So funktioniert JustAnswer:

  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.

Stellen Sie Ihre Frage an Dr.M.Wörner-Lange.

Dr.M.Wörner-Lange
Dr.M.Wörner-Lange, Tierärztin,Dr.
Kategorie: Hunde
Zufriedene Kunden: 7099
Erfahrung:  eigene Tierarztpraxis ü. 20 Jahre u. Praxis für Verhaltenstherapie
57206590
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Hunde hier ein
Dr.M.Wörner-Lange ist jetzt online.

Ich habe einen hyperaktiven Irish Setter. Zylkene und DAP-Halsband

Kundenfrage

Ich habe einen hyperaktiven Irish Setter. Zylkene und DAP-Halsband haben gar keine Wirkung.
Könnte man einem Hund auch Ritalin verabreichen oder gibt es noch andere Medikamente, welche man ausprobieren könnte? Wäre Ritalin möglicherweise auch beim Hund erfolgreich.
Besten Dank zum Voraus für eine Antwort.
Margrit Nüssli
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Hunde
Experte:  Corina Morasch hat geantwortet vor 6 Jahren.

Sehr geehrte Tierbesitzerin, sehr geehrter Tierbesitzer,

 

danke für Ihre Anfrage.

 

Können Sie die Symptome etwas beschreiben?

 

Wenn DAP und Zylkene nicht wirken wird es schwierig. Ritalin ist für Hunde nicht zugelassen und es gibt keine Erfahrungswerte. Von dem Einsatz kann ich deswegen nur abraten.

 

Beste Grüße und alles Gute,

Corina Morasch

Tierärztin

Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.

Das ganze ist etwas schwierig so kurz zu beschreiben. Die Rregbarkeit des Hundes ist gesteigert und der ist dauernd mit Ohren, Nase und Augen auf der Suche nach irgendwelchen Reizen. Frustrationstoleranz ist gering. Bestrafungen blockieren ihn nicht sondern steigern noch seine Erregung. Kaum Lernfähig, da keine Konzentrationsfähigkeit. Teilweise fast agressiv. Ausserdem sprîngt er alles an, wie Radfahrer, Jogger etc. und kann dann nur durch absolute Ignoranz beruhigt werden, dauert aber jeweils einige Minuten und wird so natürlich von den meisten Menschen nicht verstanden.

Resultat ist, dass ich einen 1 1/2jährigen Setter nicht mehr ab der Leine lassen kann.

Experte:  Dr.M.Wörner-Lange hat geantwortet vor 6 Jahren.
Lieber Nutzer,
diese Hyperaktivität wie Sie es beschreiben, hat häufig etwas mit einem Problem in der Sozialisationsphase des Hundes (die ersten 16 Wochen ) zu tun.
Oft ist eine solcher HUnd schon beim Züchter nicht mit ausreichend Umweltreizen in Kontakt gekommen und diese Hyperaktivität-teilweise Aggressivität- ist eine Art Übersprungshandlung als Reaktion auf Umweltreize , die der Hund nicht adäquat verarbeiten kann.
Ihr Hund muss ganz neu lernen, mit seiner Umwelt umzugehem /Kontakt aufzunehmen.
Da hinter einer so niedrigen Reizschwelle und geringer Frustationstoleranz i.d.R. auch ein grosses Maß an Angst und Unsicherheit steckt, würde ich unbedingt dazu raten,
einen Angstlöser/Psychopharmakon über einen längeren Zeitraum einzusetzen, damit Lernen füt Ihren Hund
überhaupt wieder möglich ist -denn Angst verhindert lernen.
Psychopharmaka sind ein grundlegender Bestandteil der Behandlung von Angststörungen.
Als Medikamente kämen in Betracht:
SELEGELIN,( ein MAO Hemmer)- für Hunde zugelassen bei Angststörungen.Besonders wirksam bei HUnden mit Defiziten in der Entwicklung.
oder auch
AMITRYPTILIN (tricyclisches Antidepressivum)
bei Angst -und Aggressionproblemen mit Erregungszuständen.

Ich würde Ihnen unbedingt raten, Ihren Hund vor Ort nochmal einem verhaltenstherapeutisch ausgebildetemTierarzt vorzustellen, um vor Ort nach genauester Diagnosestellung das
zu Ihrem Hund passende Präparat und die entsprechende Dosierung zu wählen -
und einen auf Ihren Hund zugeschittenen Therapieplan zu erstellen.
Eine medikamentöse Therapie sollte immer von einer Verhaltenstherapie begleitet sein.
Dann haben Sie die schnellstmögliche Chance etwas zu verändern - baldige Hilfe für Sie und Ihren Hund.
Adressen bekommen Sie über die zuständige Tierärztekammer- wenn Sie mir Ihre Postleitzahl nennen, kann ich auch evtl einen Kollegen/in rausfinden.
Grundsätzlich ist es prima und vorab der einzig richtige Weg und durch Ignorieren seines Verhaltens runter zufahren.
Haben Sie noch Fragen?
Ich antworte gern nochmal.
Alles Gute und viel Erfolg !
viele Grüße
Dr.ML.Wörner-Lange
prakt. Tierärztin
Verhaltenstherapie
www.problem-tier.de





Nachfragen beantworte ich gerne kostenfrei über d.Button:dem Experten antworten.Über ein Akzeptieren und eine positive Bewertung würde ich mich freuen
Dr.M.Wörner-Lange, Tierärztin,Dr.
Kategorie: Hunde
Zufriedene Kunden: 7099
Erfahrung: eigene Tierarztpraxis ü. 20 Jahre u. Praxis für Verhaltenstherapie
Dr.M.Wörner-Lange und weitere Experten für Hunde sind bereit, Ihnen zu helfen.
Experte:  Dr.M.Wörner-Lange hat geantwortet vor 6 Jahren.

Lieber Nutzer,

haben Sie noch Fragen?

ich antworte gern nochmal.

Sonst bitte auf akzeptieren clicken, wie üblich.

Danke XXXXX XXXXX

Dr.ML.Wörner-Lange

Experte:  Dr.M.Wörner-Lange hat geantwortet vor 6 Jahren.

Lieber Nutzer, haben Sie noch Fragen?

Sonst bitte auf akzeptieren clicken, wie hier üblich.Danke XXXXX XXXXX

Dr.ML.Wörner-Lange