So funktioniert JustAnswer:

  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.

Stellen Sie Ihre Frage an Corina Morasch.

Corina Morasch
Corina Morasch, Tierärztin
Kategorie: Hunde
Zufriedene Kunden: 16309
Erfahrung:  Zulassung Tierärztekammer Bayern, eigene Pferde- und Kleintierpraxis seit 2004
48487448
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Hunde hier ein
Corina Morasch ist jetzt online.

Dobermannr den 81/2 Jahre alt. schl ft ca 22 std pro tag, frist

Kundenfrage

Dobermannrüden 81/2 Jahre alt. schläft ca 22 std pro tag, frist sehr sehr wenig (nur nassfutter), trinkt viel, erbricht oft, ist sehr schlapp, hat mühe und schmertzen beim aufstehen und hinlegen, ist im brustkorb druckembfindlich, winselt sehr oft. Ich will ihn nicht "künstlich" am leben erhalten, soll ich ihn gehen lassen?? Manchmal habe ich das gefühl, er will nur noch einschlafen.
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Hunde
Experte:  Corina Morasch hat geantwortet vor 5 Jahren.

Hallo,

 

hierfür kämen mehrere Ursachen in Frage:

 

-ein organisches Problem,z.B. der Schildrüse

-Diabetes,Zuckererkrankung

-Infektionskrankheiten wie Borreliose

-ein tumoröses Geschehen

 

Ich würde ihnen raten bevor sie so eine Entscheidung treffen eventuell versuchen auch die Ursache dafür zu finden um dann je nach Befund auch zu entscheiden,sollte es sich um ein tumoröses Geschehen handeln,würde ichihnen danndazu raten ihn so schwer dies für sie selbst sein wird erlösen zu lassen,da er sich sonst nut noch quälen wird.Zunächst würde ich aber mit einer Blutuntersuchung,sollte dies noch nicht überprüft worden sein,neben den Organwerten,hier besonderes die Nierenwerte sowie die Schildrüse und auch den Blutzucker überprüfen zu lassen.Ferner erkrankungen wie Borreliose,Anaplsamose über das Blut testen zu lassen.Auch sollte das Herz-Kreislaufsystem nochmals überprüft werden.Ich würde ihnen daher empfehlen mit ihm in eine Tierklink zu gehen und dort die entsprechenden Untersuchungen und falls erforderlich dann auch noch Ultraschall etc durchführen lassen um dann eine Entscheidung im Sinne ihres Hundes treffen zu können.Da es Erkrankungen gibt die man mit einer gezielten Therapie behandeln kann,z.B. bei einer Zuckererkrankung mit Insulin etc und dann die Hunde damit noch sehr gut leben können.

 

Beste Grüße und alles Gute

 

Corina Morasch

Experte:  Corina Morasch hat geantwortet vor 5 Jahren.

Hallo,

 

ich hoffe ich konnte Ihnen mit meiner Antwort weiterhelfen. Wenn noch Fragen sind, können Sie sich gerne noch mal melden. Über ein Akzeptieren der Antwort würde ich mich sehr freuen. Prinzip von justAnswer ist, die Bemühungen der Experten durch anklicken von „Akzeptieren“ zu honorieren, wenn die Antwort zufriedenstellend war. Vielen Dank im Voraus.

 

Beste Grüße,

Corina Morasch

Tierärztin

Ähnliche Fragen in der Kategorie Hunde