So funktioniert JustAnswer:

  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.

Stellen Sie Ihre Frage an Kleintierärztin.

Kleintierärztin
Kleintierärztin, Tierärztin
Kategorie: Hunde
Zufriedene Kunden: 3376
Erfahrung:  Tierärztin seit 2004, derzeit tätig in Kleintierklinik, Blutegeltherapeutin
47154271
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Hunde hier ein
Kleintierärztin ist jetzt online.

Mein hübsche Russel Parson Terrier Hündin (10 Monate) hat Stehohren.

Kundenfrage

Mein hübsche Russel Parson Terrier Hündin (10 Monate) hat Stehohren. Ich möchte mit Ihr Züchten und werde einen Rüden wählen, der einwandfreie Ohren hat. Wo kann ich die Ohren meiner Hündin operieren lassen? Nach meinem Wissen müsste eine Sehne durchgetrennt werden.
Besten Dank für die Auskunft.
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Hunde
Experte:  Kleintierärztin hat geantwortet vor 6 Jahren.
Guten Tag,

rein vom technischen her ist eine solche Operation kein Problem, allerdings dürfte es schwierig werden in Deutschland einen Tierarzt zu finden, der eine solche OP durchführt. Es ist in Deutschland nicht erlaubt rein plastische Eingriffe ohne medizinische Indikation durchzuführen. Mir fällt keine medizinische Indikation ein, die es rechtfertigt aus stehenden Ohren hängende Ohren zu machen.

Ich weiß nicht, ob Sie sich schon mit der Vererbung der Stehohren beschäftigt haben, aber soweit ich weiß wird es nicht reichen einen Rüden mit einwandfreien Ohren auszuwählen um nur Welpen mit solchen Ohren zu erhalten. Ich bin mit der Vererbung von Russel Parson Terriern auch nicht so bewandert, aber soweit ich weiß werden Stehohren dominant vererbt, so dass es gar nicht so einfach ist diese raus zu züchten.

Ich weiß, dass es vielen Menschen sehr wichtig ist, dass Ihre Hunde dem Rassestandard entsprechen, auch wenn ich persönlich dies nicht ganz nachvollziehen kann. Verstehen Sie mich bitte nicht falsch, meine beste Freundin klebt auch die Ohren Ihrer Collies.

Selbst eine OP würde nichts daran ändern, dass die HÜndin nicht dem Rassestandard entspricht und daher auch nicht zur Zucht zugelassen werden würde - an der Vererbung würde sich ja nichts ändern.

Auch wenn Sie mit Ihrer Hündin mit Stehohren "züchten" bin ich mir sicher, dass wunderschöne Welpen daraus resultieren würden, die sicherlich auch viele Menschen gerne zu sich nehmen würden. Früher waren beispielsweise Cocker Spaniel ohne kupierten Schwanz unvorstellbar, heute ist es ganz normal, das Cocker einen langen Schwanz haben.......

Alles Gute für Ihre Hündin
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.

Leider befriedigt mich diese Antwort nicht.

Es geht nicht darum die Rassestandarts um jeden Preis zu erreichen. Vermutlich erreiche ich die Zuchtzulassung auch mit diesem kleinen Manko. Eine sehr bewanderte Züchterin und Freundin ist der Meinung, dass durch gute Zucht der Mangel minimiert werden kann. Die restlichen Geschwister haben keine Stehohren.

 

Viele Hundeliebhaber kleben die Ohren, weil der Hund einfach unschön wirkt und das Gesamtbild nicht stimmt. Bei mir ist es auch so.

Experte:  Kleintierärztin hat geantwortet vor 6 Jahren.
Hallo,

ich wollte Sie auf keinen Fall angreifen - wie gesagt, meine beste Freundin ist selber Züchterin und klebt die Ohren ihrer Hunde. Ich hatte Sie nur so verstanden, dass Sie "einwandfreie" Welpen züchten möchten.

Ich kann es verstehen, dass Sie einen Hund mit "richtigen" Ohren schöner finden würden, es gibt hier aber keine Möglichkeit dies operativ zu beheben, da dies in Deutschland nicht erlaubt ist. Ich kann Ihnen daher leider auch keine andere Antwort geben, auch wenn mir klar ist, dass Sie sicherlich etwas anderes erwartet haben.

Der Mangel kann sicherlich mit guter Zucht minimiert werden, jedoch nicht dadurch, dass mit einem operierten Hund gezüchtet wird, da dieser ja trotzdem das Gen für Stehohren in sich trägt....Vernünftig wäre es vermutlich zu versuchen das "Problem" weiter heraus zu züchten, da es natürlich auch keine Lösung ist mit Stehohren zu züchten und diese dann chirurgisch zu korrigieren. Sicher wäre dies kein allzu schlimmer Eingriff für den Hund, aber eine nicht wirklich notwenige Narkose, Wundschmerzen, etc. würde man in Kauf nehmen. Ich persönlich könnte mich mit dieser OP fast noch abfinden, frage mich dann aber, wo die Grenze gezogen werden sollte, da es dann auch noch andere kosmetische OPs gäbe die dann ebenso von Hundebesitzern gewünscht werden würden. Hier gibt es dann vermutlich ein Grundsatzproblem.

Da Ihre Hündin erst 10 Monate alt ist besteht auch immer noch die Möglichkeit, dass sich die Ohren legen - ich kenne Hunde bei denen dies noch im Alter von fast 2 Jahren passiert ist.

Auch wenn Ihnen meine Antworten verständlicher Weise nicht gefallen wünsche ich Ihnen noch viel Freude mit Ihrer sicherlich sehr hübschen Hündin.

Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.

Besten Dank für Ihr Verständnis. Es ist möglich, dass sich das Ohrenproblem noch etwas entschärfent, da unsere Hündin etwas zwischen Flatter- und Stehohren hat.

Da Sie einen sehr feinen und ausgeglichenen Charakter hat, was bei einem Parson Russel Terrier wirklich etwas heisst, wären es vor allem gute Wesenzüge, welcher der Hund weitergeben würde. Dies ist meiner Meinung wichtiger als die Ohren. Ich hätte auch keine Probleme auf eine Zucht zu verzichten. Da mein Hund etwas empfindlich an den Ohren ist (Ohrenentzündung), denke ich mir ,das dass Innenohr durch die Hängeohren auch besser geschützt ist. Im weiteren muss man als seriöser Züchter auch die Ohren nach Komplikationen und Erbkrankheiten untersuchen. Dies erfolgt auch unter Vollnarkose.

 

Ich lebe in der Schweiz und brauche eigendlich nur eine Kontaktadresse eines Tierarztes in der Schweiz, welcher die Untersuchung mit dem kleinen Eingriff verbindet.

Experte:  Kleintierärztin hat geantwortet vor 6 Jahren.
Hallo,

soweit ich weiß wird auch in der Schweiz nach FCI -Standards gezüchtet. Überlegen Sie sich gut, was Sie machen, da die Richter auf Ausstellungen sehr empfindlich darauf reagieren wenn bei einem Hund die Ohren operativ korrigiert wurden. Häufig wird dies als Betrug gewertet und solche Hunde ausgeschlossen. Ein erfahrener Richter erkennt sofort, ob ein Ohr von Natur aus geknickt ist oder ob dies operativ gemacht wurde.

Ich wüsste ehrlich gesagt nicht, warum die normale Untersuchung der Ohren unter Vollnarkose erfolgen müsste. Dies ist sehr gut ohne Narkose möglich. Lediglich für den Hörtest, der glaube ich auch bei Ihrer Rasse vorgeschrieben ist wird der Hund oberflächlich sediert - eine Narkose ist auch hier nicht notwendig.

Das mit den Ohrenentzündungen sehe ich anders. Gut belüftete Stehohren haben ein weniger großes Risiko an Ohrenentzündungen zu erkranken als Hunde mit hängenden Ohren.

Ich denke nicht, dass dieser Eingriff in der Schweiz erlaubt ist, im Zweifelsfall würde ich mich mal an den Zuchtverband wenden. Falls es erlaubt sein sollte wird man Ihnen dort sicher auch Auskunft darüber geben können welcher Tierarzt soetwas durchführt.

Weiterhin alles Gute für Ihre Hündin