So funktioniert JustAnswer:

  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.

Stellen Sie Ihre Frage an Kleintierärztin.

Kleintierärztin
Kleintierärztin, Tierärztin
Kategorie: Hunde
Zufriedene Kunden: 3376
Erfahrung:  Tierärztin seit 2004, derzeit tätig in Kleintierklinik, Blutegeltherapeutin
47154271
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Hunde hier ein
Kleintierärztin ist jetzt online.

Hallo und guten Morgen, unsere H ndin frisst seit ein paar

Kundenfrage

Hallo und guten Morgen,

unsere Hündin frisst seit ein paar Tagen sogut wie garnicht und heute morgen hatte sie sogar etwas Blut im Kot der auch sehr flüssig war-zuvor war der Kot aber normal-was können wir machen einmal weden dem fressen und zum anderen wegen dem Blut im Kot.

Schon mal danke XXXXX XXXXX
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Hunde
Experte:  Kleintierärztin hat geantwortet vor 6 Jahren.
Guten Tag,

hellrotes Blut im Kot spricht für eine Blutung im unteren Verdauungstrakt. Wenn das Blut bereits dunkel bzw. schwarz ist spricht dies für eine Blutung im oberen Verdauungstrakt, da das Blut bereits verdaut ist.

Ursache für die Blutung können beispielsweise Verletzungen im Analbereich oder aber Geschwüre bzw. Tumore im Enddarm sein. Im Zweifelsfall sollte bei dem Tier eine Röntgenaufnahme mit Kontrastmittel oder eine Darmspiegelung gemacht werden, um die Ursache zu finden.

Es kann sich auch um eine einfache Magen-Darm-Infektion handeln, achten Sie in diesem Zusammenhang auf weitere Symptome wie Fieber (über 39,0 °C), Durchfall, Futterverweigerung, Augen- oder Nasenausfluss, etc..

Um den Magen-Darm-Trakt zu beruhigen sollten Sie dem Hund 24 Stunden lang gar nichts füttern, anschließend füttern Sie eine Diät aus 1/3 Reis, 1/3 Geflügel und 1/3 Hüttenkäse. Füttern Sie dies in mehreren kleinen Portionen bis der Kot wieder eine normale Beschaffenheit hat, anschließend stellen Sie schrittweise wieder auf das normale Futter um.

Achten Sie auf jeden Fall auf eine ausreichende Flüssigkeitsaufnahme.

Leider besteht bei blutigem Kot und Futterverweigerung immer auch die Gefahr, dass dies durch einen Fremdkörper verursacht wird. Wenn der Kot auch morgen noch blutig ist oder das Tier Anzeichen für starke Schmerzen (aufgekrümmter Rücken, gespannte Bauchdecke) zeigt sollten Sie den tierärztlichen Notdienst aufsuchen.

Alles Gute für Ihre Hündin
Experte:  Kleintierärztin hat geantwortet vor 6 Jahren.
Hallo,

haben Sie noch eine Frage? Wenn Ihnen meine Antwort weitergeholfen hat würde ich mich übers Akzeptieren meiner Antwort freuen.