So funktioniert JustAnswer:

  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.

Stellen Sie Ihre Frage an Tierarzt-mobil.

Tierarzt-mobil
Tierarzt-mobil, Tierärztin
Kategorie: Hunde
Zufriedene Kunden: 4328
Erfahrung:  20 Jahre Berufserfahrung als Kleintierärztin in Kliniken, versch.Kleintierpraxen,als selbstständige mobile Tierärztin
61271470
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Hunde hier ein
Tierarzt-mobil ist jetzt online.

Guten Morgen meine 13j hrige H ndin fri t seit einer woche

Kundenfrage

Guten Morgen
meine 13jährige Hündin frißt seit einer woche nicht mehr. Sie hat eine Chron entzdl Darmerkrankung u ist seit jahren auf Diät mit Hills zd, Lamm u kart. Das mag sie aber nicht mehr. Und das,was sie mag (rinderschinken etc) das verträgt sie nicht und sie bekommt bauchweh. Der Haustierazrt hat viele medikamente ausprobiert aber nichts wirkt. Er meint das kommt vom Darm, aber so schlimm jeder schub war, sie hat immer (!) was gefressen. Sie ist aber auch noch nicht bereit zu gehen. Was kann es noch sein?
Hab vor wochen permetrhin vernebeln müssen weil sie einen Floh hatte, kann es ein Intox sein? Bitte helfen Sie uns.
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Hunde
Experte:  Tierarzt-mobil hat geantwortet vor 5 Jahren.
Guten Tag,

für eine 13-jährige Hündin ist eine Woche des Nicht- Fressens sehr lange.
Da Sie den Fogger benutzt haben, scheint noch zusätzlich ein Flohproblem bestanden zu haben. Da Flöhe Bandwurmeier übertragen können, sollte Sie eine Sammelkotprobe von drei Tagen darauf - und evtl. auch auf Giardien - untersuchen lassen.
Es muß nicht zwangsläufig eine chron. Darmentzündung sein.
Man könnte beim Verdacht auf eine solche chron. Entzündung ein kurzfristig wirksames Cortison geben, welches zwei Effekte hätte : Reduzierung der Entzündung und Appetitanregung.
Natürlich gibt es bei solchen erkrankungen auch die Möglichkeit homöopathisch weiterzubehandeln, aber mein Eindruck ist, daß dazu der Prozeß z.Zt. zu weit fortgeschritten ist.
Auch eine Infusion (kann evtl. auch nur unter die Haut sein) würde den Stoffwechsel anregen - zusätzlich mit Vitamin B, oder Catosal. Da dabei der Magen-Darm-Trakt umgangen wird, kann es keinen negativen Effekt haben.
Auf Dauer könnte man ein Ergänzungsfuttermittel der Firma CP-Pharma, was noch ziemlich neu auf dem Markt ist, ausprobieren - es reduziert Nahrungsmittelallergien.

Ob eine Vergiftung durch den Fogger vorliegt kann man in Bezug auf die Appetitlosigkeit auch nicht ganz ausschließen. Da die Behandlung aber bereits Wochen zurückliegt, kann man ohnehin nur noch symptomatisch behandeln. (im Prinzip wie beschrieben)
Antibiotisch würde ich momentan nicht behandeln, wenn keine absolute Notwendigkeit besteht, da Antibiotika zusätzlich den Appetit beeinträchtigen können.

Ich hoffe ich konnte Ihnen mit meiner Antwort weiterhelfen. Wenn noch Fragen sind, können Sie sich gerne noch mal melden. Über ein Akzeptieren der Antwort würde ich mich sehr freuen. Prinzip von JustAnswer ist, die Bemühungen der Experten durch anklicken von „Akzeptieren“ zu honorieren, wenn die Antwort zufriedenstellend war .Bitte beachten Sie noch folgendes:Just Answer ist kein kostenfreies Forum. Insoweit wird auf die allgemeinen Geschäftsbedingungen verwiesen.

Vielen Dank im Voraus.



Mit freundlichen Grüßen,

Christiane Jahnke


Experte:  Tierarzt-mobil hat geantwortet vor 5 Jahren.

Wenn Sie keine Fragen mehr haben, bitte ich zu akzeptieren, damit ich aus dem von Ihnen gezahlten Vorschuss für meine Arbeit bezahlt werde.

Die Beantwortung Ihrer Frage erfolgte unter der Prämisse, dass der von Ihnen angebotene Zahlbetrag auch zum Ausgleich gebracht wird.

Wegen etwaiger Rückfragen stehe ich Ihnen selbstverständlich zur Verfügung .

Mit freundlichen Grüßen,

Christiane Jahnke