So funktioniert JustAnswer:

  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.

Stellen Sie Ihre Frage an kbiron.

kbiron
kbiron, Tierarzt
Kategorie: Hunde
Zufriedene Kunden: 1376
Erfahrung:  In eigener Praxis tätig seit 2003, Dozent für tierärztliche Fortbildung
50070110
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Hunde hier ein
kbiron ist jetzt online.

Liebe Tierärzte, Mein Meerschweinchen (2-jährig, männlich)

Kundenfrage

Liebe Tierärzte,
Mein Meerschweinchen (2-jährig, männlich) frisst kaum mehr. Vor zweieinhalb Wochen habe ich beim Tierarzt die Zähne kürzen lassen, aber er hat immer noch Mühe beim Fressen und hat innerhalb von wenigen Wochen 200 gr. abgenommen, obwohl er doch hungrig scheint. Die Zwangsfütterung mit Critical Care klappt auch nicht immer. Zudem hat er Entzündungen bei den Vorderpfötchen, die ich mit verdünntem Betadine behandle.

Ich habe vom Tierarzt Schmerzmittel bekommen und gestern auch Antibiotika.
Jetzt weiss ich nicht mehr weiter und bin verzweifelt. Kann mir jemand einen Rat geben?

Meerschweinchen Felix, Zürich
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Hunde
Experte:  kbiron hat geantwortet vor 6 Jahren.
Guten Tag. Wurden nur die Vorderzaehne gekürzt oder auch die Backenzaehne?
Experte:  kbiron hat geantwortet vor 6 Jahren.
Guten Tag, wurden dem Tier in Narkose die Backenzähne behandelt, oder nur die Vorderzähne gekürzt. Das Problem liegt meist im hinteren Bereich der Maulhöhle.
Wenn Sie antworten, kann ich Ihnen weiterhelfen... Vielen Dank!
kbiron und weitere Experten für Hunde sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
Guten Tag

Ich habe nachgefragt, es wurden die Backenzähne gekürzt.
vielen Dank.
Experte:  kbiron hat geantwortet vor 6 Jahren.
Guten Tag und vielen Dank schonmal für das Akzeptieren.
Der Tierarzt kann dem Tier Infusionen geben (Spritzen uinter die Haut, am besten Amynin). Dadurch erhält das Tier Nährstoffe und es wirkt auch appetitanregend.
Die Maulhöhle sollte nochmals untersucht werden. Das geht auch ohne Narkose gut, z.B. mit einem Endoskop. Vielleicht sind dort noch offene, schmerzhafte Stellen.
Ein Schmerzmittel (Meloxicam wahrscheinlich) bekommt das Tier ja schon, das ist gut.
Es ist unbedingt wichtig, dass das Tier ständig etwas frißt. Zum Füttern können Sie es in ein Handtuch einwickeln, dann läßt es sich besser fixieren. Wenn er den Brei nicht selber von der Spritze nimmt, dann schneiden Sie von einer 1ml Spritze die Verengung vorne ab, glätten dies etwas mit einer Nagelfeile und geben dem Tier vorsichtig immer kleine Mengen direkt weiter ins Maul ein. Es gibt auch spezielle Fütterungsspritzen, die vorne weit genug sind, dass der Brei besser durchgeht. Er sollte so dickflüssig sein, dass er nicht herausläuft, wenn die Spritze auf dem Kopf gehalten wird.
Die Vorderpfötchen sollten mit einem heilungsfürdernden Gel behandelt werden (z.B. Ichthyol Ekzemsalbe, ich weiß nicht, ob dies ind er Schweiz erhältlich ist, aber Ihr Tierarzt hat sicher gute Alternativen).
Ich hoffe, dies konnte Ihnen etwas weiterhelfen. Bei weiteren Fragen melden Sie sich nochmal. Gute Besserung!
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
Guten Tag

Vielen Dank für die Tipps, ich werde diese am Montag meiner Tierärztin vorschlagen. Vielleicht werde ich Sie doch nochmals rückfragen müssen.

Vorerst bedanke ich mich herzlich für Ihre Hilfe und grüsse Sie freundlich.

N.M, Meerschweinchen Felix
Experte:  kbiron hat geantwortet vor 6 Jahren.
Gute Besserung, wiegen Sie das Tier 2x am Tag.