So funktioniert JustAnswer:

  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.

Stellen Sie Ihre Frage an Tierarzt - Homö...

Tierarzt - Homöopathie
Tierarzt - Homöopathie, Tierarzt
Kategorie: Hunde
Zufriedene Kunden: 12820
Erfahrung:  Approbation (1986), Zusatzbezeichnung Homöopathie (1991), eigene Kleintierpraxis (seit 1996)
49600720
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Hunde hier ein
Tierarzt - Homöopathie ist jetzt online.

Gebe meinem Boxer ( 3o Kg) seit Nov. 2010 jeden Tag eine 100

Kundenfrage

Gebe meinem Boxer ( 3o Kg) seit Nov. 2010 jeden Tag eine 100 mg Tablette RIMADYL wegen Arthrose. Seit Wochen nun gefällt er uns gar nicht mehr! Er hat einen Linksdrall, d.h.
es zieht ihn immer mehr nach links, er setzt sich nicht mehr hin, er springt nicht mehr ins Auto und er stolpert. Er schwänzelt nicht mehr um uns zu begrüßen und macht einen aphatischen Eindruck, mit einem Wort ein Jammer. Unser Hund war im August 2010 10 Jahre
alt. Ist das Altersschwäche oder ist RIMADYL schuld?
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Hunde
Experte:  Tierarzt - Homöopathie hat geantwortet vor 5 Jahren.

Hallo,

Rimadyl ist höchstwahrscheinlich nicht die Ursache (Hauptnebenwirkungen betreffen den Magen-Darmtrakt und die Nieren), eine normale Altersschwäche macht aber auch keinen Linksdrall.

Folgende Möglichkeiten kommen insbesondere in Betracht :

- Durchblutungsstörung (insbesondere des Gehirns). Hierfür ist Karsivan (intervet, Tierarzt) oft ein gutes Mittel.
-Herz-Kreislaufstörung, sind die Schleimhäute blasser oder bläulich (im Vergleich zu früher bzw. zu unseren Schleimhäuten) Hustet Ihr Hund v.a. beim ersten Aufstehen? Abhören-Lassen, evtl. Röntgen / Ultraschall des Herz
-verschiedene Organerkrankungen (u.a. Leber, Niere, Schilddrüse, Bauchspeicheldrüse), z.B Unterzuckerung führt oft zu Schwanken und Torkeln , Diagnose durch Blutuntersuchung (am besten Geriatrisches Profil, da incl. Schilddrüse), welche Werte wurden bereits neben der Schilddrüse untersucht?.
-Mangel von Mineralien und / oder Flüssigkeit, hatte Ihr Hund Durchfall oder Erbrechen in letzter Zeit?
- Ohrentzündung (Mittelohr, Innenohr), dann meist Kopfschiefhaltung, Drehbewegung, Ohrreiben etc., Diagnose durch Röntgenaufnahme, wurden in letzter Zeit die Ohren tierärztlich untersucht oder lag in letzter Zeit eine Ohrentzündung vor? Insbesondere falls Ihr Hund öfter als früher seinen Kopf/die Ohren schüttelt, bitte baldmöglichst die Ohren kontrollieren lassen. Auch Mittel- und Innenohr.
- möglich wären leider auch Hirnerkrankungen (Tumore,), Diagnose durch CT

Unterstützend ( aber Tierarzt natürlich nicht ersetzend) könnten Sie folgendes tun:
-Conium D6 (Gleichgewicht fördernd) 3x täglich geben (5 Globuli oder 1 zerpulverte Tablette nüchtern), und Veratrum albumD6 1x täglich Kreislauf unterstützend
-Bachblüten-Rescue-Tropfen (angstreduzierend) 4x täglich 5 Tropfen

Am häufigsten sind Ohrprobleme (Innen- und Mittelohr) und Durchblutungsstörungen die Ursache für die von Ihnen genannten Symptome. Bitte lassen Sie Ihren Hund daher von einem Tierarzt vor Ort untersuchen.

Ich hoffe, daß ich Ihnen etwas helfen konnte, und bitte Sie, daran zu denken auf "akzeptieren" zu klicken. Über eine positive Bewertung würde ich mich natürlich auch freuen. Im Voraus besten Dank.

Alles Gute & freundliche Grüße aus Nürnberg,

Udo Kind

Ähnliche Fragen in der Kategorie Hunde