So funktioniert JustAnswer:

  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.

Stellen Sie Ihre Frage an Tierarzt - Homö...

Tierarzt - Homöopathie
Tierarzt - Homöopathie, Tierarzt
Kategorie: Hunde
Zufriedene Kunden: 12820
Erfahrung:  Approbation (1986), Zusatzbezeichnung Homöopathie (1991), eigene Kleintierpraxis (seit 1996)
49600720
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Hunde hier ein
Tierarzt - Homöopathie ist jetzt online.

Mein Hund 13 Jahre alter Labrador hat einen Tumor am oberen

Kundenfrage

Mein Hund 13 Jahre alter Labrador hat einen Tumor am oberen Gaumen, sol ich den operieren lassen? Es geht mir vor allem um die Frage der Nachblutung und was man dann dagegen tun kann
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Hunde
Experte:  Tierarzt - Homöopathie hat geantwortet vor 5 Jahren.

Hallo,

 

falls der Knoten schnell gewachsen ist (ist er punktiert worden?, wann erhalten Sie das histologische Ergebnis?) und wenn Ihr Tierarzt den Knoten für operabel hält, würde ich ihn operieren lassen, bevor er Ihrem Hund Beschwerden macht (beim Atmen, Fressen und Trinken).

 

Eine Blutung kann man in der Regel durch Abbinden der Gefäße unterbinden, sehr hilfreich wäre auch eine Operation mittels Laserchirurgie (damit kann man Blutungen in der Regel gut unterbinden).

 

 

Nach der Operation:

 

Am Operationstag brauchen viele Tiere (und auch Menschen) Ruhe und wollen auch noch nicht fressen.

Die ersten Tage eher suppiges Futter geben (evtl. auch Flüdssignahrung z.B. Reconvales Tonicum H)

 

Messen Sie nach der OP sicherheitshalber rektal die Temperatur (normal 38°-39°), kontrollieren Sie die Schleimhäute (Bindehaut, Maul, normal: rosa) .

 

Falls Sie kein Schmerzmittel bekommen haben, könnten Sie bei Schmerzen Metamizol (Novalgintropfen, 30mg/kg) geben.

 

Bieten Sie Ihrem Hund nach der OP bitte eine Wärmflasche an.

 

Unterstützend können Sie noch folgendes tun:

- am Operationstag und 2 Folgetage: Arnika D6 3x täglich 1 Tablette (gegen Wundschmerz und zur Unterstützung beim Abbau von Hämatomen)

jeweils 1 Tablette zerpulvert (oder 5 Kügelchen) in die Lefze geben oder mit etwas Wasser mit Löffel oder Spritze ins Maul geben (unabhängig vom Futter)

- zur Entgiftung nach der Narkose: Nux vomica D6 3x täglich 1 Tablette oder 5 Globuli am OP-Tag und am Folgetag

 

Ich drücke Ihnen und Ihrem Hund die Daumen!

 

Ich hoffe, Ihnen etwas helfen zu können und bitte Sie, nicht zu vergessen auf "akzeptieren" zu klicken. Über eine positive Bewertung freue ich mich natürlich auch. Im Voraus besten Dank.

 

Alles Gute & freundliche Grüße aus Nürnberg,

 

Udo Kind

 

Tierarzt - Homöopathie und weitere Experten für Hunde sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.

Danke XXXXX XXXXX für Ihre Antwort aber wie soll das in der Maulhöhle passieren, weil der Tumor sitzt im Maul am oberen Gaumen ich denke auch infiltrierend und da ist die Gefahr einer unstillbaren Blutung schon gegeben oder? Und daher macht es in der Behandlung einen Unterschied ob man eine Histologie hat? Lt Sichtverhältnisse von 2 Tierärzten sieht der Tumor eher bösartig aus und ist es in so einem Gebiet überhaupt machbar ihn zu operiern oder gibt es Alternativen z.B. mit Cortison und Wobe Mugos?

Mit freundlichen Grüßen

Marion Kober

Experte:  Tierarzt - Homöopathie hat geantwortet vor 5 Jahren.

Hallo,

 

auf Grund Ihrer Frage "Soll ich den operieren lassen?" und der Info, daß Sie beim Tierarzt waren, bin ich erst mal davon ausgegangen, daß Ihr Tierarzt eine Operation machen will (und diese auch für machbar hält).

Ob dies sinnvoll ist oder nicht kann man nur durch konkrete Untersuchung des Tumors sowie eine histologische Untersuchung (Biopsie mittels Feinnadelaspiration) entscheiden.

 

Mittels Cortison kann man den Tumor bis zu einem gewissen Grad zum (meist allerdings nur vorübergehenden) Abschwellen bringen.

Wobe Mugos kann man verssuchen, ebenso die homöopathischen Einzelmittel Acidum nitricum D6 3x tgl. und Tarantula D6 1x tgl. jeden 2. Tag.

 

Leider besteht (insbesondere bei gefurchten zerklüfteten Tumoren (oft Plattenepithelkarzinom) oft die Gefahr von spontanen Blutungen. Sie könnten sich für den Notfall das Blutstillmittel Gelaspon Strip außerdem Kältepads zurechtlegen.

 

Freundliche Grüße,

 

Udo Kind

Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.

kann ich mit Wobe Mugos gleich beginnen haben sie da Erfahrung damit und wenn ja in welcher Dosierung. Mein Hund wiegt 24kg. Mein Tierarzt ist leider nicht so sehr für Alternativmedizin und ich möchte einfach 2 gleisig fahren.

Es blutet jetzt schon immer ein wenig und meine grösste Angst ist es einfach, das es nach der OP unstillbar wird. Ist das Risiko intraoperativ kalkulierbar aus Ihrer Sicht und kann man ausser veröden im Mund die Stelle irgendwie verschliessen.

Wie schnell wächst so ein Tumor im Mund. Im Moment ist er solide und kirschkerngross.

Macht es Sinn zu einem speziellen Tierzahnarzt zu gehen?

Vielen Dank XXXXX XXXXX freundlichen Grüßen

Experte:  Tierarzt - Homöopathie hat geantwortet vor 5 Jahren.

Hallo,

 

wenn der Knoten kirschkerngroß ist, ist er derzeit vermutlich noch ganz gut operabel. Wie schnell er wächst hängt von der Gewebeart ab (Plattenepithelkarzinome wachsen manchmal leider rasant).

Mit Wobe Mugos habe ich keine persönlichen Erfahrungen. Dosierung: würde 1/3 der Menschendosierung geben (aber keine Garantie!)

 

Freundliche Grüße & danke für´s Akzeptieren,

 

Udo Kind

Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.

würden sie mir noch den Tierzahnarzt empfehlen oder meinem Tierarzt vertrauen ( Es ist eine grosse TIerklinik).

Ich hoffe ich nerve sie nicht zu sehr aber ich bin selbst Krankenschwester auf der Onkologie und von daher sehe ich die Dinge eher kritisch.

Es gibt ja auch Chemotherapie für Hunde macht das prinzipiell einen Sinn und bei Tumoren im Mundbereich und für wie sinnvoll halten sie das?

Mir ist es das wichtigste das es meinem Hund gut geht und solange sie nicht leidet einiges zu probieren, aber nichts was ihr schadet oder was in keinem Verhältnis steht.

Experte:  Tierarzt - Homöopathie hat geantwortet vor 5 Jahren.

Hallo,

 

ich würde den Hund in der Klinik operieren lassen, wenn man dort Erfahrungen mit OP´s im Maul hat und Laserchirurgie anbietet. (ansonstn Zahnarzt, der hat in der Regel natürlich viel Erfahrung mit Maulchirurgie)

 

Wichtig wäre zunächst zu wissen, um was für einen Knoten es sich handelt. Solange ein Tumor im Maul operabel ist, sollte man ihn nach gängigen Empfehlungen operieren. Melanome haben eine sehr schlechte Prognose, Fibrosarkome rezidivieren durchschnittlich nach 1 Jahr und Platenepihelkarzinome haben bei frühzeitiger OP eine eher gute Prognose.

 

Chemotherapie oder Strahlenherapie werden erst im Anschluß an OP empfohlen oder wenn eine OP nicht mehr möglich ist.

 

Viel Glück!

 

Freundliche Grüße,

 

Udo Kind

 

PS: wenn der Knoten eher langsam gewachsen ist und den Hund nich stört, kann man ihn naürlich auch evtl. belassen (schließlich ist Ihr Hund in Menschenjahre umgerechnet schon etwa 90 Jahre alt). Das ist aber leider eine recht schwierige Entscheidung, da man keine 100% sichere Prognose abgeben kann:

- weder bzgl. des Knotens (ohne Hisologie schon gar nicht)

- noch darüber, wie hoch für Ihren Hund eine Narkosebelasung mittelfristig ist und wie sich diese auswirkt

Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.

Vielen Dank Dr. Kind ihre Antworten haben mir sehr geholfen und ich sehe mich in meiner Entscheidung etwas klarer.

 

Marion Kober

Experte:  Tierarzt - Homöopathie hat geantwortet vor 5 Jahren.

Danke für die freundliche Rückmeldung.

 

Alles Gue für Sie und Ihren Hund,

 

Udo Kind

Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.

jetzt fällt mir doch noch was ein :-)

soll ich mit dem Futter was spezielles beachten es gibt ja glaube ich von Hills ein spezielles Futer bei Hunden mit Tumoren oder ist das eher unnötg?

Experte:  Tierarzt - Homöopathie hat geantwortet vor 5 Jahren.

Hallo,

 

dieses Futter nützt bei Ihrem Hund eher wenig. Es wird v.a. bei zehrenden Tumoren gegeben, die zu Gewichtsverlust führen. Näheres hier: http://www.tierarzt24.de/products/147573-hills-nd.aspx

 

Freundliche Grüße,

 

Udo kind