So funktioniert JustAnswer:

  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.

Stellen Sie Ihre Frage an Kleintierärztin.

Kleintierärztin
Kleintierärztin, Tierärztin
Kategorie: Hunde
Zufriedene Kunden: 3376
Erfahrung:  Tierärztin seit 2004, derzeit tätig in Kleintierklinik, Blutegeltherapeutin
47154271
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Hunde hier ein
Kleintierärztin ist jetzt online.

unser cairn terrier hat gebrochen, durchfall, warme trockene

Kundenfrage

unser cairn terrier hat gebrochen, durchfall, warme trockene schnauze
ist jetzt 1 jahr alt, wahrscheinlich auch fieber, teilnahmslos und müde
können sie uns einen tip geben ihm zu helfen?
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Hunde
Experte:  Kleintierärztin hat geantwortet vor 6 Jahren.
Guten Tag,

es ist durchaus denkbar, dass der Hund etwas nicht vertragen hat, was er gefressen hat. Auch ein bakterieller oder viraler Infekt ist denkbar. Da der Hund anscheinend auch Fieber hat halte ich eher letzteres für wahrscheinlicher. Derzeit grassiert ein Magen-Darm-Infekt bei Hunden.

So lange der Hund kein hohes Fieber (über 39,7°C), Krämpfe, starke Bauchschmerzen (harter, gespannter Bauch), mangelnden Kotabsatz oder sehr häufiges Erbrechen zeigt können Sie das Ganze erst einmal beobachten und bei Anhalten der Symptome morgen Ihren Tierarzt aufsuchen. Bei oben genannten Symptomen sollten Sie den tierärztlichen Notdienst aufsuchen, auch wenn der Hund apathisch wirkt sollten Sie den Notdienst aufsuchen.

Bei akutem Durchfall und Erbrechen ist es sinnvoll eine Diät zu füttern um den Magen-Darm-Trakt zu beruhigen. Füttern Sie Ihrem Hund hierzu 24 - 48 Stunden gar nichts, anschließend eine Diät aus 1/3 Reis, 1/3 Hühnchen und 1/3 Hüttenkäse in mehreren kleinen Portionen. Wenn der Hund wieder symptomfrei ist können Sie langsam wieder auf die normale Fütterung umstellen. Bei hohem Fieber oder anhalten der Symptome sollte ein Tierarzt aufgesucht und ein Blutbild angefertigt werden. Achten Sie auf jeden Fall darauf, dass der Hund ausreichend trinkt. Milch würde ich hier aber eher nicht geben. Kamillentee oder etwas Fleischwasser ist hingegen geeignet.

Sollte das Fieber höher sein kann man dieses mit kalten Wickeln um die Gliedmaßen herunterkühlen.

Alles Gute für Ihren Hund