So funktioniert JustAnswer:

  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.

Stellen Sie Ihre Frage an Tierarzt - Homö...

Tierarzt - Homöopathie
Tierarzt - Homöopathie, Tierarzt
Kategorie: Hunde
Zufriedene Kunden: 12820
Erfahrung:  Approbation (1986), Zusatzbezeichnung Homöopathie (1991), eigene Kleintierpraxis (seit 1996)
49600720
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Hunde hier ein
Tierarzt - Homöopathie ist jetzt online.

Ich habe eine 15,5 Jahre alte Pudeldame die vor ca 4 Monaten

Kundenfrage

Ich habe eine 15,5 Jahre alte Pudeldame die vor ca 4 Monaten zum ersten mal eine Gebärmutterendzüng bekam. Sie wurde dann mit Antibiotika behandelt und als das nichts brachte,bekam sie eine reines Hormon gespritz was innerhalb von 24 Std. wiederholt werden musste und das half. Seit gestern fing der wässerige und blutige Ausfluß wieder an und mein TA rät zur OP. Meine bedenken und auch angst bestehen darin,das die kleine fast Taub und nur 10% Sehkraft hat,also auch fast Blind. Hinzu kommt das sie ein Herzproblem hat und Vasotop 1,25 mg nehmen muß. Ich möchte nicht das meine kleine schmerzen hat oder sich quälen muß,ich möchte Ihr aber auch gern noch ein paar schöne Jahre geben.
Ich hänge sehr an Ihr und Sie lebt auch gern.
M.f.G. E.Tewes
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Hunde
Experte:  Tierarzt - Homöopathie hat geantwortet vor 6 Jahren.

Hallo,

 

eine Operation wäre vermutlich das Beste, vorausgesetzt das Herzproblem ist nicht allzu gravierend (evtl. vorher noch mal Ultraschall machen lassen) und es gibt keine schweren Organprobleme (Blutuntersuchung).

 

Schmerzen hätte Ihre Hündin durch die OP nicht (es werden mit dem Narkosemittel auch Schmerzmittel gespritzt).

Unbehandelt stellt eine Pyometra ein hohes Risiko für Ihre Hündin dar (Allgemeininfektion, Kreislaufprobleme), weitere Hormoninjektionen wären auch eine große Belastung für Ihren Hund.

 

Die Inhalationsnarkose ist die sicherste aller Narkoseformen, da während der Narkose die Einschlaftiefe durch Steigerung bzw. Minderung des Narkosegases gesteuert werden kann (dies ist bei der Injektionsnarkose nur begrenzt möglich).

 

Wenn Ihr Hund vorher untersucht worden ist (Herz kein stakes Problem und wichtige Organwerte ok), wäre die Operation angezeigt.

 

Nach der Operation:

 

Am Operationstag brauchen viele Tiere (und auch Menschen) Ruhe und wollen auch noch nicht fressen. Am Anfang eher suppiges Futter geben (frühestens wenn Hund völlig wach)

 

Messen Sie sicherheitshalber rektal die Temperatur (normal 38°-39°), kontrollieren Sie die Schleimhäute (Bindehaut, Maul, normal: rosa) .

 

Falls Sie kein Schmerzmittel bekommen haben, könnten Sie bei Schmerzen Metamizol (Novalgintropfen, 30mg/kg) geben.

 

Bieten Sie Ihrem Hund nach der OP bitte eine Wärmflasche an.

 

Unterstützend können Sie noch folgendes tun:

- am Operationstag und 2 Folgetage: Arnika D6 3x täglich 1 Tablette (gegen Wundschmerz und zur Unterstützung beim Abbau von Hämatomen)

jeweils 1 Tablette zerpulvert (oder 5 Kügelchen) in die Lefze geben oder mit etwas Wasser mit Löffel oder Spritze ins Maul geben (unabhängig vom Futter)

- zur Entgiftung nach der Narkose: Nux vomica D6 3x täglich 1 Tablette oder 5 Globuli am OP-Tag und am Folgetag

 

Ich drücke Ihnen und Ihrem Hund die Daumen!

 

Ich hoffe, Ihnen etwas helfen zu können und bitte Sie, nicht zu vergessen auf "akzeptieren" zu klicken. Über eine positive Bewertung freue ich mich natürlich auch. Im Voraus besten Dank.

 

Alles Gute & freundliche Grüße aus Nürnberg,

 

Udo Kind

 

 

Tierarzt - Homöopathie und weitere Experten für Hunde sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
Danke für Ihre Antwort. Sie haben mir bei meiner Entscheidung und Ihren Rat sehr geholfen. Ich werde meine kleine wenn alles soweit ok ist,operieren lassen.

Liebe Grüße
E.Tewes
Experte:  Tierarzt - Homöopathie hat geantwortet vor 6 Jahren.

Hallo,

 

danke für die freundliche Rückmeldung.

Ich drücke Ihnen und Ihrer Hündin die Daumen!

 

Freundliche Grüße,

 

Udo Kind

Ähnliche Fragen in der Kategorie Hunde