So funktioniert JustAnswer:

  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.

Stellen Sie Ihre Frage an Tierarzt - Homö...

Tierarzt - Homöopathie
Tierarzt - Homöopathie, Tierarzt
Kategorie: Hunde
Zufriedene Kunden: 12820
Erfahrung:  Approbation (1986), Zusatzbezeichnung Homöopathie (1991), eigene Kleintierpraxis (seit 1996)
49600720
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Hunde hier ein
Tierarzt - Homöopathie ist jetzt online.

Unser Hund zittert, Herz schl gt schnell und es tropft aus

Kundenfrage

Unser Hund zittert, Herz schlägt schnell und es tropft aus der Nase. Hat um 21:00 Uhr noch gefressen danach auch nichts mehr getrunken.
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Hunde
Experte:  Tierarzt - Homöopathie hat geantwortet vor 6 Jahren.

 

Hallo,

 

schneller Herzschlag und Zittern kann insbesondere folgende Ursachen haben:

 

-fiebrige Erkrankung (meist Entzündungen, oft mit Fieber, d.h. Temperatur (rektal gemessen) höher als 39°, bitte messen

- Vergiftung , könnte Ihr Hund etwas draußen unkontrolliert gefressen haben

-Schmerzen (können von überall her kommen, manchmal werden schmerzende Stellen beleckt, bei Bauchschmerz ist der Bauch oft verhärtet und angespannt); evtl. Blutuntersuchung, die alle wichtigen Organe sowie Blutbild erfasst, mache lassen

-Schilddrüsenüberfunktion (Blutuntersuchung)

-Herzerkrankung, (Abhören lassen, evtl. Röntgen und Ultraschall)

-auch allergische Reaktionen können Hecheln und Zittern (bis zu einem allergischen Schock) auslösen

 

Falls die Schleimhäute blass oder bläulich sind, Ihr Hund Fieber über 39,5° hat oder Untertemperatur unter 37,5° und sich die Unruhe verstärkt, gehen Sie bitte noch heute nacht zum tierärztlichen Notdienst.

Ansonsten können Sie vermutlich noch etwas warten.

 

Bitte gehen Sie bei Fortbestehen/Wiederholung der Symptome baldmöglichst zum Tierarzt , um die Ursache abklären zu lassen. Je eher eine adäquate Therapie beginnt, desto wahrscheinlicher eine Heilung und desto geringer in der Regel auch die Kosten.

 

Unterstützend könnten Sie folgendes tun (ersetzt aber auf keinen Fall einen Tierarztbesuch):

-Bachblüten-Rescue-Tropfen: stündlich 2-3 Tropfen mit etwas Wasser, wirken beruhigend und angstreduzierend

 

Ich hoffe, dass ich Ihnen etwas helfen konnte, und bitte Sie, nicht zu vergessen auf "akzeptieren" zu klicken. Über eine positive Bewertung würde ich mich natürlich auch freuen. Im Voraus besten Dank.

 

Alles Gute & freundliche Grüße aus Nürnberg,

 

Udo Kind

 

Ähnliche Fragen in der Kategorie Hunde