So funktioniert JustAnswer:

  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.

Stellen Sie Ihre Frage an Dr.M.Wörner-Lange.

Dr.M.Wörner-Lange
Dr.M.Wörner-Lange, Tierärztin,Dr.
Kategorie: Hunde
Zufriedene Kunden: 6749
Erfahrung:  eigene Tierarztpraxis ü. 20 Jahre u. Praxis für Verhaltenstherapie
57206590
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Hunde hier ein
Dr.M.Wörner-Lange ist jetzt online.

Auf einer Bergwanderung (ca. 2000 m .M.) hat unsere 12-j hrige

Kundenfrage

Auf einer Bergwanderung (ca. 2000 m ü.M.) hat unsere 12-jährige Hündin (Malamut) mit Stress- btw. Paniksymptomen reagiert. sie wollte immer wieder umkehren oder den Berg hinunter flüchten. Das ist neu bei ihr. Sie hat sonst Wanderungen - auch in den Bergen - immer genossen. Wir konnten uns den Grund für ihre Panik nicht erklären. Könnte das mit ihrem Alter zusammenhängen? Sie ist immer noch gesund, braucht allerdings mehr Erholungszeit und ist nicht mehr so spritzig wie früher.

Besten Dank für Ihre Antwort

E. Nussbaumer, Zezikon, Schweiz
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Hunde
Experte:  Dr.M.Wörner-Lange hat geantwortet vor 5 Jahren.
Lieber Nutzer,
ich vermute, Ihre Hündin hatte Kreislaufprobleme. Sie fühlte sich unwohl und bekam dadurch vermutlich Panikattacken.
Ist ihr Herz in letzter Zeit untersucht worden?
In dem Alter entsteht häufig eine Herzinsuffizienz-auch wenn diese bei bloßem Abhören noch nicht erkennbar ist.
Dafür spricht auch die längere Erholungszeit.
Ein EKG würde Aufschluss geben, eine Herzschwäche kann gut behandelt werden.
Allerdings sollten Sie auf eine allzu große körperliche Belastung Ihrer Hündin besser verzichten.
Alles Gute!

Nachfragen beantworte ich gerne kostenfrei über d.Button:dem Experten antworten.Über ein Akzeptieren und eine positive Bewertung würde ich mich freuen
Dr.M.Wörner-Lange und weitere Experten für Hunde sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Gibt es weitere anzeichen für Kreislaufprobleme beim Hund?
Experte:  Dr.M.Wörner-Lange hat geantwortet vor 5 Jahren.
Lieber Nutzer,
danke fürs akzeptieren.
Typische Anzeichen für Kreislaufprobleme beim Hund sind
z.B.:
- schnelle Erschöpfung
-vermehrtes Hecheln,
-vermehrtes Ruhe/Schlafbedürfnis, manchmal auch Unruhe
-häufig keine rosa -sondern eher rot-lila gefärbte Shchleimhäute-
- gelegentliche Gleichgewichtsstörungen sind möglich.
In gravierenden Fällen oder auch bei starken Belastungen können auch Bewußtseinsstörungen vorkommen.
In manchen Fällen sind nur einzelne dieser Symptome erkennbar, in schwereren Fällen viele.
Alles Gute für Ihren Hund und viele Grüße

Ähnliche Fragen in der Kategorie Hunde