So funktioniert JustAnswer:

  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.

Stellen Sie Ihre Frage an Tierarzt - Homö...

Tierarzt - Homöopathie
Tierarzt - Homöopathie, Tierarzt
Kategorie: Hunde
Zufriedene Kunden: 12820
Erfahrung:  Approbation (1986), Zusatzbezeichnung Homöopathie (1991), eigene Kleintierpraxis (seit 1996)
49600720
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Hunde hier ein
Tierarzt - Homöopathie ist jetzt online.

Hallo, ich habe einen Golden Retriever 10 1/2 Jahre alt. Ich

Kundenfrage

Hallo, ich habe einen Golden Retriever 10 1/2 Jahre alt. Ich habe nun viel davon gehört das ich ihn nicht mehr so oft Impfen lassen muss. Nun stellt sich mir die Frage, heißt es, wenn er bei regelmäßiger Impfung eine Basis hat das ich ihn gar nicht mehr Impfen lassen muss, oder nur alle zwei Jahre? Vielen Dank für Ihre Hilfe!
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Hunde
Experte:  Tierarzt - Homöopathie hat geantwortet vor 6 Jahren.

Hallo,

 

Tollwut muß nur noch alle 3 Jahre geimpft werden (außer Sie wollen nach England oder wenige andere Länder verreisen).

 

Bezüglich der anderen Impfstoffe richtet sich das für einen Impfschutz notwendige Impfintervall nach dem jeweiligen Impfstoff.

- Leptospirose muß bei allen Herstellern jährlich aufgefrischt werden

- Staupe, Parvovirose: bei den meisten Herstellern ist ein Abstand alle 2-3 Jahre möglich

 

Grundsätzlich muß sich der behandelnde Tierarzt nach den Empfehlungen seines Impfstoffhersrstellers richten. Manche Hersteller verwenden eher schwache Dosierung (dann weniger Nebenwirkungsgefahr, aber dafür jährliche Wiederholung auch bei Staupe und Parvo), andere eine stärkere Dosierung (selteneres Impfen nötig, dafür Impfreaktion etwas häufiger.

 

1x im Jahr sollte ein Hund zu Mindest gegen Leptospirose geimpft werden, auch weil dabei eine Allgemeinuntersuchung stattfindet.

 

Bei Impfreaktionen sind die homöopathischen Mittel Silicea D6 und Thuja D6 oft hilfreich, bei einer allergichen Reaktion mit Kreislaufbeteiligung muß der Tierarzt baldmöglichst geeignete Medikament injizieren (insgesamt aber nur sehr selten erforderlich)

 

Allgemeine tiermedizinische Empfehlungen zu Impfungen finden Sie z.B. auch hier:

http://www.tierklinik.de/medizin.00157

Die Notwendigkeit von Impfungen richtet sich auch nach der speziellen Sechenlage im speziellen Gebiet. Hierzu kann Ihnen Ihr Tierarzt vor Ort die besten Informationen geben.

 

Ich hoffe, Ihnen etwas helfen zu können und bitte Sie, nicht zu vergessen auf "akzeptieren" zu klicken. Über eine positive Bewertung würde ich mich natürlich auch freuen. Im Voraus besten Dank.

 

Alles Gute & freundliche Grüße aus Nürnberg,

 

 

Udo Kind

 

Experte:  Tierarzt - Homöopathie hat geantwortet vor 6 Jahren.

Hallo,

 

haben Sie noch eine Frage? Ich antworte gerne noch einmal.

Falls Sie keine Ergänzungsfrage mehr haben, würde ich Sie bitten, fairerweise und den allgemeinen Abläufen bei just-answer entsprechend auf "Akzeptieren" zu klicken. Vielen Dank im Voraus!

 

Freundliche Grüße,

 

Udo Kind