So funktioniert JustAnswer:

  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.

Stellen Sie Ihre Frage an Tierarzt-mobil.

Tierarzt-mobil
Tierarzt-mobil, Tierärztin
Kategorie: Hunde
Zufriedene Kunden: 4328
Erfahrung:  20 Jahre Berufserfahrung als Kleintierärztin in Kliniken, versch.Kleintierpraxen,als selbstständige mobile Tierärztin
61271470
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Hunde hier ein
Tierarzt-mobil ist jetzt online.

Guten Morgen aus UK, ich habe ein wirklich gro es Problem,

Kundenfrage

Guten Morgen aus UK, ich habe ein wirklich großes Problem, ich habe einen 1,5 Jahre alten Deutschen Pinscher. Er war so gut wie Stubenrein für Monate aber er fängt jetzt an, wirklich mehrmals am Tag (vor allem Nachts) in mein Haus zu pinkeln. Nicht nur einmal sondern ständig an mehrere Stellen, wie auch gerade eben... Ich bin wirklich verzweifelt und weiß nicht mehr weiter. Das Haus ist zur Miete und hat einen sehr hellen Teppich, der mittlerweile fast völlig zerstört ist...

Ich habe ihm heute morgen das erste mal nichts zu fressen gegeben, meinem anderen Hund allerdings schon... macht das sinn?


 Bitte bitte helfen Sie mir!!!! Vielen Dank vorab! Sonja Nackmayr
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Hunde
Experte:  Tierarzt-mobil hat geantwortet vor 5 Jahren.
Guten Morgen,

zunächst einmal - bestrafen macht ausschließlich den Sinn, daß Sie das Verhalten des Hundes verstärken.
Leider muß man negatives Verhalten jeweils ignorieren, sonst hat man immer nur den gegenteiligen Effekt von dem, was man erreichen möchte.
Häufig ist etwas zuwenig Zeit und Auslastung (vor allen Dingen auch geistige auslastung) die Ursache für Unsauberkeit.
Es wäre wichtig vorerst tierärztlich abklären zu lassen, ob es irgendeinen pathologischen Umstand gibt, der zu dem Verhalten führen könnte.
Mit der Schnauze in den Urin drücken war früher die große anerkannte Methode - heute rät niemand mehr dazu, genau aus demselben Grund wie bereits beschrieben.
Sie sollten sich möglichst viel mit dem Hund beschäftigen und ihn mit geistigen Aufgaben mehr auslasten. Außerdem nach jedem Toilettengang ausgiebig loben, wie beim Welpen.
Wenn alles nicht funktioniert wäre evtl. eine Kastration die letzte Möglichkeit. Vorher wäre es aber sinnvoll den Effekt mit einem sog. Kastrationschip, der für 1/2 Jahr eine chemische Kastration bewirkt, auszuprobieren.

Ich hoffe Ihnen mit meinen Ausführungen geholfen zu haben und bitte meine Antwort zu akzeptieren. Sie akzeptieren, indem Sie auf das grüne Feld „Akzeptieren“ klicken.

Über eine positive Bewertung würde ich mich natürlich auch freuen.

Vielen Dank im Voraus !


Mit freundlichen Grüßen,


Christiane Jahnke



Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Hallo, das hilft mir nun wirklich überhaupt nicht weiter, ich lebe auf dem land und mein hund hat täglich 2 bis 3 stunden auslauf und dann spielt er im garten tagsüber mit meinem anderen hund. daran kann es nun wirklich nicht liegen. zudem hatte ich gesagt, dass ich das mit der schnauze das erste mal nach 1,5 jahren gemacht habe... was ist mit dem futter-weglassen? ich brauche einen wirklich guten tipp, was ich machen soll, da auch ignorieren zu gar nichts führt...
Experte:  Tierarzt-mobil hat geantwortet vor 5 Jahren.
das mit dem Futter weglassen ist eine zusätzliche Bestrafung für den Hund, die er mit seinem fehlverhalten gar nicht in Zusammenhang bringen kann, da er nur Dinge verknüpfen kann, die nach ca. 3 sekunden eintreten. da Sie den Hund aber fast nie erwischen, verstärken Sie dadurch sein Fehlverhalten, denn er sieht ja, daß er zurückgesetzt wird.
Dann können Sie es nur probieren, indem Sie den Lebensraum des Hundes zunächst soweit verkleinern, daß er keine Chance bekommt, irgendwo hinzupinkeln, wo er es nicht darf. Das bedeutet eine Abgrenzung mit Käfig o.ä., und nur für die Aktivitäten rauslassen. Wenn es dann funktioniert können Sie nach und nach den Raum wieder vergrößern, bis er keine Stellen mehr benutzt, die tabu sind.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Relist: Incomplete answer.
diese antworten haben mir exakt nichts gebracht.... sorry aber ich bin enttäuscht und überhaupt nicht zufrieden
Experte:  Tierarzt-mobil hat geantwortet vor 5 Jahren.
Leider ist Ihr Problem nicht mit einem "Trick" oder einer einfachen Antwort zu lösen.
Dann müßten Sie erneut posten oder sich anderweitig Rat holen, von welchem ich allerdings nicht glaube, daß er wesentlich anders ausfällt. Die beiden Methoden, die Sie ausprobiert haben, können leider wirklich nichts bringen.