So funktioniert JustAnswer:

  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.

Stellen Sie Ihre Frage an Kleintierärztin.

Kleintierärztin
Kleintierärztin, Tierärztin
Kategorie: Hunde
Zufriedene Kunden: 3376
Erfahrung:  Tierärztin seit 2004, derzeit tätig in Kleintierklinik, Blutegeltherapeutin
47154271
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Hunde hier ein
Kleintierärztin ist jetzt online.

meine Katze hat dreck in den Ohren, die ich fast jeden tag

Kundenfrage

meine Katze hat dreck in den Ohren, die ich fast jeden tag säubere. was kann ich dagegen tun.
oder sind das Milben
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Hunde
Experte:  Kleintierärztin hat geantwortet vor 6 Jahren.
Guten Tag,

für die vermehrte Cerumenbildung (Ohrschmalzbildung) kommen verschiedene Ursachen in Frage. Bei jüngeren Katzen oder Tieren vom Bauernhof etc. kommen häufiger Ohrmilben vor die zu einem bröckelig - schwärzlichem Ohrenschmalz führen. Die Bekämpfung von Ohrmilben ist relativ simpel, hierfür reicht im Grunde ein einfacher Ohrreiniger den man 2 x täglich in den Gehörgang einträufelt und gut einmassiert - die Ohrmilben werden hierdurch erstickt.

Es kann sich aber genauso gut um eine Ohrenentzündung aufgrund bakterieller oder pilzbedingter Ursachen handeln. In diesem Fall sind spezielle Medikamete notwendig. Ihr Tierarzt kann durch die Untersuchung von etwas Ohrenschmalz unter dem Mikroskop feststellen worum es sich handelt und Ihnen dann das entsprechende Präparat mitgeben. Wichtig ist immer, dass das Trommelfell untersucht wird, da man von Reinigungslösungen etc. Abstand nehmen sollte wenn dieses nicht intakt ist.

Wird eine Ohrinfektion nicht rechtzeitig erkannt und richtig behandelt kann es zu chronischen Ohrentzündungen kommen die langfristig Probleme bereiten - Sie sollten das Tier daher einem Tierarzt vorstellen - meist ist die Sache dann relativ schnell erledigt.

Alles Gute für Ihre Katzen