So funktioniert JustAnswer:

  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.

Stellen Sie Ihre Frage an Tierarzt - Homö...

Tierarzt - Homöopathie
Tierarzt - Homöopathie, Tierarzt
Kategorie: Hunde
Zufriedene Kunden: 12820
Erfahrung:  Approbation (1986), Zusatzbezeichnung Homöopathie (1991), eigene Kleintierpraxis (seit 1996)
49600720
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Hunde hier ein
Tierarzt - Homöopathie ist jetzt online.

Unser Hund, Mischling, 7J. alt, Eunuche, 39kg, Schulterh he

Kundenfrage

Unser Hund, Mischling, 7J. alt, Eunuche, 39kg, Schulterhöhe 65 cm,kurzes kräftiges unauffälliges Fell, immer das gleiche Futter, Trockenfutter vermischt mit Nassfutter, stinkt seit etlichen Wochen aufeinmal unerträglich. Eine Futterumstellung hat nichts gebracht. Was uns aufgefallen ist die Tatsache, dass er vermehrt Gras frisst. Was ist da los?

Gruß
Rüdiger Wolter
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Hunde
Experte:  Tierarzt - Homöopathie hat geantwortet vor 6 Jahren.

Hallo,

 

woher kommt der Geruch denn?

Haut, Maul, After (wurden die Analbeutel kontrolliert?), Ohr...

 

Falls Geruch aus Maul:

- bitte Zähne, Zahnfleisch und Rachen kontrollieren (lassen)

- Blutuntersuchung wichtigste Organe (z.B. Diabetes oder Nierenprobleme können zu Maulgeruch führen)

- Muß Ihr Hund öfter aufstoßen, hören Sie Magengeräusche? Dann wäre Nux vomica D6 3x tgl. hilfreich, außerdem 1 Tl. Heilerde und Ulcogant.

 

Falls Geruch von Haut:

Möglicherweise hat Ihr Hund eine bakterielle Fehlbesiedelung der Haut und/oder eine Seborrhoe oleosa (übermäßige Talgproduktion mit fettiger Haut) . Man unterscheidet

- die primäre Seborrhoe oleosa ohne äußeren Grund und

- sekundäre Formen (mit einer faßbaren Ursache)

 

Folgende Ursachen kommen für die sekundäre Seborrhoe u.a. in Frage:

 

- Mangel an Zink, Vitamin A oder essentiellen Fettsäuren (bei den angegebenen Futtersorten fast unmöglich)

 

- parasitäre Ursachen (oft mit Juckreiz)

 

-bakterielle (meist stark riechende, manchmal eitrige) Hautentzündungen, oft Antibiose erforderlich, bitte den Hund nicht in stehenden Gewässern baden lassen (sind mit Bakterien belastet, diese vermehren sich dann auf der warmen fellbedeckten Haut und es stinkt)

-Hautpilz (Abstrich, oft auch Malassezien)

 

-- Stoffwechsel- oder Organkrankheiten (entsprechende weitere Symptome, evtl. Butuntersuchung machen lassen, dann bitte unbedingt auch Schilddrüse (Unterfunktion) und Diabetes mitkontrollieren, andere hormonelle Krankheiten (z.B. zu viel Cortison-Produktion (=Cushing))

 

Die primäre Seborrhoe ist leider nicht heilbar sondern nur symptomatisch kotrollierbar.

 

Folgende Maßnahmen können oft helfen:

 

Shampoonieren der Haut mit veterinärmedizinischen Shampoos

--Malacep-Shampoo (cp-pharma), falls ein Hefepilzbefall (Malassezien, Tierarzt fragen) vorliegt, womit haben Sie Ihren Hund denn gebadet?

--ansonsten z.B. Milchsäureshampoos, Clorexyderm-Shampoo (ani-medica), stark reinigend, bakterienreduzierend, falls sehr stinkend: Peroxyderm-Shampoo

 

-Homöopathisch könnte man den Hautstoffwechsel durch die Gabe von 2x tgl. Hepar sulfuris D6 unterstützen, für 5 Tage geben. Mittelfristig wäre auch die Gabe des homöopathischen Konstitutionsmittels sinnvoll (z.B. oft Calcium carbonicum) . Cardiospermum D3 3x täglich 1 Gabe ist allgemein bei Juckreiz sehr hilfreich.

 

-Zur Unterstützung des Hautstoffwechsels außerdem ein Vitamin B-haltiges Vitaminpräparat (z.B.Vitamin-B-Komplex ratiopharm, etwa 1 Kapsel pro Tag für 15 kg Körpergewicht) für 4 Wochen

- essentielle Fettsäuren (zur Hälfte tierischen und pflanzlichen Ursprungs, z.B. Viacutan, Boehringer, Tierarzt)

- Joghurt (je nach Größe 1 Tl. bis 1 Esslöffel) zum Futter dazu geben.

 

Ich hoffe, daß ich Ihnen etwas helfen konnte, und bitte Sie, nicht zu vergessen auf "akzeptieren" zu klicken. Über eine positive Bewertung würde ich mich natürlich auch freuen. Im Voraus besten Dank.

 

Alles Gute & freundliche Grüße aus Nürnberg,

 

Udo Kind

 

 

Experte:  Tierarzt - Homöopathie hat geantwortet vor 6 Jahren.

Hallo,

erbricht Ihr Hund das Gras und wenn ja wie oft?

Häufiges Grasfressen und anschließendes Erbrechen bei sonst ungestörtem Befinden kann durch eine leichte Magenentzündung verursacht sein. Bis zu etwa 1x/Woche kann Grasfressen mit Erbrechen aber auch ohne irgendeinen Erkrankungshintergrund vorkommen.

Helfen könnte bei häufigerem Grasfressen mit Erbrechen Ulcogant. Diese Medikament wird in der Humanmedizin bei Magengeschwüren gegeben, ist sehr gut verträglich, schützt die Schleimhaut (bildet Schutzfilm) und wirkt gegen Übersäuerung (allerdings nicht ganz so stark wie Ranitidin, Omeprazol oder Cimtidin).

Unterstützend könnten Sie außerdem Nux vomica D6 (morgens und nachmittags) und Pulsatilla D6 (vormittags und abends) geben. (5 Globuli oder 1 zerpulverte Tablette nüchtern, evtl. mit Spritze mit Wasser ins Maul geben).

Wenn Ihr Hund nicht öfter erbrechen muss, ist Grasfressen nichts Schlimmes und Sie können Ihren Hund gewähren lassen

Manchmal hilft es , dem Hund viele Gelegenheiten zum Kauen zu geben, evtl. könnten Sie auch mal etwas Sauerkraut dem Fressen zugeben.

Statt Trockenfutter (wirkt manchmal "reibend" an der Schleimhaut) würde ich auch mal Nassfutter versuchen.

Hier eine gute Zusammenfassung allgemein über Gründe des Grasfressens:

http://www.hundeerziehung-online.com/wenn-hunde-zu-schafen-werden-warum-hunde-gras-fressen/#

 

Haben Sie noch eine Frage? Ich antworte gerne noch einmal.

Falls Sie keine Ergänzungsfrage mehr haben, würde ich Sie bitten, fairerweise und den allgemeinen Abläufen bei just-answer entsprechend auf "Akzeptieren" zu klicken. Vielen Dank XXXXX XXXXX!

 

Freundliche Grüße,

 

Udo Kind