So funktioniert JustAnswer:

  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.

Stellen Sie Ihre Frage an Tierarzt-mobil.

Tierarzt-mobil
Tierarzt-mobil, Tierärztin
Kategorie: Hunde
Zufriedene Kunden: 4328
Erfahrung:  20 Jahre Berufserfahrung als Kleintierärztin in Kliniken, versch.Kleintierpraxen,als selbstständige mobile Tierärztin
61271470
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Hunde hier ein
Tierarzt-mobil ist jetzt online.

Guten Tag! Ist davon abzuraten, beim Hund (in meinem Fall

Kundenfrage

Guten Tag!
Ist davon abzuraten, beim Hund (in meinem Fall 6jährige, sehr fite Hündin) zwei aufeinanderfolgende Narkosen durch zu führen? Wie lange sollten sie zeitlich auseinander liegen? Welche Risiken gibt es eventuell? Was muss ich beachten? Es ist leider nicht anders möglich!
Ich danke XXXXX XXXXX für Ihre Auskunft!
Brigitte Kaufmann
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Hunde
Experte:  Tierarzt-mobil hat geantwortet vor 6 Jahren.
Liebe Frau Kaufmann,

wirklich ein Teufelskreis !!

Wenn es zwei nur kleine Mammatumore sind, ist das keine sehr aufwendige OP.
Da die Hündin seit Mai mit Läufigkeit etc. zugange ist, und laut Ihrem Bericht die Läufigkeit immer wieder durchkommt würde ich ganz dringend zu einer Kastration mit Mammatumor-OP raten. In diesem Fall ist es schon fast egal, ob sie läufig ist, oder nicht. Der Zustand spricht für eine erhebliche Störung des Hormonhaushaltes. Zu lange mit der Kastration zu warten, könnte sich für die Hündin durchaus negativ auswirken. Ausserdem kann sich der momentane Zustand noch eine geraume Zeit hinziehen.
Wenn es OP-technisch möglich wäre, würde ich auf jeden Fall beide OP's durchführen, schon um eine zweite Narkose zu ersparen.

Ist dies absolut nicht möglich, kann eine ansonsten fitte Hündin auch zwei Narkosen in kurzen Abständen (2-3 Wochen wegen der Wundheilung der dann ersten OP)verkraften.
Da wäre es ratsam vorher Blut untersuchen zu lassen. Es gibt ein präoperatives Profil, was nur einige wichtige Werte umfasst, und die Kosten, die entstehen, nicht in astronomische Höhen schnellen lässt.

Sollten Sie dazu weitere Fragen an mich haben, müssen Sie nicht nochmals bezahlen !!

Ich hoffe Ihnen mit meinen Ausführungen geholfen zu haben und bitte meine Antwort zu akzeptieren. Sie akzeptieren, indem Sie auf das grüne Feld „Akzeptieren“ klicken.

Über eine positive Bewertung würde ich mich natürlich auch freuen.

Mit freundlichen Grüßen, und alles Gute für Sie und Ihe Hündin !

Christiane Jahnke

Tierarzt-mobil und weitere Experten für Hunde sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.

Liebe Frau Jahnke!

Da während der Läufigkeit nicht kastriert werden darf, muss ich wohl oder übel 2 Narkosen akzeptieren. Die zweifach-Kosten sind mir egal, ich wollte meiner Hündin zwei Narkosen ersparen. Aber es lässt sich nicht anders machen. Also: gleich die Mamma-Tumore entfernen, dann nach der Läufigkeit die Kastration. Würden Sie das auch so sehen? Danke und schönen Abend! B.Kaufmann

Experte:  Tierarzt-mobil hat geantwortet vor 6 Jahren.
Liebe Frau Kaufmann,

nein, würde ich eben nicht so sehen !! Wenn die Hündin nicht richtig aus der Läufigkeit kommt, kann und muss sie auch während einer Läufigkeit kastriert werden, da sie sonst viel mehr Probleme bekommt. Da während dieser Zeit die Durchblutung stärker ist, ist das Risiko für Komplikationen etwas höher.
Wenn die OP-Wunden der zwei kl. Tumore und die Kastrationswunde sich nicht ungünstig beeinflussen, würde ich beides in einer Sitzung machen, um Komplikationen nach einer Narkose zu minimieren.
Bei meiner eigenen Hündin war's ganz ähnlich - allerdings hat sie am Kastrationstermin endlich mit der Läufigkeit ein Ende gefunden.Sonst wäre sie während der Läufigkeit kastriert worden.
Bei meinem eigenen Hund bin ich noch hundertmal pingeliger als beim Tier eines Kunden, für den ich mir aber auch keinerlei Komplikationen wünsche.
Vielleicht kann Ihnen dies als Kriterium dienen.

Alles Gute,

Christiane Jahnke

Ähnliche Fragen in der Kategorie Hunde