So funktioniert JustAnswer:

  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.

Stellen Sie Ihre Frage an Kleintierärztin.

Kleintierärztin
Kleintierärztin, Tierärztin
Kategorie: Hunde
Zufriedene Kunden: 3376
Erfahrung:  Tierärztin seit 2004, derzeit tätig in Kleintierklinik, Blutegeltherapeutin
47154271
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Hunde hier ein
Kleintierärztin ist jetzt online.

Hallo, mein Hund ist ei 6j alter Labradormix und hat seid ca

Kundenfrage

Hallo, mein Hund ist ei 6j alter Labradormix und hat seid ca einem Jahr regelmäßig dicke Füße wo er kaum noch laufen kann. Sie werden meist so dick, das sie blutig aufplatzen. Haben schon ein Futtertest gemacht ob er erlergich drauf ist und auch auf Putzmittel. Unser Tierartzt weiß auch nicht mehr weiter. Kordison hilft ist aber keine Dauerlösung. Können sie uns vielleicht helfen?
MfG Schairer
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Hunde
Experte:  Kleintierärztin hat geantwortet vor 6 Jahren.
Guten Tag,

sind bei dem Allergietest irgendwelche Allergien nachgewiesen worden? Was ist außer des Kortisons therapeutisch bisher versucht worden?

Futtermittelallergien lassen sich leider nicht immer mit einem Allergietest nachweisen. Es gibt viele Hunde die allergisch auf bestimmte Futtermittel reagieren, beim Allergietest aber keine Allergie nachgewiesen wird.

Ich würde es mal mit einer Eliminationsdiät versuchen. Dies ist eine gute Möglichkeit um zuhause feststellen zu können ob eine Allergie gegen Futtermittel vorliegt oder nicht. Hierzu füttern Sie für mindestens 3 Wochen nur Pferdefleisch. Gegen Pferdefleisch sind bisher keine Allergien bekannt. Wichtig ist hierbei, dass nur Pferdefleisch gefüttert wird und nichts anderes, also keine Leckerlie, kein Reis, keine Nudeln und auch sonst nichts. Dies klingt hart und man muss auch absolut konsequent sein, man kann aber durch diese Fütterung erkennen, ob der Hund eine Futtermittelallergie hat oder nicht. Sollten die Symptome nach 3 Wochen nicht zumindest deutlich besser sein können Sie eine FUttermittelallergie ausschließen. Sollten die Symptome sich verbessern kann man nach 3 Wochen ein weiteres Futtermittel hinzufügen, z.B. Reis - sind die Symptome nach 2 Wochen nicht wieder schlechter kann man den nächsten Stoff hinzufügen, etc.

Sollte diese Diät nicht helfen würde ich eine Biopsie entnehmen lassen. Im Labor kann diese dann in Hinblick auf Parasiten, Bakterien, Pilze und auch Allergien untersucht werden.

Es gibt viele Hunde die gerade an den Pfoten immer wieder Probleme mit bakterieller Überbesiedlung haben. Diese lassen sich häufig nur mit langen Antibiotikagaben behandeln.

Da Sie schon so lange Probleme mit den Pfoten haben würde ich wirklich ganz konsequent die Eliminationsdiät machen und bei mangelndem Erfolg eine Biopsie entnehmen lassen.

Das kurzzeitige Ansprechen auf Kortison deutet stark auf eine Allergie hin. Im Fall von Parasiten würden sich die Symptome normalerweise durch Kortison verschlechtern.

Alles Gute für Ihren Hund
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
Mit Pferdefleisch haben wir schon probiert über ein halbes Jahr hat nicht geholfen. Bluttest haben wir auch schon gemacht. Haarproben auf Mitben auch schon.
Experte:  Kleintierärztin hat geantwortet vor 6 Jahren.
Hallo,

dann würde ich wirklich mal eine Biopsie (Hautprobe) entnehmen lassen und an ein Labor schicken. Die diagnostischen Möglichkeiten sind dort deutlich besser als in einer Praxis - auch gibt es hier Histologen die sich entsprechend auf die Diagnostik von Hauterkrankungen spezialisiert haben. Für eine solche Biopsie reicht ein kleines Hautstück, welches aber etwas weiter in die Tiefe ausgestanzt werden muss, es ist daher eine kleine Narkose zur Entnahme notwendig. Ich entnehme auch immer mindestens 2 Proben um ein vernünftiges Ergebniss erzielen zu können.

Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
Wie hoch sind die Chancen da etwas herauszufinden und welches Labor ist gut
Experte:  Kleintierärztin hat geantwortet vor 6 Jahren.
Die Chancen sind eigentlich ziemlich gut, ich habe bisher eigentlich immer etwas durch eine Biopsie herausgefunden bzw. man kann dadurch auch Erkrankungen ausschließen, was die Diagnosefindung deutlich erleichtert.

Ich habe sehr gute Erfahrungen mit Idexx vetmed labor gemacht.

www.idexx.de

Ich hoffe es wird bald die Ursache des Leidens Ihres Hundes gefunden.

Ähnliche Fragen in der Kategorie Hunde