich höheres Nebenwirkungsrisiko beim Hund haben. Heute abend könnten Sie bei starken Schmerzen Metamizol (z.B. Novalgin, Novaminsulfon) 25 mg/kg geben, dann aber bitte morgen unbedingt Ursache abklären lassen, damit möglichst gezielt behandelt werden kann.
Welches Mittel am besten wirkt, muß man ausprobieren. Sie greifen an verschiedenen Stellen der Entzündungs- und Schmerzentstehung an und welcher Angriffspunkt der Effektivste ist, hängt individuell vom zu behandelnden Tier ab.
Gleiches gilt für die Nebenwirkungen. Am häufigsten sind Durchfälle, in seltenen Fällen sogar blutig. Welches Mittel am besten vertragen wird ist individuell verschieden.
Es gibt aber auch Probleme, bei denen operative Maßnahmen erforderlich sind. (Bänderverletzungen, Knorpelsplitter im Gelenk....)

Unterstützend könnte noch folgende Arznei gegeben werden:
-Canosan (Boehringer, bänder- und sehnenstabiliierend, enthält Gonex und Glykosaminoglykane, erhältlich beim Tierarzt)
-Ruta D6 3x tägl 1 zerpulverte Tablette oder 5 Globuli (evtl. mit etwas Wasser, aber ohne Futter) ins Maul Ihres Hundes geben. 14 Tage, dann Umstellung auf Rhus toxicodendron D6 3 x täglich 1 Tablette. In den ersten 3 Tagen außerdem Arnika D6 3x tgl. 1 Gabe

Ich hoffe, daß ich Ihnen etwas helfen konnte, und bitte Sie, daran zu denken auf "akzeptieren" zu klicken. Über eine positive Bewertung würde ich mich natürlich auch freuen. Im Voraus besten Dank.

Alles Gute & freundliche Grüße aus Nürnberg,

Udo Kind

Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Hallo,
Danke für die schnelle Antwort.
Von außen ist gar nichts sichtbar, keine Schwellung. Sie leckt nur ab und zu - ich glaube, es ist das Ellbogengelenk (Gelenk über der Pfote). Sie scheint auch total verunsichert und ängstlich (sie ist sowieso eine sehr sensible Seele). Wir haben keinerlei Medikamente zu Hause (wie nehmen auch selbst meist nur homöopathische Sachen ein). Ich werde ihr Notfalltropfen geben (Schmerzen?!) und morgen zum Tierarzt fahren.
Haben Sie noch eine Idee was es für eine Art der Verletzung am Ellbogen sein könnte? Und gäbe es noch irgendein "Hausmittel" (keine Medikamente), was wir anwenden könnten?
Experte:  Tierarzt - Homöopathie hat geantwortet vor 5 Jahren.

Hallo,

Sie könnten Umschläge mit Arnika oder Kamille machen (da keine Schwellung sichtbar normal temperiert).

Möglich sind am Ellbogen Bänder- und Kapselverletzungen, Zerrung und Stauchung, ein Abriss oder Anriss von verschiedenen Knochenvorsprüngen ("Processus anconaeus", "Capitulum humeri".).

Falls Sie Arnika Globuli dahaben (Potenz egal) oder Ruta: auf jeden Fall geben, Traumeel- oder Traumaplantsalbe, auch Kyttasalbe wären gut...

Wünsche Ihnen und Ihrem Hund eine ruhige Nacht.

Freundliche Grüße,

Udo Kind

Experte:  Tierarzt - Homöopathie hat geantwortet vor 5 Jahren.

PS: hier sind Gelenkserkrankungen beim Hund ganz gut beschrieben:

http://www.tierarzt-raab.de/de/raab/content/animal/health/dog/22/

Experte:  Tierarzt - Homöopathie hat geantwortet vor 5 Jahren.
PPS: allgemein können Sie Ihrem Hund noch eine Wärmflasche anbieten / zudecken, wenn er das mag (fördert bei vielen das Wohlbefinden)
Tierarzt - Homöopathie und weitere Experten für Hunde sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Vielen Dank!
Liebe Grüße aus Österreich,
Gabi Vana
Experte:  Tierarzt - Homöopathie hat geantwortet vor 5 Jahren.

Gerne!

Viel Glück & danke für´s Akzeptieren.

Liebe Grüße,

Udo Kind