So funktioniert JustAnswer:

  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.

Stellen Sie Ihre Frage an Dr.M.Wörner-Lange.

Dr.M.Wörner-Lange
Dr.M.Wörner-Lange, Tierärztin,Dr.
Kategorie: Hunde
Zufriedene Kunden: 7099
Erfahrung:  eigene Tierarztpraxis ü. 20 Jahre u. Praxis für Verhaltenstherapie
57206590
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Hunde hier ein
Dr.M.Wörner-Lange ist jetzt online.

Hallo Ich habe eine Frage. Mein 2 Jahre alter Labrador R de

Kundenfrage

Hallo Ich habe eine Frage. Mein 2 Jahre alter Labrador Rüde hat seit Mai dieses Jahres einen Husten mit manchmal blutigem Auswurf. Hauptsächlich früh beim Aufstehn. Beim ersten Besuch in der Tierklink wurde eine Entzündung des oberen Luftröhrenrings diagnostiziert. Er bekam drei Spritzen und Hustensaft ( von dem er Durchfall bekam).Es ,sollte dann in ein paar Tagen besser werden.Es wurde nicht besser beim nächsten Besuch wurde mein Hund dann endlich mal abgehört und ein Röntgenbild angefertigt. Die Ärtzin erklärte mir anhand es Rö. Befundes er habe ein Lungenödem aufgrund Bakterien im Darm( ohne Stuhluntersuchung!) die Toxine bilden und die Gefässe der Lunge durchlässig machen.Er bekam wieder 4 Spritzen und Entwässerungstabletten. Leider ist der Husten nach wie vor unverändert. Jetzt meine Frage. Kann es auch andere Ursachen für das Lungenödem geben und wie soll ich jetzt weiter vorgehen?Liebe Grüße Marion Michallik
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Hunde
Experte:  Dr.M.Wörner-Lange hat geantwortet vor 6 Jahren.
Hallo lieber Nutzer,
wurde das Herz/Kreislaufsystem überprüft? (EKG, Ultaschall des Herzen)
Ein Lungenödem ensteht sehr häufig als Folge einer Herzinsuffizienz.
Ich möchte Ihnen keine Angst machen, aber diese Untersuchungen wären wichtig, um z.B einen angeborenen Herzfehler auszuschließen.
Auch eine eingehende Blutuntersuchung mit Bestimmung z.B. der Herzmuskelenzyme
zum Ausschluß einer Herzerkrankung wäre wichtig.
Der blutige Auswurf kann durch eine Reizung(bzw.Entzündung mit Gefäßschädigung) der Brochen /des Kehlkopfes durch das ständige Abhusten entstanden sein.
Auch ein ständiger Hustenreiz mit Auswurf kann typisch für eine Herzerkrankung sein.
Mit den richtigen Medikamenten kann eine solche evtl. Erkrankung gut therapiert werden. Ich würde Ihnen raten, einen Herzspezialisten für Hunde aufzusuchen.
Viel Glück und Erfolg und alles Gute für Ihren Hund!
Nachfragen beantworte ich gerne kostenfrei über d.Button:dem Experten antworten.Über ein Akzeptieren und eine positive Bewertung würde ich mich freuen
Experte:  Dr.M.Wörner-Lange hat geantwortet vor 6 Jahren.
Hallo, haben Sie noch Fragen?
Sonst bitte auf akzeptieren clicken, wie hier üblich als Honorar.
danke im Voraus.
Experte:  Dr.M.Wörner-Lange hat geantwortet vor 6 Jahren.
Hallo,
kann ich Ihnen noch weiterhelfen?
Sonst bitte nicht vergessen auf akzeptieren zu clicken wie hier üblich.
Danke im Voraus!
Dr.ML.Wörner-Lange