So funktioniert JustAnswer:

  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.

Stellen Sie Ihre Frage an Tierarzt - Homö...

Tierarzt - Homöopathie
Tierarzt - Homöopathie, Tierarzt
Kategorie: Hunde
Zufriedene Kunden: 12820
Erfahrung:  Approbation (1986), Zusatzbezeichnung Homöopathie (1991), eigene Kleintierpraxis (seit 1996)
49600720
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Hunde hier ein
Tierarzt - Homöopathie ist jetzt online.

Hallo, Ich habe seit 3 Monaten einen Hund von einer spanischen

Kundenfrage

Hallo,
Ich habe seit 3 Monaten einen Hund von einer spanischen Tierorganisation.Seit ein paar Tagen frisst mein Hund ( 7 Monate) bei den Spaziergängen fremden Kot und welzt sich auch mit voller hingabe darin.
MUSS ICH MIR SORGEN MACHEN?????

Meine E-mail Adresse:[email protected] oder per Telefon 040/22629387

Mit freundlichen Grüssen Silke Fischer
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Hunde
Experte:  Tierarzt - Homöopathie hat geantwortet vor 6 Jahren.

Hallo,

 

Kotfressen ist bei Hunden teilweise ein natürliches Verhalten: Mütter fressen den Kot ihrer Welpen und rangniedere Tiere versuchen durch Beseitigen der eigenen Duftmarken Ihrer geringen Rolle im Rudel gerecht zu werden.

Manche Hunde zeigen das unerwünschte Verhalten (Fressen von fremdem und/oder eigenem Kot) nur in den ersten 1-2 Lebensjahren und es hört dann auf

 

Folgende Ursachen kommen außerdem u.a. für das Verhalten in Frage:

-ungewöhnliches Spielverhalten

-Darmparasiten (wann war letzte Entwurmung und womit?). Falls Sie Ihren Hund nicht innerhalb der letzten 3 Monate entwurmt haben, wäre eine Entwurmung sinnvoll (z.B. mit Drontal plus, Bayer)

-evtl. Rohfaser- oder Calciummangel (falls Sie ein handelsübliches Futter für (Jung-)hunde großer Rassen füttern, ist dies aber fast nicht möglich)

-falls dünner Kot oder ungenügende Futterverwertung (insbesondere bei Bauchspeicheldrüsenerkrankungen): Mangelerkrankung , dann Blut und Kotuntersuchungen erforderlich (Sie haben aber nichts von Durchfall geschrieben)

 

Geben Sie bitte täglich ein Stück Limburger- oder Harzer-Käse (befriedigt oft den Drang nach "geruchvollem" Futter), evtl. auch einzelne Lakritze oder Salmiakpastillen zum gleichen Zweck anbieten

 

Wenn Sie Ihren Hund beim Kotfressen erwischen, sagen Sie "Nein" und führen den Hund kommentarlos weg und lassen ihn kurz "Sitz" machen ,sobald Sitz gemacht wurde: loben evtl. kleines Futterbröckchen geben.

Eine radikale oft wirksame Methode ist, dem Hund möglichst oft innerhalb der ersten 3 Sekunden nach Kotaufnahme mit Odol-Mundspray (scharfer Minzgeschmack) ins Maul zu sprühen (was der Hund als sehr unangenehm empfindet). Evtl. könnte man hierfür geeignete Situation auch herbeiführen, indem man den Hund an der Leine führt, ihn etwas Kot fressen läßt und dann sofot mit Odolspray reagiert

 

-Gut wäre es möglichst oft Suchaufgaben mit kleinen Bröckchen Lieblings-Trockenfutter (Schwierigkeit allmälich steigern) ausführen zu lassen, Erfolge steigern das Selbstbewußtsein, Folge: Hund ist abgelenkt und verliert das Interesse am Kot, der sich nicht so spannend verstecken kann.

 

-Reichlich weitere Ablenkung durch viele Spiele

 

-Carbo vegetabilis D12 und Nux vomica D6 je 2x tägl . jeweils 1 zerpulverte Tablette oder 5 Globuli (evtl. mit etwas Wasser, aber ohne Futter)

 

Ich hoffe, daß ich Ihnen etwas helfen konnte, und bitte Sie, daran zu denken auf "akzeptieren" zu klicken. Über eine positive Bewertung würde ich mich natürlich auch freuen. Im Voraus besten Dank.

 

Viel Erfolg & freundliche Grüße aus Nürnberg,

 

Udo Kind