So funktioniert JustAnswer:

  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.

Stellen Sie Ihre Frage an Tierarzt-mobil.

Tierarzt-mobil
Tierarzt-mobil, Tierärztin
Kategorie: Hunde
Zufriedene Kunden: 4328
Erfahrung:  20 Jahre Berufserfahrung als Kleintierärztin in Kliniken, versch.Kleintierpraxen,als selbstständige mobile Tierärztin
61271470
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Hunde hier ein
Tierarzt-mobil ist jetzt online.

Guten Abend, mein Hund ist 18 Jahre alt und war bis letzten

Kundenfrage

Guten Abend,
mein Hund ist 18 Jahre alt und war bis letzten Mittwoch topfit, nur ein wenig Arthrose. Dann bekam sie Fieber( 40,3°) wollte und konnte sich offensichtlich nicht mehr bewegen und erbrach alles was sie zu sich nahm und wirkte apathisch. Dann kam noch eine Infektion dazu, Schüttelfrost und auch frieren.Konnte auch nicht mehr stehen.Völlig erschlafft! Bekam dann Infusion gegen Fieber und Erbrechen. Beides weg.Frisst und säuft nun wieder fast normal, steht seit ca. 4 Std. wieder ab und zu auf den Beinen, wenn auch wackelig.Schläft viel, ist aber zeitweise neugierig, und die Augen sind wieder fast ganz klar. Blutwerte sprechen eine andere Sprache: Nieren: Kreatinin = 3,4, Harnstoffwert=63,8. Die Leberwerte sind sämtlich erhöht, teilweise um das 4 fache. Da nun aber kleine Besserung, möchte ich sie noch nicht einschläfern lassen. Ist das ok? Falls es doch ansteht, bekäme sie eine Narkose und hinterher T 61. Ist ein Leiden beim Sterben damit ausgeschlossen? Ich selbst bin unschlüssig und diesbezüglich auch in Not. Danke XXXXX XXXXX Beantwortung. Freundlicher Gruss Susanne Klose
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Hunde
Experte:  Tierarzt-mobil hat geantwortet vor 5 Jahren.
Guten Abend Frau Klose,

leider klingen die Blutwerte besonders in Bezug auf das Kreatinin, nicht wirklich gut.
Da es aber eine ganz kleine Besserung gegeben hat, würde ich es zunächst genauso sehen wie Sie, und es weiter probieren.
Wichtig sind meines Erachtens die Infusionen, die das Fieber eingrenzen und den Kreislauf stabilisieren sollten. Das Erbrechen würde ich in Zusammenhang mit den Nierenwerten sehen, die Leberwerte bedingt auch.
Ich würde den Hund nicht "von innen nach aussen drehen lassen", aber zumindest so, wie bisher, würde ich erstmal weitermachen.
Dass ein Hund von 18 Jahren das alles überhaupt überstanden hat, grenzt fast an ein Wunder. Aber der Lebenswille scheint da zu sein.
Beim Einschläfern wird erst eine Narkose gegeben - man sollte immer ein möglichst nicht an der Injektionsstelle brennendes Narkosemittel wählen. Erst in Vollnarkose (wie für eine OP) bekommt der Hund die endgültige Spritze. Auch dies ist ein Narkosemittel, wodurch es in Narkose zum Atem- und Herzstillstand kommt. Richtig durchgeführt stellt es meines Erachtens kein Leiden für das Tier dar. Der Hund schläft friedlich ein.
Am besten ist dies natürlich zu Hause in der vertrauten Umgebung. Geht dies nicht, und ist der Hund beim Tierarzt sehr ängstlich, könnten Sie Ihren Tierarzt auch bitten ihnen vorher eine starke Beruhigungstablette (Vetranquil oder Sedalin) für den Hund mitzugeben, die Sie zu Hause geben, sodass der Hund schon sehr schläfrig ist, wenn Sie beim Tierarzt ankommen.

Ich hoffe Ihnen mit meinen Ausführungen geholfen zu haben und bitte meine Antwort zu akzeptieren. Sie akzeptieren, indem Sie auf das grüne Feld „Akzeptieren“ klicken.

Über eine positive Bewertung würde ich mich natürlich auch freuen.

Vielen Dank XXXXX XXXXX !


Mit freundlichen Grüßen,


Christiane Jahnke

Tierarzt-mobil und weitere Experten für Hunde sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Nein, ganz vielen Dank. Jetzt bin ich etwas sicherer, den "richtigen Weg" vorerst gefunden zu haben. Ich werde abwarten, was die nächsten Std., die Nacht etc. bringen! Laughing

Frau Jahnke,
nun abe ich doch noch eine FRage: können sich die Nieren.- bzw. Leberwerte auch wieder positiv verändern, oder handelt es sich um echte Schädigungen???

Vielen Dank!! S. Klose
Experte:  Tierarzt-mobil hat geantwortet vor 5 Jahren.
das Kreatinin reagiert als Nierenwert langsamer, als der Harnstoffwert. Eine gewisse Besserung wäre aber möglich. Bei den Leberwerten sehe ich es ähnlich, allerdings macht dabei leider das Alter auch eine Menge aus.
Da es sich aber um einen ganz akuten Fall gehandelt hat, und nicht um einen schleichenden Prozess, glaube ich schon an eine gewisse Besserung.

Ich drücke die Daumen, dass Sie beide noch etwas Zeit miteinander gewonnen haben.

Mit freundlichen Grüssen,

Christiane Jahnke

Ähnliche Fragen in der Kategorie Hunde