So funktioniert JustAnswer:

  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.

Stellen Sie Ihre Frage an Corina Morasch.

Corina Morasch
Corina Morasch, Tierärztin
Kategorie: Hunde
Zufriedene Kunden: 16316
Erfahrung:  Zulassung Tierärztekammer Bayern, eigene Pferde- und Kleintierpraxis seit 2004
48487448
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Hunde hier ein
Corina Morasch ist jetzt online.

Hallo, ich habe einen 6 Jahre alten Golden Redrirver der

Kundenfrage

Hallo,
ich habe einen 6 Jahre alten Golden Redrirver der Kastriet ist und seine regulären Impfungen jährlich erhält.
nun zu menen Problem :seit einigen Wochen hat unser Hund Niesanfälle die unabhängig von Tageszeit und äußeren einflüssen aufträten. Auserdem hat er an dnen Nasenlöchern dickflüssigen, weißlich-gelbe Absonderungen, die später verkrusten ,wobei die rechte Seite stärker befallen ist. Auserdem hat er ein hörbares Schniefen was stärker wird wobei seine Ahtmung etwas behindert wird. Im inneren der Nase ist eine deutliche Rötung der Schleimhäute zu sehen .Die Augen trähnen mitunter und bilden vor allen am rechten Augenrand weißliche krusten . Er hat eine leichte Gewichtsabnahme obwohl er normal Frißt.
Mein vedacht er hat irgend etwas mit den Organen ( Leber oder so), kann aber auch was anderes sein . Wäre nett wenn sie mir eine Atwot geben können , damit ich dann gleich zum richtigen Doc gehen kann und nicht abgezockt wede.
Gruß Frau Krug
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Hunde
Experte:  Corina Morasch hat geantwortet vor 6 Jahren.

Hallo,

 

nein mit den Organen wie Leber etc hat dies nichts zu tun.Als Ursache kämen ein Infekt,sowie eine Allergie auf Pollen,Gräser etc in Frage.Ich würde ihnen daher raten bald möglichst zum Tierarzt zu gehen un ihn untersuchen zu lassen.Sehr geeignet wäre zunächst einen Abstrich machen zu lasen und diesen in einem Labor auf Bakterien etc untersuchen zu lassen um dann mit Hilfe eines Antibiogramms gleich das geeignete Antibiotikum verwenden zu können.Sollte dies ohne Befund sein wäre es dann sinnvoll einen Allergietest machen zu lassen um damit zu sehen auf welche Pollen ,Gräser etc er allergisch reagiert um dann eventuell eine Hypersensibilisierung durchführen zu lassen wenn dies sinnvoll scheint.Ich würde auch nicht mehr lange abwarten,da dies sonst leider nur chronisch werden könnte.Sie können gerne hömopathisch mit Euphrasia,Bryonia gegen Probleme im oberen Atemwegsapperat sowie Apis gegen eine Allergie und Echinacea fürs Immunsystem je 3xtgl 5-10 Gklobuli geben,sie erhalten diese Medikamente rezeptfrei in jeder Apotheke.Ferner könnten sie ihn Inhalieren lassen,z.B. mit Emsersalz oder Kamille,da dies Beruhigend auf die Nasennebenhöhlen und entzündungshemmend wirkt.Wie gesagt dies dient lediglicxh zur Unterstützung reicht aber in dRegel alleine als Therapier nichta aus,zumal erst einmal die Ursache genau abgeklärt werden muß,s.o.,ob es sich um einen Infekt oder eine Allergie handelt.

Auch eine Zubildung käme theoretisch in den Nasengängen in Frage,hierzu müßte man dies dann mittels einer Endoskopie abklären lassen.

 

Beste Grüße und alles Gute

 

Corina Morasch

Experte:  Corina Morasch hat geantwortet vor 6 Jahren.
Hallo,

ich hoffe ich konnte Ihnen mit meiner Antwort weiterhelfen. Wenn noch Fragen sind, können Sie sich gerne noch mal melden. Über ein Akzeptieren der Antwort würde ich mich sehr freuen. Prinzip von justAnswer ist, die Bemühungen der Experten durch anklicken von „Akzeptieren“ zu honorieren, wenn die Antwort zufriedenstellend war. Vielen Dank im Voraus.

Beste Grüße,
Corina Morasch
Tierärztin

Ähnliche Fragen in der Kategorie Hunde