So funktioniert JustAnswer:

  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.

Stellen Sie Ihre Frage an Tierarzt-mobil.

Tierarzt-mobil
Tierarzt-mobil, Tierärztin
Kategorie: Hunde
Zufriedene Kunden: 4328
Erfahrung:  20 Jahre Berufserfahrung als Kleintierärztin in Kliniken, versch.Kleintierpraxen,als selbstständige mobile Tierärztin
61271470
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Hunde hier ein
Tierarzt-mobil ist jetzt online.

H ndin hat am Hinterlauf die Unterfl che der Kralle wund. Sie

Kundenfrage

Hündin hat am Hinterlauf die Unterfläche der Kralle wund. Sie leckt kontinuierlich daran. Was raten Sie? Halskrause und Pfotenschuh auf die Hinterpfote? oder? Haben Sie vielen Dank XXXXX XXXXX
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Hunde
Experte:  Tierarzt-mobil hat geantwortet vor 6 Jahren.
Guten Morgen,

normalerweise reicht eine Desinfektion aus. wenn die Stelle aber bereits infiziert ist, oder die Kralle evtl. ganz oben angebrochen ist, geht die Hündin weiterhin dran.
Falls Sie irgendeine antibiotische Salbe (z.B. auch eine schon etwas länger liegende Augensalbe, die man für's Auge ohnehin nicht mehr nehmen kann - kann auch mit Cortison sein) im Haus haben, würde ich raten diese darauf zu geben.
Vielleicht läuft die Hündin mit festgeklebtem Babysocken besser , als mit Schuh ? Muß man dann zwar ständig säubern oder trocknen, aber vielleicht geht sie dann besser.
Ein kleiner Schutz wäre günstig. Sie sollte auch zu Hause nicht den ganzen Tag dran rumlecken, weil sich die Stelle sonst stärker entzünden könnte.(Da evtl. auch Baysocken drüber).
Zu Hause könnten Sie den Fuß zur Beruhigung der Haut in Kamillentee baden - dann wird der Reiz zum Lecken auch etwas gelindert.

In spätestens zwei Tagen sollte es deutlich besser sein, sonst würde ich doch raten, evtl. einen Tierarzt kurz drausehen zu lassen, und evtl. Antibiotikum - zumindesten einmal - spritzen zu lassen.

Ich hoffe ich konnte Ihnen mit meiner Antwort weiterhelfen. Wenn noch Fragen sind, können Sie sich gerne noch mal melden. Über ein Akzeptieren der Antwort würde ich mich sehr freuen. Prinzip von JustAnswer ist, die Bemühungen der Experten durch anklicken von „Akzeptieren“ zu honorieren, wenn die Antwort zufriedenstellend war .Bitte beachten Sie noch folgendes:Just Answer ist kein kostenfreies Forum. Insoweit wird auf die allgemeinen Geschäftsbedingungen verwiesen.

Vielen Dank im Voraus.



Mit freundlichen Grüßen,

Christiane Jahnke

Experte:  Tierarzt-mobil hat geantwortet vor 6 Jahren.

Wenn Sie keine Fragen mehr haben, bitte ich zu akzeptieren, damit ich aus dem von Ihnen gezahlten Vorschuss für meine Arbeit bezahlt werde.

Die Beantwortung Ihrer Frage erfolgte unter der Prämisse, dass der von Ihnen angebotene Zahlbetrag auch zum Ausgleich gebracht wird.

Wegen etwaiger Rückfragen stehe ich Ihnen selbstverständlich zur Verfügung .

Mit freundlichen Grüßen,

Christiane Jahnke