So funktioniert JustAnswer:

  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.

Stellen Sie Ihre Frage an Corina Morasch.

Corina Morasch
Corina Morasch, Tierärztin
Kategorie: Hunde
Zufriedene Kunden: 16566
Erfahrung:  Zulassung Tierärztekammer Bayern, eigene Pferde- und Kleintierpraxis seit 2004
48487448
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Hunde hier ein
Corina Morasch ist jetzt online.

Meine Golden Retriever H ndin (jetzt fast 4 Monate alt) hat

Kundenfrage

Meine Golden Retriever Hündin (jetzt fast 4 Monate alt) hat seit der Abholung vor 1 1/2 Monaten ständigen Harndrang, muss ca. 30 Mal pro Tag Urinlassen, nachts 2-3 Mal, sie trinkt ca. 2 l. Wasser!!!! pro Tag. Bei mehreren Urinuntersuchungen wurde immer Blut nachgewiesen, aber nie Bakterien, es wurden sogar Kulturen angelegt von sterilem Urin von einer Blasenpunktion: ohne Befund! Ultraschall war o.B. Unspezifisch haben wir zwei verschiedene Antibiotika gegebene, ohne Erfolg. Immernoch ständiges Wasserlassen mit Blut. Bei einer Blutuntersuchung wurde jetzt festgestellt: Nierenwerte:o.B., AP: erhöht, erniedrigte Eiweißausscheidung, Erys und Hb zu niedrig und 21000 Leukos!!!!!! Wir haben letzten Sa mit dem 3. Antibiotikum angefangen, bis jetzt überhaupt keine Änderung.
Wir sind alle mit den Nerven fertig, da durch die "Frequenz" weder Mensch noch Hund zur Ruhe kommen....... WAS KANN DAS BLOSS SEIN???????????? Entzündung ohne Keimnachweis, aber ständig Blut im Urin und das andauernd, 3. Antibiotikum ohne Erfolg.... Sie muss irgendwo im Körper bluten, hat eine massive Entzündung(21000 Leukos), aber wo???
Ich wäre für eine Antwort sehr dankbar.
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Hunde
Experte:  Corina Morasch hat geantwortet vor 6 Jahren.

Hallo,

 

das Blut kann nur aus den Harnwegen und der Niere stammen bzw aus der Gebärmutter,es wäre zwar sehr ungewöhnlich wenn ein so junger Hund bereits eine Gebärmutterentzündung hätte,aber ausgeschlossen ist dies nicht.Insbesondere die Symtome wie der Durst,die erhöhten Leukozyten würden dafür sprechen.Ich würde ihnen daher raten dies durch eine Röntgenuntersuchung bzw Ultraschalluntersuchung abklären zu lassen,auch um damit eine eventuelle angeborene Anomalie de r Blase und der Harnwege abzuklären.Sollte sich der Verdacht einer Gebärmutterentzündung bestätigen sollte diese umgehend operativ entfernt werden.

 

Beste Grüße und alles Gute

 

Corina Morasch

Corina Morasch und weitere Experten für Hunde sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.

Ich bedanke mich sehr herzlich für Ihre Diagnose! Wir werden sofort alles Nötige veranlassen und morgen die Tierärztin aufsuchen. An diese Möglichkeit hatten wir alle noch nie gedacht und es würde irgendwie vieles erklären. Sollte es so sein, wird die Gebärmutter sofort entfernt, was wir sowieso später vorhatten.

Vielen, vielen Dank für Ihren Tipp,

viele Grüße von Claudia Stürzebecher und Mina

Experte:  Corina Morasch hat geantwortet vor 6 Jahren.

Hallo,

 

wie gesagt es könnte sein,lassen sie dies auf jeden Fall schnellst möglich abklären,alles Gute!

 

Beste Grüße

 

Corina Morasch