So funktioniert JustAnswer:

  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.

Stellen Sie Ihre Frage an Corina Morasch.

Corina Morasch
Corina Morasch, Tierärztin
Kategorie: Hunde
Zufriedene Kunden: 16569
Erfahrung:  Zulassung Tierärztekammer Bayern, eigene Pferde- und Kleintierpraxis seit 2004
48487448
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Hunde hier ein
Corina Morasch ist jetzt online.

Unser Rauhaar Zwergdackel (12 Jahre) ist soeben in der Wohnung

Kundenfrage

Unser Rauhaar Zwergdackel (12 Jahre) ist soeben in der Wohnung ohne ersichtlichen Grund auf dem linken Vorderbein eingeknickt und hat laut geklagt.
Ich habe ihn zu mir genommen, und das Beinchen etwas massiert, er wollte mich zunächst beißen, aber inzwischen scheint es ihm etwas besser zu gehen.
Da er das Bein stark angezogen hat und dieses verkrampft schien, habe ich ihm etwas Magnesium zerstoßen und in ein Stückchen Käse eingearbeitet.
Können Hunde auch unter Krämpfen durch Magnesiummangel leiden, oder was könnte denn sonst die Ursache sein - ich erreiche leider unseren Tierarzt nicht.
Für kurze Nachricht wäre ich sehr dankbar.
Vielen Dank XXXXX XXXXX Grüße, Curt Mayer
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Hunde
Experte:  Corina Morasch hat geantwortet vor 6 Jahren.

Halllo,

 

ein Magnesium bedingter Krampf ist beim Hund eher unwahrscheinlich.möglicherweise hat er sich die Pfote vertreten,sprich ein Sehne oder Band gezerrt oder eine Gelenkskapsel überdehnt,dies geschieht bei einer spontanen Bewegung etc.Auch einStich z.B. von einer Wespe oder Biene wäre denkbar.Ich würde ihnen raten daher die Pfote nochmals auf eine Schwellung oder Stachel sicherheitshalber zu untersuchen.Ferner können sie ihm gegen die Schmerzeen und Entzündun Arnica D6 Globuli 5-10 Stück oder eine C30 Tablette 3xtgl geben,ebenso insbesondere bei Stichen ngut wirksam wäre Apis in gleicher dosierung.Sollte es sich eher um eine Zeerung als um eine SAtich handeln könnten sie ihm auch Traumeel geben.Ferner würde ich raten die Pfote zunächst zu kühlen mit einem Kühlakku oder kalten Waschlappen.Bei Verdacht auf einen Stich können sie auch Fenistil auf die besagte Stelle geben.Sollte die Pfote stark anschwellen würde ich raten dann zum tierärztlichen Notdienst zu gehen.Ansonsten sollten sie bis Morgen warten,zeigt er immer noch eine deutliche Lahmheit sollten sie zu ihrem Tierarzt gehen und ihn untersuchen lassen um dann gezielt behandeln zu können.

 

Beste Grüße und alles Gute

 

Corina Morasch

Corina Morasch und weitere Experten für Hunde sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
Hallo Frau Morasch,
vielen Dank für Ihre schnelle Reaktion.
Ich habe ein umwickeltes Kühlkissen aufgelegt, er hat dieses ohne Murren angenommen und sich beruhigt, auch die Massage scheint positiv gewesen zu sein.
Die Pfote schwillt jedenfalls nicht an.
Nochmals recht herzlichen Dank!
Curt Mayer
Experte:  Corina Morasch hat geantwortet vor 6 Jahren.

Hallo,

 

es freut michwenn ich Ihnen mit meiner Antwort weiterhelfen konnte. Wenn noch Fragen sind, können Sie sich gerne noch mal melden. Über ein Akzeptieren der Antwort würde ich mich sehr freuen. Prinzip von justAnswer ist, die Bemühungen der Experten durch anklicken von „Akzeptieren“ zu honorieren, wenn die Antwort zufriedenstellend war. Vielen Dank im Voraus.

 

Beste Grüße,

Corina Morasch

Tierärztin