So funktioniert JustAnswer:

  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.

Stellen Sie Ihre Frage an Kleintierärztin.

Kleintierärztin
Kleintierärztin, Tierärztin
Kategorie: Hunde
Zufriedene Kunden: 3376
Erfahrung:  Tierärztin seit 2004, derzeit tätig in Kleintierklinik, Blutegeltherapeutin
47154271
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Hunde hier ein
Kleintierärztin ist jetzt online.

Guten Abend. Ich hei e Elena Kormann. Ich habe grosse Sorgen

Kundenfrage

Guten Abend. Ich heiße Elena Kormann. Ich habe grosse Sorgen um meine 8 Monate alte Hündin. Wir waren letzte Woche Dienstag beim Arzt, sie hatte Durchfall gehabt und hat mit dem Kopf geschüttelt und schief gehalten. Er meinte die Ohren sind sauber und das Ganze kommt von eine Erkältung. Sie hat 2 Spritzen bekommen und Tabletten `PLORACID`. Nächsten Tag noch mal 2 Spritzen. Nachmittag habe ich gemerkt, dass sie dicke und feste Bauch hat und trinkt übertrieben viel. Und hat auch angeschwollene und bläuliche Zitzen, kommt aber nichts raus. Gestern waren wir noch mal beim Arzt, Scheinschwangerschaft hat er ausgeschlossen, aber Blasenentzündung festgestellt. Noch 2 Spritzen gestern und heute zwei. Hat noch TSO Tabletten gegeben. Sie ist noch schlapper geworden. Und abends habe ich gemerkt, dass sie nur ganz langsam läuft. Hat versucht schneller zu laufen und dabei schleppt sie fast ein Hinterbein und läuft ganz komisch seitlich. Bauch ist immernoch dick, muss oft Urin lassen, spielt gar nicht mehr, trinkt wie eine Kuh. Dabei frisst sie aber gut. Ich verstehe nicht, was mit ihr überhaupt los ist, und dem Arzt vertraue ich nicht ganz. Können Sie mich vielleicht aufklähren? Ich wäre Ihnen sehr dankbar gewesen. GLG Elena
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Hunde
Experte:  Kleintierärztin hat geantwortet vor 6 Jahren.
Guten Tag,

ich will Ihnen weiß Gott keine Angst machen, aber die Symptome die Sie beschreiben klingen für mich sehr stark nach einer Gebärmutterentzündung. War die Hündin schon einmal läufig? Wenn ja, wie lange ist dies her?

Was wurde denn an Untersuchungen gemacht? Ist ein Blutbild angefertigt worden? Wenn ja, haben Sie die Ergebnisse mitbekommen?

Sie schreiben, dass eine Blasenentzündung diagnostiziert wurde - wie wurde dies festgestellt? Wurde der Urin untersucht oder ein Ultraschall angefertigt.

Falls noch nicht geschehen würde ich auf jeden Fall ein Blutbild anfertigen und die Entzündungszellen kontrollieren. Aufgrund des erhöhten Bauchumfanges sollte auf jeden Fall auch ein Ultraschall oder eine Röntgenaufnahme angefertigt werden.

Die Mattigkeit, das veränderte Gesäuge, das vermehrte Trinken und auch der vergrößerte Bauchumfang sind klassische Symptome für eine Gebärmutterentzündung. Diese muss nicht unbedingt mit eitrigem Scheidenausfluss einhergehen, da es auch sogenannte geschlossene Formen gibt bei welchen der Gebärmutterhals "verstopft" ist und sich der Eiter so im Inneren immer weiter ansammelt.

Was nicht ganz passt ist die Kopfschiefhaltung. Dies kommt häufig bei Ohrentzündungen vor, von welchen Innenohrentzündungen nicht durch eine Untersuchung des Ohres diagnostiziert werden können. Auch Störungen des Gleichgewichtsorganes durch Bakterien oder Viren können dieses Symptom genauso wie Durchblutungsstörungen verursachen.

Falls der Tierarzt kein Blutbild und /oder Röngen- bzw. Ultraschall angefertigt hat würde ich Ihnen dringend empfehlen noch einen anderen Kollegen aufzusuchen.

Ich hoffe ich konnte Ihnen schon ein wenig weiterhelfen - für Rückfragen stehe ich gerne zur Verfügung.
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
Seit sie heiß war sind vielleich gerade 10 Tage vergangen. Und der Arzt hat gar keine Untersuchungen in dem Sinne durchgeführt, nicht mal Urin untersucht. Und ich wollte noch sagen, sie muss jetzt sehr oft raus. Sogar in der Wohnung hat schon mehrmals Urin gelassen, was sonst nie passiert. können Sie noch was ergänzen zur Ihre Antwort?
Experte:  Kleintierärztin hat geantwortet vor 6 Jahren.
Hallo,

natürlich kann ich auf die Ferne nicht ausschließen, dass tatsächlich eine Blasenentzündung vorliegt, mir wäre es aber auf jeden Fall zu riskant eine Gebärmutterentzündung durch Blutuntersuchung und Röntgen bzw. Ultraschall nicht zweifelsfrei auszuschließen. Gerade in Hinblick auf den Abstand zur Läufigkeit und den von Ihnen beschriebenen Symptomen würde ich auf jeden Fall oben genannte Untersuchungen durchführen. Sinnvoll wäre auf jeden Fall eine Urinuntersuchung möglichst mit bakterieller Kultur VOR der Gabe eines Antibiotikums gewesen.

Der häufige Urinabsatz kann aber auch dadurch bedingt sein, dass die Gebärmutter so große Ausmaße angenommen hat, dass diese auf die Blase drückt und somit ein ständiger Reiz zum Harnabsatz besteht.

Mir wäre deutlich wohler wenn Sie den Hund gleich morgen früh gründlich untersuchen lassen würden, da es im Fall einer Gebärmutterenzündung schlimmstenfalls zu einem Durchbruch der Gebärmutter und einer Septikämie (Blutvergiftung) kommen kann.

Gute Besserung für Ihre Hündin

Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
Ich bedanke mich ganz herzlich bei Ihnen. Wir werden morgen auf jeden fall noch mal zum Arzt gehen. Ich wünsche Ihnen noch gute Nacht.
Experte:  Kleintierärztin hat geantwortet vor 6 Jahren.
Ihnen auch trotz allem eine gute Nacht. Vielleicht sind Sie so nett und schreiben morgen kurz was bei dem Tierarztbesuch herausgekommen ist.
Experte:  Kleintierärztin hat geantwortet vor 6 Jahren.
Hallo,

wie geht es Ihrer Hündin? Haben Sie noch eine Frage?

Wenn Ihnen meine Antwort weitergeholfen hat würde ich mich übers Akzeptieren meiner Antwort freuen.