So funktioniert JustAnswer:

  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.

Stellen Sie Ihre Frage an Tierarzt-mobil.

Tierarzt-mobil
Tierarzt-mobil, Tierärztin
Kategorie: Hunde
Zufriedene Kunden: 4328
Erfahrung:  20 Jahre Berufserfahrung als Kleintierärztin in Kliniken, versch.Kleintierpraxen,als selbstständige mobile Tierärztin
61271470
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Hunde hier ein
Tierarzt-mobil ist jetzt online.

hy, ich habe eine frage zu hd: habe eine schäferhündin (16

Kundenfrage

hy,
ich habe eine frage zu hd: habe eine schäferhündin (16 monate), die vor kurzem kastriert wurde. dabei habe ich auch ein hd-röntgen machen lassen.
die eltern bzw grosseltern hatten beim nachweis "hd normal" - meine kiara bekommt einen hd e befund!!!!!!!!!!
wie kann denn das sein? wie schaut es ev mit regress aus (kosten für op etc?) - das kann ich mir wahrscheinlich abschminken, richtig? es bestand ja sicher kein vorsatz....
wie ist denn da die rechtslage? in österreich?
lg
andrea
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Hunde
Experte:  Tierarzt-mobil hat geantwortet vor 5 Jahren.
Hallo Frau Moussa,

leider kenne ich die genaue Rechtslage in Österreich nicht. Aber ich befürchte, daß das hierbei auch nicht notwendig sein wird.
Wenn die Elterntiere das sind, was auf dem Papier steht, nämlich HD-normal, und evtl. die Großeltern dies auch sind (steht normalerweise auch in den Papieren), haben Sie bei diesem Befund Ihres eigenen Hundes leider keine Chancen.
Dies wäre für einen Züchter auch nicht vorhersehbar, weshalb man auch keinen Vorsatz unterstellen kann.
Man könnte höchsten einen genetischen Test durchführen lassen, ob Ihr Hund auch derjenige ist, der auf dem Papier steht.
Trotzdem würde ich das Gespräch mit dem Züchter suchen. Es liegt keinesfalls im Interesse eines seriösen Züchters einen Hund mit einem derart schlechten Ergebnis in seiner Linie zu haben. Ein Entgegenkommen wäre daher von Züchterseite vielleicht auch in seinem Interesse. Man spricht ja als Besitzer auch über die Linien mit anderen Besitzern, und da wird ein schlechtes Ergebnis schnell bekannt.
Das kann sich ein Züchter in der Regel nicht leisten.

Nun zum Hund : da es sich um eine so junge Hündin handelt, würde ich ehrlich gesagt auch am ehesten zur OP raten. Dies schon allein deshalb, weil dabei das Ergebnis das Beste wäre. Natürlich ist das auch die teuerste Lösung.
Eine sog. "Denervation" kommt bei HD-E kaum noch in Frage.
Alle anderen Maßnahmen wie Goldakupunktur, reine Femurkopfresektion, oder nur unterstützende Maßnahmen können kein allzu gutes Ergebnis bringen.
Allerdings muß man bei der OP nicht nur den Kostenfaktor bedenken, sondern auch, daß es für den Hund eine lange Zeit mit sehr geringer Bewegung bedeutet. Das kann man einem jungen und aktiven Hund leider nur sehr schlecht erklären.
Da bereits erste Probleme auftreten - auch wenn es im Moment noch geringfügig aussieht - ist die Prognose bei einer OP die aussichtsreichste. Ansonsten sind in sehr kurzer Zeit bereits Arthrosen durch die Fehlstellung erwarten, die über kurz oder lang das Leben des Hundes verkürzen werden.
Wenn keine OP für Sie nicht in Frage kommt, müssen Sie sich vor Augen halten, daß die Lebensqualität und die Schmerzarmut für den Hund im Vordergrund stehen müssen.
Auch mit einer HD kann man zwar alt werden, aber manchmal ist ein kürzeres Leben mit besserer Qualität sinnvoller, als um jeden Preis ein langes. Deshalb muß man immer rechtzeitig über eine Schmerztherapie nachdenken.

Ich hoffe Ihnen mit meinen Ausführungen geholfen zu haben und bitte meine Antwort zu akzeptieren. Sie akzeptieren, indem Sie auf das grüne Feld „Akzeptieren“ klicken.

Über eine positive Bewertung würde ich mich natürlich auch freuen.

Vielen Dank XXXXX XXXXX !


Mit freundlichen Grüßen,


Christiane Jahnke


Tierarzt-mobil und weitere Experten für Hunde sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
...da kiara laut röntgen bereits eine neigung zur arthrose hat bzw schon "wucherungen" zu sehen sind sollte ich möglichst schnell handeln. mit welchen kosten muss man den cirka für eine neue hüfte rechnen?
Experte:  Tierarzt-mobil hat geantwortet vor 5 Jahren.
soweit mein aktueller Wissensstand ist ca. 2500,-€ pro Seite...zumindest in Deutschland - wird aber in Österreich vermutlich auch nicht viel billiger sein.

Alles Gute !!!

Ähnliche Fragen in der Kategorie Hunde