So funktioniert JustAnswer:

  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.

Stellen Sie Ihre Frage an Dr.M.Wörner-Lange.

Dr.M.Wörner-Lange
Dr.M.Wörner-Lange, Tierärztin,Dr.
Kategorie: Hunde
Zufriedene Kunden: 6873
Erfahrung:  eigene Tierarztpraxis ü. 20 Jahre u. Praxis für Verhaltenstherapie
57206590
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Hunde hier ein
Dr.M.Wörner-Lange ist jetzt online.

Mein Hund ist 14 Jahre alt TerrierMix berhaupt nicht erzogen

Kundenfrage

Mein Hund ist 14 Jahre alt TerrierMix überhaupt nicht erzogen und beißt den Hund meiner neuen Freundin die ich sehr liebe aber wegen meinen Hund warscheinlich verliere.Was soll ich machen?Ihn einschläfern lassen?Aber nach dem Tod meiner Frau hat er mir Trost und Halt gegeben.

Alexander Knorn Berlin
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Hunde
Experte:  Dr.M.Wörner-Lange hat geantwortet vor 6 Jahren.
Hallo,
über eine Therapie können Sie das Verhalten Ihres Terriers zu beeinflussen:
Diese verläuft wie fogt:
-Ein Zusammentreffen gibt es anfangs nur zu den Therapieeinheiten.
-Hierzu befinden Sie sich in einer Ecke des Zimmer mit dem Hund (angeleint) und geben ihm Leckerlis.
-Ihre Freundin mit Ihrem Hund kommt dazu und geht in die andere Ecke des ZImmers. -Beide Hunde werden NUR gefüttert ,solange sie sich ruhig und entspannt verhalten.
-Nach einigen Minuten geht Ihre Freundin mit Hund wieder.
Der Sinn dahinter ist folgender:
Ihr Hund verknüpft im Laufe vieler solcher Übungseinheiten mit dem Hund Ihrer Freundin etwas Angenehmes. Dazu bedarf es vieler Übungseinheiten, drinnen wie draußen.
Unterstütz werden kann diese Therapie durch ein Medikament namen "Fluoxetin". Es hilft die Erregungsschwelle herabzusetzen.
Außerhalb dieser Übungseinheiten sollten die Hunde getrennt sein.
Diese Therapie hilft in der Regel fast immer-vorrausgesetzt sie wird konsequent und über längere Zeit richtig umgesetzt.
Wichtig ist auch, dass Sie auf die Rangordnung achten. Der Hund ihrer Freundin ist wahrscheinlich der rangniedrigere, also darf er in Gegenwart Ihres Hundes NIE bevorzugt werden. Das würde Ihr Hund nicht verstehen und müsste den anderen maßregeln. Zuerst ist immer Ihr Hund Dran! (Futter, Streicheln,Spielen etc)
Bitte keine Körperlichen Strafen- das macht alles nur schlimmer.
evtl ein scharfes "Nein" und dann trennen.
Einschläfern würde ich Ihn keinesfalls.
Haben Sie noch Fragen?Ich helfe Ihnen gerne.
Ich hoffe, ich konnte Ihnen helfen.Drücken Sie bitte auf akzeptieren und bewerten Sie mich.Danke im voraus!
Experte:  Dr.M.Wörner-Lange hat geantwortet vor 6 Jahren.
Hallo,
ich vergaß noch zu erwähnen, das "Gut Zu Reden"
vom Hund als Verstärkung seines Verhaltens verstanden wird. Also bitte nicht anwenden- Hunde lernen/ denken anders als wir Menschen.Sie verknüpfen immer das, was gleichzeitig innerhalb einer Sekunde passiert.
Noch Fragen dazu?
Sonst würde ich Sie bitten für meine Bemühungen auf akzeptieren zu clicken - wie hier üblich.
Danke im Vorraus!
Viel Glück!

Ähnliche Fragen in der Kategorie Hunde