So funktioniert JustAnswer:

  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.

Stellen Sie Ihre Frage an Tierarzt - Homö...

Tierarzt - Homöopathie
Tierarzt - Homöopathie, Tierarzt
Kategorie: Hunde
Zufriedene Kunden: 12820
Erfahrung:  Approbation (1986), Zusatzbezeichnung Homöopathie (1991), eigene Kleintierpraxis (seit 1996)
49600720
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Hunde hier ein
Tierarzt - Homöopathie ist jetzt online.

unser Hund, Mischling, 2 1/2 Jahre, verh lt sich seit ein paar

Kundenfrage

unser Hund, Mischling, 2 1/2 Jahre, verhält sich seit ein paar Stunden seltsam. Er läuft sehr
langsam, bewegt sich kaum und macht einfach den Eindruck, dass es ihm nicht gut geht, ist normalerweise sehr lebhaft. Er hat heute abend noch gefressen. Wir können es nicht
ausschließen, dass er Giftköder gegen Wühlmäuse gefressen hat oder auch Ameisengift.
Er hat nicht erbrochen, hat gerade noch Wasser getrunken. Können wir mit dem Tierarzt-
besuch noch bis morgen früh warten?
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Hunde
Experte:  Tierarzt - Homöopathie hat geantwortet vor 6 Jahren.

Hallo,

 

wenn die Giftaufnahme erst kurz zurückliegt (weniger als 1-2 Stunden) wäre es sinnvoll noch heute in eine Tierklinik oder zum Notdienst zu gehen da:

- Ihr Hund mit Hilfe eines injizierten Brechmittels (Apomorphin) erbrechen sollte (macht Sinn in den ersten 2 (-4) Stunden

- Infusionen zur Kreislufstützung und zum Ausschwemmen des Giftes gegeben werden sollte

- er medizinische Kohle (1g/kg Gewicht) als Aufschwemmung erhalten sollte

 

Adsorbens

-

Aktivkohle, Carbo medicinalis, 1-5 g/kg, in Wasser aufschwemmen und als 10% Suspension (1 g/10 ml) p.o. eingeben. Empfehlenswert sind gebrauchsfertige aromatisierte Kohlesuspensionen. Kann im Abstand von 6-8 Stunden wiederholt verabreicht werden.

-

Aktivkohle ist das Adsorbens der Wahl. Es gibt nur wenige Stoffe, die nicht von Aktivkohle adsorbiert werden, nämlich Alkohole, Cyanide, Nitrit, Laugen und Säuren. Ein weiterer Vorteil der Aktivkohle ist, dass durch die Adsorbtion von Giftstoffen, die mit der Galle ausgeschieden, aber normalerweise über den Darm rückresorbiert werden, der enterohepatische Kreislauf unterbrochen wird. Ferner gelangen gewisse Stoffe auch unabhängig von der biliären Ausscheidung in den Darm zurück und werden dort gebunden (sogenannte "Darm-Dialyse").

-

Nicht empfehlenswert sind:

Universalantidot: z.B. Gemisch aus Aktivkohle, Magnesiumhydroxid und Tannin.

 

Kombination von Aktivkohle mit Paraffinöl oder Arzneimitteln.

 

Gebrannter Toast oder Holzkohle sind wirkungslos.

 

Aus: http://www.vetpharm.uzh.ch/clinitox/klt/toxfklt.htm

 

 

Unterstützend können Sie Nux vomica D6 und Okoubaka D6 geben.

 

Viel Glück!

 

Ich hoffe, daß ich Ihnen etwas helfen konnte, und bitte Sie, nicht zu vergessen auf "akzeptieren" zu klicken. Über eine positive Bewertung würde ich mich natürlich auch freuen. Im Voraus besten Dank.

 

Alles Gute & freundliche Grüße aus Nürnberg,

 

Udo Kind

 

PS: bin erst am 10.7. wieder am PC