So funktioniert JustAnswer:

  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.

Stellen Sie Ihre Frage an Corina Morasch.

Corina Morasch
Corina Morasch, Tierärztin
Kategorie: Hunde
Zufriedene Kunden: 16240
Erfahrung:  Zulassung Tierärztekammer Bayern, eigene Pferde- und Kleintierpraxis seit 2004
48487448
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Hunde hier ein
Corina Morasch ist jetzt online.

Wir haben eine Continental Bulldogge die 1,5 Jahre alt ist

Kundenfrage

Wir haben eine Continental Bulldogge die 1,5 Jahre alt ist . Sie kann mit dem rechten Hinterlauf fast gar nicht mehr auftreten . Unser Tierazt sagt das man dies nicht operieren kann und hat ihr zwei Spritzen gegeben die alle 3 Mo. wieder gegeben werden können . Dazu spezielles Futter zum Auf bau des Gelenks . Schmerzmittel ebenfalls .
Bisher hat sich aber noch nichts gebessert . Wir hoffen nur das die Situation nicht bleibend ist , da wir so viel gesundheitliches Pech mit unseren anderen Hunden hatten .
Auch würde mich interssieren ob der Hund Schmerzen hat?
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Hunde
Experte:  Corina Morasch hat geantwortet vor 5 Jahren.

Hallo,

 

anhand ihrer Beschreibung hat der Hund sicher Scmeerzen.Um ihnen allerdings besser helfen zu können benötige ich noch ein paar Informationen:

 

-welche genaue Diagnose wurde denn überhaupt gestellt?

-wie wurde diese gestellt,wurden Untersuchungen wie Röntgen,CT,MRT ,Ultraschall durchgeführt?

-seit wann besteht das Problem?

-geben sie ihr Medikamente wie Metacam oder Rimdayl etc?

 

Beste grüße

 

Corina Morasch

Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.

Hallo

Diagnose : Hgr. Lahmheit hi.re.

Der Hund wurde geröntgt

Bekam 2 Injektionen , s.c.,i.m.,Hd.,Ktz.,incl.Med.

Angewante Medikamente : Dogosan mit SyneCard,onsior Tabletten a 40 mg

Experte:  Corina Morasch hat geantwortet vor 5 Jahren.

Hallo,

 

wie lautet die Diagnose,hat er ein auf dem Röntgenbild sichbares Problem in einem Gelenk,z.B. einen Chip,d.h. ein kleines abgelöstetes Knorpel-Knochenfragment welches im Gelenk zu einer Reibung und daher zu schmerzen führt,oder hat er eine Arthrose ,wenn ja welches Gelenk ,HHüfte,Kniegelenk? Seit wann besteht diese massive lahmheit ,trat sie plötzlich auf oder wurde es schleichend immer schlechter? Es könnte sich auch um ein Problem mit den Kreuzbändern handeln,welches man aber durchaus operativ behandeln könnte.Ohne eine genauere Diagnose wo sich das Problem befindet und was genau gefunden wurde ist es leider sehr schwierig via Internet eine genaue Beurteilung abzugeben.Ich würde ihnen auf jeden Fall raten sollte die Lahmheit schon länger bestehen und die OnisorTabletten bis her keine Wirkung geziegt zu haben eventuell sich eine zweite Meinung durch einen anderen Kollegen einzuholen,sie können diesem dann auch die Röntgenbilder zeigen und er kann dann auch nochmals ihren Hund genauer untersuchen.Bei einem so noch jungen Hund kann man häufig doch auch operativ helfen bzw sollte es sich um eine starke arthrose handeln dann auch eventuell durch alternative behandlungsmethoden wie z.B. die Goldakupunktur etc versuchen zuminderst die Schmerzen vermehrt zu lindern.Auch die gabe eines anderen entzündungshemmenden Schmerzmittels wie z.B. Previcox wäre dann empfehlenswert.Vielleicht können sier mir noch etwas genauer mitteilen welches Gelenk betroffen ist und welche Diagnose gestellt wurde, danke

 

Beste Grüße

 

Corina Morasch

Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.

Hallo

Betroffen ist das rechte hintere Kniegelenk .Begonnen hat es vor ca. 3 Monaten nach einem wilden Spiel mit einem anderen Hund . Die Lahmheit war dann aber recht schnell wieder Vorbei , kam aber immer in Abständen wieder . Zu Anfang waren die Abstände recht lang und wurden dann immer kürzer bis das lahmen kontinuierlich da war.Schlimm ist es auch nachdem sie lange gelegen hat . Danach kann sie zeitweise nur auf drei Beinen laufen . Die Kreuzbänder hat der Tierarzt ausgeschlossen. Als erstes Medikament hat sie noch Paracarp 100 mg bekommen.Die Hüfte ist laut Rötgenbild in Ordnung .

Viele Grüße

Experte:  Corina Morasch hat geantwortet vor 5 Jahren.

Hallo,

 

anhand der von ihnen beschriebenen Symtomatik würde ich die Kreuzbänder auf keinen Fall ausschließen,auch wenn die dafür angewendete Untersuchungsmethode,die sogenannte "Schublade" nicht feststellbar bzw auslösbar war.Ich würde ihnen auf jeden Fall dringend raten mit ihrem Hund sich bald möglichst eine 2.Meinung einzuholen und auch eventuell weiterführende Untersuchungen wie CT oder MRT für eine genaue Diagnose durchführen zu lassen.Sie sollten auch nicht mehr länger warten,da sonst der Schaden bzw die Folgen nur noch größer werden und es dann tatsächlich zu einem irreversiblen Schaden kommen kann.Möglicherweise käme nebne einer Bänderverletzung auch der angesprochene Chip im Gelenk in Frage.Ich würde ihnen ferner empfehlen sich diese 2.Meinung am Besten in einer chirurgischen Kleintierklink oder einem Spezialisten einzuholen.Wie gesagt ich würde zu einer Bänderverletzung tendieren.

 

Beste Grüße und alles Gute

 

Corina Morasch

 

P:S. sie können sich dann gerne nochmal melden wenn sie eine genaue Diagnose haben.

 

 

 

 

 

 

Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Vielen Dank
Experte:  Corina Morasch hat geantwortet vor 5 Jahren.

Hallo,

 

bitte gerne und alles Gute

 

Beste Grüße

 

Corina Morasch

Ähnliche Fragen in der Kategorie Hunde