So funktioniert JustAnswer:

  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.

Stellen Sie Ihre Frage an Tierarzt-mobil.

Tierarzt-mobil
Tierarzt-mobil, Tierärztin
Kategorie: Hunde
Zufriedene Kunden: 4328
Erfahrung:  20 Jahre Berufserfahrung als Kleintierärztin in Kliniken, versch.Kleintierpraxen,als selbstständige mobile Tierärztin
61271470
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Hunde hier ein
Tierarzt-mobil ist jetzt online.

Ich habe eine Hündin in Hawaii gerettet und diesen bei einer

Kundenfrage

Ich habe eine Hündin in Hawaii gerettet und diesen bei einer Familie mit 5 Hunden
untergebracht.
Nun hat diese Hündin einen der Hunde aus Futterneid getötet und einen anderen Hund schwer verletzt.
Was raten sie mir?
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Hunde
Experte:  Tierarzt-mobil hat geantwortet vor 5 Jahren.
Hallo,

es wäre besser, die Hunde nicht einfach zusammenzulassen, ohne eine Rudelstruktur zu beobachten. Die ranghöchste Hündin wird dies immer wieder tun, solange sich ein rangniedrigerer Hund in ihren Augen falsch verhält.
Sie können diese Hündin nicht einfach mit anderen Hunden zusammenlassen. Sie zeigt ein über lange Zeit antrainiertes Verhalten, welches ihr Überleben gesichert hat.
Man kann die Hündin zumindest vorerst - evtl. für immer - nur einzeln halten.
In einer Einzelhatltung wird es sicher keine Probleme geben. Trotzdem würde ich nicht unbedingt einen Strassenhund einfach so zu Leuten geben, die vielleicht gar nicht wissen, worauf sie sich einlassen.

Ich hoffe Ihnen mit meinen Ausführungen geholfen zu haben und bitte meine Antwort zu akzeptieren. Sie akzeptieren, indem Sie auf das grüne Feld „Akzeptieren“ klicken.

Über eine positive Bewertung würde ich mich natürlich auch freuen.

Vielen Dank XXXXX XXXXX !


Mit freundlichen Grüßen,


Christiane Jahnke

Tierarzt-mobil und weitere Experten für Hunde sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Würden sie die Hündin einschläfern lassen, wenn sich kein andere Platz für sie finden lässt. Sie wird jetzt an der Leine gehalten
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.

Würden sie die Hündin einschläfern lassen, wenn sich kein andere Platz finden lässt.

Sie wird jetzt den ganzen Tag angeleint gehalten.

Experte:  Tierarzt-mobil hat geantwortet vor 5 Jahren.
Hallo,

eigentlich nicht. Das Verhalten der Hündin ist absolut nachvollziehbar - und richtig, so merkwürdig das jetzt klingen mag. Nur ein solches verhalten kann im Rudel den besten Platz sichern und somit das Überleben.
Diese Hündin kann aber nie einfach in ein fremdes, bereits bestehendes Rudel gebracht werden. Damit wird zu stark in die Strukturen eingegriffen.
Bei einem nicht dominanten Hund, der sich aus Sicht der Hündin richtig verhält (ihr den Vortritt beim Futter lassen, sich schnell unterwerfen, etc.), sollten keine Probleme auftreten. Da wäre ein undominanter Rüde angebracht.
Da, wo sie jetzt ist, kann sie nicht bleiben, da sie sich den höchsten Rang bereits erkämpft hat, und die anderen offensichtlich nicht in ihrem Sinne gehandelt haben.
Schon die Fütterung kann nicht gemeinsam geschehen. Ein Rudel entsteht nicht sofort, sondern Sozialstrukturen müssen aufgebaut und akzeptiert werden.
Trotz allem ist dies sicher kein Anfängerhund - und noch mit entsprechenden Erfahrungen ausgestattet.
Einschläfern sollte man trotz allem immer nur aus medizinischen Gründen. Hier würden Sie einem völlig gesunden Hund das Leben nehmen.

Mit freundlichen Grüßen,

Christiane Jahnke