So funktioniert JustAnswer:

  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.

Stellen Sie Ihre Frage an Tierarzt-mobil.

Tierarzt-mobil
Tierarzt-mobil, Tierärztin
Kategorie: Hunde
Zufriedene Kunden: 4328
Erfahrung:  20 Jahre Berufserfahrung als Kleintierärztin in Kliniken, versch.Kleintierpraxen,als selbstständige mobile Tierärztin
61271470
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Hunde hier ein
Tierarzt-mobil ist jetzt online.

Mein Yorshire - Terrier 2 Jahre und 4 Monate hat seit ca. 2

Kundenfrage

Mein Yorshire - Terrier 2 Jahre und 4 Monate hat seit ca. 2 Monaten immer wieder Dauererektionen im Ausmaß vom mehreren Stunden. Es ist mir nicht bekannt, ob eine läufige Hündin in der Umgebung ist.
Er leckt sich ständig und fühlt sich sichtlich unwohl. Langes Spazieren gehen löst das Problem nicht, urinieren funktioniert aber.
Ich will ihn nicht kalt duschen, weil ich nicht weiß, welche Auswirkungen das haben kann.
Nach der Erektion ist er sehr müde und schläft.
Ich bitte um Antwort.
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Hunde
Experte:  Tierarzt-mobil hat geantwortet vor 5 Jahren.
Guten Abend,

auf Dauer gibt es da eigentlich nur eine Lösung : die Kastration.
So besteht die Gefahr, daß durch die Dauer die Gefäße am Penis durch die Vorhaut beeinträchtigt werden, und ein Zurückziehen gar nicht mehr möglich ist. (kommt leider häufiger mal vor. Man kann diesen Zustand dann zwar durch Injektionen beheben, aber es ist sinnvoll präventiv etwas zu tun.)
Um auszuprobieren, wie der Hund sich als kastrierter Rüde verhalten würde, bzw. ob es wirklich die Lösung bringt - wovon ich ausgehe - gibt es die Möglichkeit ihm einen Hormonchip für ein halbes Jahr unter die Haut zu geben (heißt Suprelorin, und wird wie der Mikrochip einfach wie eine Injektion unter die Haut im Genick gegeben).
Die Wirkung setzt nach ca. 3 Wochen ein, und läßt nach ca. einem halben Jahr nach. Der Chip löst sich anschließend auf, sodaß es keine Rückstände gibt.
Die Wirkung ist wie bei einer richtigen Kastration, aber sie ist reversibel.

Ich hoffe Ihnen mit meinen Ausführungen geholfen zu haben und bitte meine Antwort zu akzeptieren. Sie akzeptieren, indem Sie auf das grüne Feld „Akzeptieren“ klicken.

Über eine positive Bewertung würde ich mich natürlich auch freuen.

Vielen Dank im Voraus !


Mit freundlichen Grüßen,


Christiane Jahnke


Experte:  Tierarzt-mobil hat geantwortet vor 5 Jahren.

Wenn Sie keine Fragen mehr haben, bitte ich fairerweise zu akzeptieren, damit ich aus dem von Ihnen gezahlten Vorschuss für meine Arbeit bezahlt werde.

Die Beantwortung Ihrer Frage erfolgte unter der Prämisse, dass der von Ihnen angebotene Zahlbetrag auch zum Ausgleich gebracht wird.

Wegen etwaiger Rückfragen stehe ich Ihnen selbstverständlich zur Verfügung .

Mit freundlichen Grüßen,

Christiane Jahnke