So funktioniert JustAnswer:

  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.

Stellen Sie Ihre Frage an Corina Morasch.

Corina Morasch
Corina Morasch, Tierärztin
Kategorie: Hunde
Zufriedene Kunden: 16233
Erfahrung:  Zulassung Tierärztekammer Bayern, eigene Pferde- und Kleintierpraxis seit 2004
48487448
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Hunde hier ein
Corina Morasch ist jetzt online.

mein hund bekommt morgens&abends vetmedin1,25 geteilt dazu

Kundenfrage

mein hund bekommt morgens&abends vetmedin1,25 geteilt dazu morgens &abends dimazon 5mg jetzt ist sie seit kurzem tag und nacht am husten was kann es sein zuviel tabletten?
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Hunde
Experte:  Corina Morasch hat geantwortet vor 6 Jahren.

Hallo,

 

das Husten kommt durch den Rückstau in die Lunge zustande,welches von der reduzierten Herzfunktion herrührt,d.h. die Dosis muß erhöht werden bzw eventuell noch ein anderes Herzmedikament gegeben werden,je nach Befund der tierärztlichen Untersuchung.Es kann sich ferner auch um einen Infekt hadeln,z.B. Bronchitis etc,ich würde ihnen daher raten mit ihrem Hund nochmals zum tierarzt zu gehen und sie untersuchen zu lassen,um damit einerseits einen Infekt auszuschließen und dann andererseits besser mit Herzmedikamenten und Entwässerungstabletten einzustellen,damit die Lunge entlastet und die Herzfunktion besser unterstützt werden.Sie können ihr gerne zur Unterstützung Tee geben,dies hilft bei einer Infektion sehr gut,allerdings nicht bei einem bestehenden Herz-Lungenproblem.Sie können ihrem Hund auch hömopathisch unterstützen ,z.B. mit Crataeguss D6 Globuli 3xtgl 5-10 Stück,dies unterstützt als Weißdornpräperat das Herz-Kreislaufsystem,reicht aber in der Regel alleine nicht aus.Wie gesagt ich würde ihnen raten mit ihrem Hund so bald wie möglich zu ihrem Tierarzt zu gehen und sie untersuchen zu lassen um dann gezielter behandeln zu können.

 

Beste Grüße und alles Gute

 

Corina Morasch

Experte:  Corina Morasch hat geantwortet vor 6 Jahren.

Hallo,

 

ich hoffe ich konnte Ihnen mit meiner Antwort weiterhelfen. Wenn noch Fragen sind, können Sie sich gerne noch mal melden. Über ein Akzeptieren der Antwort würde ich mich sehr freuen. Prinzip von justAnswer ist, die Bemühungen der Experten durch anklicken von „Akzeptieren“ zu honorieren, wenn die Antwort zufriedenstellend war. Vielen Dank im Voraus.

 

Beste Grüße,

Corina Morasch

Tierärztin

Ähnliche Fragen in der Kategorie Hunde