So funktioniert JustAnswer:

  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.

Stellen Sie Ihre Frage an Kleintierärztin.

Kleintierärztin
Kleintierärztin, Tierärztin
Kategorie: Hunde
Zufriedene Kunden: 3376
Erfahrung:  Tierärztin seit 2004, derzeit tätig in Kleintierklinik, Blutegeltherapeutin
47154271
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Hunde hier ein
Kleintierärztin ist jetzt online.

Wir haben eine sechsj hrige H ndin.Jetzt haben wir uns einen

Kundenfrage

Wir haben eine sechsjährige Hündin.Jetzt haben wir uns einen männlichen Welpen dazu geholt.Sie beisst ihn weg,wenn er nur in die Nähe kommt,ohne vorher zu knurren,frisst nicht an ihrem angestammten Platz und beachtet ihn nicht.Was nun?
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Hunde
Experte:  Kleintierärztin hat geantwortet vor 5 Jahren.
Guten Tag,

das Verhalten Ihrer Hündin ist im Grunde ganz normal. Hunde haben eine sehr ausgeprägte Rangordnung und für Ihre Hündin sind Sie und Ihre Familie teil Ihres Rudels. Kommt nun ein neues Rudelmitglied hinzu wird die Rangordnung erneut ausgetragen. Für Hunde ist es dabei unerheblich, ob es sich um einen Welpen oder ein erwachsenes Tier handelt. Häufig wird von einem gewissen "Welpenschutz" gesprochen, dieser existiert aber nicht wirklich.

Für die Hündin ist der Welpe ein Eindringling in ihrem Revier - Verständniss für das neue Familienmitglied wird sie daher nicht aufbringen. Normalerweise dauert es einige Zeit, bis sich die Rangordnung gefestigt hat und es dann nicht mehr zu Beißereien etc. kommt. Sie sollten sich möglichst nicht einmischen, da die Hündin dies immer so vestehen wird, als ob Sie dem Rüden beistehen wollen, auch wenn dies nicht Ihre Absicht ist.

Sie sollten den Welpen erst einmal nicht aufs Sofa und andere priveligierte Plätze lassen bis sich die Situation entspannt hat. Es kann gut sein, dass der Welpe von der Hündin erst einmal nur auf dem Boden oder in einer Ecke der Wohnung toleriert wird - mit der Zeit wird sie ihm aber mehr Freiräume lassen, wenn er sich an die "Regeln" hält.

Nehmen Sie nicht beide Hunde gleichzeitig auf den Arm und möglichst auch nicht den Welpen wenn die Hündin dabei ist. So niedlich wir Menschen einen Welpen auch finden, im Hunderudel muss er sich seinen Platz erst einmal erarbeiten. Mit fremden Hunden gibt es da meist weniger Probleme, da diese ihn nicht als Eindringling in die Rangordnung empfinden.

Meist dauert es einige Tage bis Wochen bis sich die Situation entspannt hat, man braucht hier viel Geduld. Wenn sich das Verhältniss etwas entspannt hat und die Hündin den Rüden in Ihrer Nähe toleriert kann man den Welpen mit etwas Leberwurst einreiben - die Hündin wird diese dann ablecken, was meist zu einer deutlichen Entspannung des Verhältnisses beiträgt. Dies aber bitte erst machen, wenn die Hündin den Welpen in Ihrer Nähe toleriert.

Ansonsten heißt es viel Geduld haben und erst einmal abwarten ohne sich zu viel einzumischen.

Alles Gute für Ihre Hunde